Eschweiler in alten Ansichten Band 2

Eschweiler in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Eschweiler Geschichtsverein e.V.
Gemeente
:   Eschweiler
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6572-3
Pagina's
:   128
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Eschweiler in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49 In der Nähe des Talbahnhofs wurde im zweiten Kriegsjahr des Ersten Weltkriegs 1915 das Reichspostamt neu erbaut. Bis heute ist es in Funktion. Auf dem quadratischen Turm prangt der Reichsadler.

SO Das Bild der Marienstraße hat sich sehr verändert. Die linke Häuserfront mußte gänzlich Neubauten weichen. Im rechten Eckhaus zur Neustraße zeigte Bernhard Fischer schon 1907 die ersten 'laufenden Bilder' in Eschweiler. Hier wurde das erste Eschweiler Kina, das ApolloTheater, eingerichtet.

Eschweiler - Marlenstrasse

179

lil

J]

5 1 Die Englerthstraße, die an die für die Entwicklung Eschweilers zur Bergbau- und Industriestadt verdienstvolle Familie Englerth, vor allem an Christine Englerth (1 767 1838), erinnert, ist heute

eine beliebte Einkaufsstraße. Das Gebäude rechts, 1904 als Reichsbank-Nebenstelle nach Plänen von Stadtbaurat Geis erbaut, wurde in den sechziger [ahren abgebrochen. Hier wurde ein Parkplatz eingerichtet.

ES(HWEILER, EnglerthslraBe mit Reichsbank

52 Eine alte Straße voller Leben. Auf der heute zur Fußgängerzone ausgebauten Neustraße scheinen sich für den Fotografen die gesamte Bevölkerung der Straße und die Belegschaft der Firma Herzog versammelt zu haben. Auch die Geschäftsleute schauen aus den Ladentüren. Die rückwärtigen Häuser hinter der Brücke Neustraße sind alle dem Bau der Indestraße zum Opfer gefallen.

Eschweiler

Neustrasse mil üescnäüshaua Herzog

181.118

53 Ein Blick auf die Inde und die Brücke Neustraße. Die Uferbebauung war hier zwischen Uferstraße rechts und Judenstraße links so dicht, daß die Häuser teilweise über das lndebett ragten. Alle Häuser sind nach dem Zweiten Weltkrieg verschwunden und demAusbau der Inde und der Indestraße gewichen. Nur ganz rechts im Bild ist das frühere Kaufhaus Titz, später Kaufhalle, zu erkennen. Die Kaufhalle blieb auch nach dem Umbau erhalten, bis zur Schließung am 15. [anuar 1995.

S4 Die alte Postkarte zeigt uns eine Indepartie von der Brücke Grabenstraße nach Westen in Richtung Mühlenstraße. Im Hintergrund ist noch die Eisenkonstruktion der Fußgängerbrücke an der Kochsgasse über die Inde zu erkennen. Hier hat sich vieles, ja fast alles, verändert. Alle Häuser des Knickertsberges rechts - sind verschwunden. Hier verläuft heute die Indestraße.

SS Die Gaststätte am Bushof blieb über hundert [ahre in dieser Funktion erhalten. Sie gehört zu der kleinen Häuserpartie der alten Mühlenstraße, die nicht dem Ausbau der Indestraße und der Inderegulierung weichen mußten. In der Gaststube des damaligen Gasthofes Lance sehen wir neben einigen Gästen und der Bedienung noch die alte Einrichtung aus der Iahrhundertwende.

GruB aus Eschweiler Gasthof Lance

-! -' 11

? , ICI.!";'",

I

S6 Eine Postkarte aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Gasthaus wurde modernisiert. Die Fensterläden sind verschwunden. Die Gaststube wurde umgebaut und mit Barhockern versehen. Aber es fehlen die Gäste wie auf dem Bild SO [ahre früher. Aus der Gaststätte Lance wurde das Gasthaus Jansen.

57 Ein beschauliches Bild von der Heuernte. Die Ordensschwestern und ihre Helfer haben den Handwagen hoch beladen und freuen sich mit den Mädchen des Pensionats über das duftende Heu, das sie nun einfahren.

58 Sie waren immer ein feierfreudiges Völkchen, die Eschweiler. Besonders der Karneval wurde an der Inde mit langer Tradition und großer Begeisterung gefeiert. Damals wurden die Wagen des Rosenmontagszugs noch von pferden gezogen. Dicht gedrängt stehen die Zuschauer und warten auf die Kamelle. 'Zwesche Donnerberg (im Süden) undVöckelsberg' (im Nordosten) das Wagenmotto, der voll beladen ist mit Funkenkindern. Die Drohung auf dem Sack 'Kaafsäck, mir kriege üch doch!' ist 1972 mit der Eingemeindung der Dürwisser Kaafsäck Wirklichkeit geworden.

l1eSlne onnerb,~r~ oc<..e)ber~

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek