Ettlingen in alten Ansichten Band 2

Ettlingen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   D. Le Maire
Gemeente
:   Ettlingen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5138-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ettlingen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Panorama v Schöllbronn i. Albta!

69. Schöllbronn mit Zeppelin. Nicht schlecht gestaunt haben die Bewohner von Schöllbronn, als ein Zeppelin über ihren Ort hinwegzog. Das hier gezeigte Panorama zeigt uns den Ort zu Beginn unseres Jahrhunderts.

70. St. Bonijatius - Schöllbronn. 1878 wurde die alte Bonifatiuskirche abgebrochen, weil sie für die wachsende Gemeinde zu klein geworden war und die Baufälligkeit des Turmes durch Sanierungsmaßnahmen nicht zu beheben war. Bei den Abbrucharbeiten fand man einen römischen Viergötterstein. Der junge Architekt Eugen Crecelius erhielt von der Gemeinde den Auftrag, einen Neubau zu errichten. 1880 war der neugotische Hallenbau fertiggestellt.

71. Schollbronner Mûhle. Die Schöllbronner Mühle diente den Bewohnern des Ortes seit 1750. Der Gebäudebestand erlitt großen Schaden, als 1967 ein Brand das Wohnhaus stark beschädigte und auch in der Getreidemühle das Deckengebälk zum Einsturz brachte. Lediglich das Ökonorniegebäude konnte gerettet werden.

72. Spessart. Der Höhenstadtteil Spessart, der als erster den Zusammenschluß mit Ettlingen vollzog, bot sich dem Beschauer aus der Luft so dar. Als wichtigste Verkehrsader zieht sich vom Friedhof her die Talstraße zur Hauptstraße, zu deren beider Seiten die ältesten Teile Spessarts liegen; denn, folgen wir der Kirchstraße an der Antoniuskirche vorbei, bemerken wir, daß jenseits der Hohlstraße noch Ackerland vorherrscht.

73. Rathaus in Spessart. Das Rathaus in Spessart wurde als Kirche 1493 der Jungfrau Maria, den Heiligen Antonius, Wolfgang und Erasmus geweiht. Es diente der Gemeinde als Gotteshaus bis 1848, dann waren nach Auskunft des Pfarrers die Wände der Kirche mit Schimmel bedeekt. der Boden naß und der Lichteinfall durch die Bäume so gering, daß man in der Kirche nichts mehr lesen konnte. 1856 wurde ein Umbau vorgenommen und das Rathaus von Spessart in den neuen Räumlichkeiten untergebracht.

Vein- u, Bier-Restaurant zur Rose

Gruß aus Spessart

74. 'Rose' in Spessart. An der Ortsstraße, die heute als Hauptstraße den Ortvon Nordosten nach Südwesten durchzieht, liegen die Wirtschaften, die das dörfliche Leben rnitgeprägt haben. Das Wein- und Bierrestaurant 'Zur Rose' gehört mit dazu.

75. Spessart. Im Gasthaus 'Zum Strauß' sind die 'Ochsen' zu Haus, könnte man reimen, denn dieser Gasthof ist schon lange Familienbesitz. Mit dem Schulwesen war es in Spessart nicht so gut bestellt. Bis 1746 hatte man keine eigene Schule, sondern mußte man die Kinder nach Schöllbronn zum Unterricht schicken. Da im Sommer die Kinder auf dem Feld gebraucht wurden, hatte der Antrag Erfolg, über den Winter einen Hausschullehrer zu beschäftigen, 1793 wurde das erste Schulhaus gebaut, einen Neubau gab es 1809.

Gasthaus :zum Strauß Besitzer AdoU Ochs

Spessart

76. Spessart. Die Hauptstraße von Spessart im Zustand von 1927. Gegenüber der Straußenwirtschaft an der Einmündung zur Kirchstraße steht ein Wegkreuz aus rotem Sandstein, dessen Entstehung aus dem Jahr 1712 datiert.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek