Erp in alten Ansichten Band 2

Erp in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Dr. Rainer Strätz
Gemeente
:   Erp
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6292-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Erp in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

16 Silo im Hof ]üssen

Hof Iûssen in der Friesheimer Straße (um 1930).Von links:

Everhard Hofsümmer, Theodor Nohr sen., Maria Bernardin, Heinrich Iûssen (vorn) undjakob ]üssen.

Betonsilos dieser Art wurden zu dieser Zeit in verschiedenen Höfen gebaut. Sie hatten meist eine Grundfläche von ungefähr drei mal drei Metern, waren etwa zweieinhalb Meter in die Erde eingelassen und sollten zur Herstellung eines Futtermittels dienen.

Ein Gras-Klee-Gemenge wurde eingebracht und durch Niedertreten verdichtet. Zum Silieren wurde es dann mit Rohzucker (einem Nebenprodukt der Zuckerrübenfabriken in der Umgebung) begossen. Danach wurde der Silo mit einer Plane und Erde luftdicht abgedeckt, um den Säuerungsprozeß einzuleiten. Auf die Dauer hat sich das Verfahren nicht bewährt; öfter trat eine Übersäuerung ein, und die Kühe fraßen die Silage nicht.

17 Fuhrmann Wilhelm Heidgen

Wilhelm Heidgen * betrieb das Fuhrgeschäft bereits in der zweiten Generation, schon seine Eltern Heinrich und Agnes Heidgen (geborene Außem) hatten im vorigen Jahrhundert ein Fuhrgeschäft in Erp. Er handelte mit Lebensmitteln, insbesendere Kartoffeln, die er an Privatkunden in den umliegenden Städten (zum Beispiel Brühloder Düren) lieferte. Außerdem kaufte er Stroh auf und fuhr es nach Bessenich zur Papierfabrik Sieger, wo daraus Packpapier hergestellt wurde, oder nach Köln zum Schlachthof

Später kaufte er von dern erwirtschafteten Geld Ackerland für eine kleine Landwirtschaft dazu. Auch dies war typisch für die damalige Zeit: Mehrere Berufe, die sich ergänzten, wurden oft nebeneinander betrieben.

Auch Wilhelm Heidgens Sohn Philipp fuhr bald ein eigenes Gespann. Im Zweiten Weltkrieg wurde er [edoch schwer verwundet, und so übernahm Wilhelm Heidgens Schwiegersohn Iohann Stolz den Betrieb. Bald mußte er aber den Handel aufgeben, weil er nicht mehr rentabel war.

* V gl.: H. Stolz: Das Fuhrgeschäft Heidgen. In: Arbeitskreis Erper Dorfgeschichte (Hrsg.): Erinnerungen an das alte Erp. Erftstadt - Erp, 1995, S.73f.

18 Kinder auf dem Feld

In den zusammengestellten Getreidegarben (erwa 1925): Helene und Martha Beeker.

Kindheit auf dem Dorfbedeutete damals, früh mithelfen zu müssen, nicht nur im Haushalt, sondern auch in der Landwirtschaft, besonders bei der Ernte. Zur Erntezeit gab es Schulferien. Dies bedeutete aber andererseits auch, daß den Kindern die Arbeitswelt ihrer Eltern vertraut war, nicht unbekannt und undurchschaubar wie heute.

Kindheit auf dem Dorfbedeutete auch Freiheit, Platz zum Spielen, draußen oder in den Scheunen, allein oder in einer Gruppe von Gleichaltrigen. Die Tatsache, nicht unter Aufsicht zu stehen, nutzten insbesondere die älteren Kinder auch zu gefährlichen

Spielen, Kletter- und Turnübungen. Wenn sich die Betreffenden heute daran erinnern, wundern sie sich, warum dabei nicht mehr Unglücke passiert sind.

Die meisten Dorfkinder lebten in bescheidenen Verhältnissen und waren entsprechend einfach gekleidet. Viele trugen zum Beispiel nur am Sonntag Schuhe, wenn sie zur Messe gingen. Kinder - und das war allgemein anerkannt - hatten Erwachsenen zu gehorchen, nicht nur zu Hause und in der Schule, sondern überall im Dorf Viele Kinder hatten andererseits aber im Dorf auch ihre Großeltern oder andere Verwandte, zu denen sie gehen konnten, die ihnen Geschichten erzählten, Dinge erklärten und bei denen sie ihren Kummer abladen konnten.

19 Geburtsjahrgang 1910-1911

Vor der Mauer zwischen der ehemaligen Schule am Markt (vgl. Bild 34 in Band 1) und dem Schleidenhofhaben sich aufgestellt Ci eweils von links nach rechts) .

Vorderste Reihe: Cilla [ansen, Katharina Held, Lisa Axer, Apollonia Spölgen, Anna Berg, Karola Geuer, Grete Prümmer, Helene Odenthal, Christine Nohr, Anna Prümmer, unbekannt.

Zweite Reihe: zwei unbekannte Kinder, Maria Abel, Gudula Hofsümmer, Maria Weber, Agnes Inden, Maria Münch, Katharina Hütten, Gertrud Flatten, Anna Drüg, Gertrud Gey und? Hûtten.

Dritte Reihe: [ohann Maahs, Helene Nohr, Anna Selbach, Maria Hilger, Katharina Weber, ? Görgen, Elisabeth Krahforst, Maria

Richartz, Anna Schnitzler, Elisabeth Happe, Katharina Odenthal, Maria Fassbender und Heinrich Kalenborn.

Vierte Reihe: Leo Hamacher, Johannes Christ, Franz Hofsümmer, unbekannt, Michael Urban, Fritz Fassbender, JosefRhiem, Alex [ûlich, unbekannt, Ernst Wagner, Christian Dohm, Reiner Rundholz, unbekannt und Iosef Rövenich,

Oberste Reihe: Peter alter, Everhard Horst, Franz Dickopp, Josef Baumeister, [acob Stolz, Peter Odenthal, Ludwig Maus, Paul Preußer, Franz Berk, Fritz Fassbender, unbekannt, Heinrich Kalenborn und Hubert Fuß.

20 Geburtsjahrgang 1911-1912 (aufgenommen 1920)

Klassenbilder müssen an der Erper Schule eine feste Einrichtung gewesen sein, denn von vielen Jahrgängen sind sie erhalten. Meist stellten sich die Kinder vor der Mauer, die den Schulhof der ehemaligen Schule am Markt umgab, zum Gruppenbild in Positur. Hier sind dies (jeweils von links nach rechts).

Unterste Reihe: Jean Horst, Christian Hütten, JosefHamacher (Bäcker), Jean Keyrner, Franz Spürk (Maulengasse) ,Leo Hamacher (Hochstraße) und Peter Stockern.

Zweite Reihe: Jean Odenthal, Theo Kranz, Anna Selbach, Agnes Weyerstraß, Gudula Schlösser, Gertrud Happe (Hochstraße), Maria Weber, Mia Platten, Toni Schreiber und Leo Kraus.

Dritte Reihe: Karola Geuer, Anna Drüg, Maria Hilger, Gudula

Drüg (Wahlengasse ), Anna Brenig, Helene Nohr, Agnes Schäfer (Bühler Graben), ? Gorni, Elisabeth Klünter, Katharina Schmitz und die Lehrerin Elisabeth Schmitz.

Vierte Reihe: Franz Hofsümmer, JosefRundholz, Jakob Stolz, Theo Abel, Ludwig Maus, unbekannt, Christian Dohm, Hubert Hütten und Franz Horst (Finkengasse ).

Fünfte Reihe: unbekannt, Helene Heidgen, Grete Jansen (Hochstraße), Elisabeth Happe (Hochstraße), Leni Berk, GertrudAbel, Maria Abel und Elisabeth Krahforst.

Oberste Reihe: Fritz Faßbender, joharm Fahlen, Peter Dickopp, Peter asten, Franz Berk, Jean Maahs, [osef Görgen, unbekannt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek