Erp in alten Ansichten Band 2

Erp in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Dr. Rainer Strätz
Gemeente
:   Erp
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6292-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Erp in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

6 HausRöppe

Das Haus Röppe steht am Flußweg ('En de Röpp', Aufnahme um 192 0). Vor dem Haus Adelheid Becker (geborene Fahlen), im Hintergrund der Cordenhof (vgl. Bild 11 in Band 1).

Der Flußweg zweigt gegenüber dem früheren Bahnhofsgebäude von der Luxemburger Straße ab, führt bis zur Erpa, verläuft dann nach links am Bach entlang und mündet zwischen Bade-

häuschen und Haus Fuß (s. Bild 8) in die Flußstraße.

Das Haus steht an der Wegbiegung am Bach. Es ist jedoch nach zahlreichen Umbaumaßnahmen, beginnend im [ahr 1932, und vor allem nach der Aufstockung um ein weiteres Stockwerk. kaum noch wiederzuerkennen.

7 Schreinerei Fahlen um 1916-1 918

Die Schreinerei lag in der Flußstraße am Cordenhof, zwischen der Erpa und der Hofeinfahrt. Auf dem linken, älteren Bild sind der Schreiner Daniel Fahlen, seine Frau Agnes (2. von links) sowie ihre beiden Töchter Adelheid (ganz links) und Helene (2. von rechts) zu erkennen. Auf dem rechten, jüngeren Bild sieht man Daniel Fahlens Sohn Franz, der ebenfalls das Schreiner- und das Stellmacherhandwerk erlernte und von seinem Vater die Werkstatt übernahm, daneben seinen Sohn Hans, Christine Fuhs, Katharina Nohr, Anna Hofsümmer, Richard Fahlen und Franz Fahlens Schwester Adelheid.

Das Schild rechts oben an der Hauswand weist auf einen Nebenerwerb (Feuerversicherung) hin.

Die Zahl der Handwerks- und Handelsbetriebe in Erp nahm wie die Zahl der Höfe - im Lauf der Zeit immer mehr ab. Um die Jahrhundertwende verzeichnete das 'Adressbuch für den Kreis Euskirchen' für die Bürgermeisterei Erp bei insgesamt 1 648 Einwohnern noch 52 Betriebe:

'Bongartz Wilhelm (Specereihandlung), Breuer Robert (Schmied und Kohlenhandlung) , Bruggen Heinrich Josef (Schneider), Caspers Peter Josef (Mehlmüller ), Cattaeus Ioharm (Bäcker), Dahl HilgerWwe. (Bäckerei), Dickopp Christian Iosef (Wirth und Specereihandlung), Dickopp Christian Josef (Schneider), Dohm Engelbert (Stellmacher), Düster Peter (Schneider und Rasirer), Ecker Franz (Satder), Fahlen Daniel (Schreiner), Fassbender Peter

(Wirth und Specereihandlung), Hamacher Hubert (Bäcker und Specereihandlung), Happe Everhard (Gastwirthschaft), Happe Heinrich (Specerei- und Manufacturwarenhandlung), Harzheim Heinrich (Eisenwarenhandlung), Hochgürtel Lambert (Manufactur- und Cigarrenhandlung), Hoffsümmer Hubert (Dachdekker), Horst Everhard (Kartoffel-, Heu- und Strohhandlung), Hûtten Theodor (Schuh- u. Lederhandlung) , Hütten Engelbert (Bäkker), Jansen [ohann (Schneider), Jansen [ohann m (Tuchhandlung), Inden Peter Heimich (Schuster), Ismar Everhard (Bäcker), Ismar Michael (Bäcker), Iüssen Heinrich (Gastwirthschaft), [üssen Jakob (Metzger), Kaeder [ohann [osef (Colonial-, Materialund Farbwarenhandlung) , Kallrath [ohann (Dachdecker), Keller Mathias (Bäcker), Kindgen Franz Everhard (Wirth, Specerei- und Manufacturwarenhandlung), Kottaus Franz (Schuster), Krämer Barthel (Schuster), Kuhlewind Wilhelm (Schmied), Macherey Josef (Stellmacher), Oebel Peter Iosef (Schneider), Rhiem Peter Josef (Schreiner), Rüth Franz (Schuster), RundholzWilhelm (Stellmacher), Schlösser [osef (Maurermeister), SchmitzAdolf (Klernpner), Schnitzler Christian (Zimmerer), Schnog Max (Viehhandlung), Schwarz Jonas (Metzger), Weber johann (Schmied), Welter Eduard, (Metzger), Welter [ohann Baptist (Farbwaren- und Tapetenhandlung), Welter Max, (Specereihandlung), Welter Wilhelm Heinrich (Schreiner) und Zimmermann Hubert (Schmied).'

8 Bliek in die Flußstraße

Das Bild wurde 1 92 5 an der Einfahrt zur Schreinerei Fahlen in die Flußstraße aufgenommen. Rechts: Adelheid Fahlen Auf der rechten Straßenseite ganz vorn das Haus Jakob Nohr, dahinter die Häuser Franz Hofsümmer (vgl. Bild 1 5 in Band 1), Hubert Lämbgen und Josef Rhiem.

Links das 'Badehäuschen' ; es wurde im [ahr 1913 vom darnaligen Besitzer des Cordenhofes, Wilhelm Vaassen, erbaut. Es steht heute noch und wurde im letzten [ahr vom Gartenbau- und Verschönerungsverein Erp renoviert. Hinter dem Badehäuschen

das Haus Fuß.

9 Der Abels-Hof

Das Ehepaar Gustav und Edonie Abels vor dem Haupthaus ihres Hofes (oben) und ihrem angrenzenden 'Colonialwarengeschäfc' (unten) in der Marktstraße (1 92 5) .

EdonieAbels (geborene Lammerty) stammte aus Belgien. Ihre Eltern hatten eine Pferdezucht, aus der sie zwei belgische Kaltblüter mit in die Ehe brachte, die in ganz Erp bewundert wurden.

Das Haupthaus des Abels-Hofes ist erhalten geblieben, der Hof wird noch heute bewirtschaftet *.

Nach rechts - in Richtung Kirche - schließen sich an das Haupthaus die Hofeinfahrt und eine Mauer an, an der heute ein efeuurnranktes Wegekreuz steht. Dieses Kreuz wurde von einem früheren Hofbesitzer zur Erinnerung an seinen tödlich verunglückten Sohn gesrtfiet und stand ursprünglich vor dem Haupthaus, dort, wo sich heute die Bushaltestelle befindet.

Im folgenden Gebäude befand sich das von Gustav Abels Eltern begründete Kolonialwarengeschäft, von dem jetzt nur noch die zugemauerten Tûr- und Fensteröffnungen erkennbar sind.

Im linken Fenster des Geschäfts ist als Spiegelung ein Mast mit Telefonleitungen zu erkennen, die damals an allen Straßen entlangliefen.

* Zur Geschichte des Hofes siehe G. Abels: Der Hof Abels - nach mündlicher Überlieferung. In: Arbeitskreis Erper Dorfgeschichte (Hrsg.): Erinnerungen an das alte Erp. Erftstadt-Erp, 1995, S.24f

10 HofOdenthal in derWahlengasse

Heinrich und Elisabeth Odenthal mit Sohn Christian im Hof bzw. vor dem Haupthaus in derWaWengasse (1906).

Der Hof, im Dorf auch 'Ohleshof' genannt, ist der letzte Hof auf der rechten Seite der WaWengasse vor dem Ortsausgang in Richtung Disternich. Das Haupthaus wurde im Iahr 1863 erbaut; die an den Mauerankern zusammen mit der Iahreszahl angebrachten Initialen lauten 'M r (für Franz Michael Iüssen) und 'K M' (für Maria Katharina Meisseler). Im Iahr 1904 wurde der Hof von Heinrich Odenthal und seiner Frau Elisabeth (geborene Abel) gekauft. Heutiger Besitzer ist deren Enkel Ludwig Odenthal.

Die Wahlengasse ist die geradlinige Fortsetzung der Luxemburger Straße - genauer der früheren Markt- und Kirchstraße - bis

zum Ortsausgang in Richtung Disternich. Allerdings hat die Straße nach Zülpich und damit die in einem Winkel in die Kirchstraße einmündende Greisengasse (vgl. die Bilder 3 und 4 in Band 1) immer eine größere Bedeutung für den Handel und Verkehr gehabt. Daher ist dieWaWengasse heute eine Nebenstraße.

Woher ihr Name stammt, ist nicht ganz klar. In verschiedenen Urkunden des 14. [ahrhunderts taucht jedoch ein Ritter namens Kristian Wale von Erp auf, der den Hahnenhof als Lehnsgut der Herren von Schleiden bearbeitete *. Dieser Name könnte sich in der Straßenbezeichnung erhalten haben.

*Vgl. A. Esser: Die Geschichte des Dorfes Erp. Erp, 1969, S.49

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek