Flammersbach in alten Ansichten

Flammersbach in alten Ansichten

Auteur
:   Hubert Georg Quarta
Gemeente
:   Flammersbach
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3388-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Flammersbach in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

36. Oben: Dieses Foto zeigt einen Ausschnitt von der Mitte des 'Wiesengrundes', ein wenig unterhalb der Kantine. Es ist, wie wir annehmen, kurz vor dem Ersten Weltkrieg entstanden.

Der Bliek geht hinüber zur 'Petersbach', deren Baumbestand kurz zuvor durch einen Sturm erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden war.

Unten: Ein Bild vom gleichen Tag; wir sind nur ein wenig näher herangegangen. Und nun erkennen wir, daß es nicht bei der Heuernte, sondern zur Zeit der zweiten Grasrnahd, der 'Grummeternte' gemacht wurde. Da nun das Gras viel kürzer ist, fehlt der 'Heubaum' ; er wird, wenn nötig, jetzt durch Leiterwerk ersetzt. Wilhelm Kloft, seine Frau Emma, die Tochter Hermine (auf dem Wagen stehend) und die beiden Töchter von August Kloft haben sich für diese Aufnahme, wie es aussieht, 'besonders fein gemacht'.

37. Bäuerliches Leben und Mundart sind kaum voneinander zu trennen. Der Rückgang des einen ist mit dem allmählichen Verschwinden des anderen in unserem Gebiet eng verbunden. In der Hoffnung, auf diese Weise mundartliche Bezeichnungen nicht ganz der Vergessenheit anheimfallen zu lassen, sollen hier einige von ihnen noch einmal aufgeführt sein.

Der Ackerpflug wurde auf die 'Plugschlaaf' (Pflugschleife ) gelegt. Die Stange am alten nassauischen Pflug war der 'Grinnel' und lag vorn auf einem Querbalken, dem 'Peel'. Die 'Langwitt' verband den Vorder- mit dem Hinterwagen. Das drehbare Gestell am Vorderwagen wurde 'Reischemel' und das Zugholz für die Kühe 'Zillschet' genannt. Der Erntewagen wurde durch Leitern, 'Arnähr' (Erntezaun), vergrößert. Der Achsnagel hieß kurz 'Lie', die hölzerne Außenstütze 'Liesche'. Bei der Kornmahd wurden die Garben in 'Längsel' gebunden und in 'Hausten' aufgestellt.

Auf nebenstehendem Foto sehen wir Wilhelm Kloft beim Mähen zu, während seine Frau Emma und die Tochter Hermine die Garben binden. Links und im Hintergrund am Hang des 'Vorderen Seifen' stehen die Hausten bereits in Reih und Glied.

38. Für das kleine Dorf ist es eine recht ansehnliche Herde, die der Kuhhirte Richard Thomas hier zusarnmen mit seinem Sohn Theo im Tal unter der Brücke hütet.

Die Aufnahme wurde um 1930 gemacht und vermittelt viel von der Stimmung eines Sommertages, wie sie sich gerade von dieser Stelle aus dem Betrachter mitteilte. Ältere Flammersbacher werden sich mit einer gewissen Wehmut daran erinnern, hat sich doch insbesondere hier im Tal durch den Bau von Wohnhäusern und Industrieanlagen entlang neuer Straßen das Bild in den letzten Jahrzehnten sehr verändert.

Die Wehmut im Wissen um etwas Verlorenes, Unwiederbringliches, sollte respektiert werden - und dieser Form der Erinnerung galt das Buch in erster Hinsicht. Zugleich aber wollte es uns auch ein Stück in der geschichtlichen Entwicklung unseres Dorfes mitgehen lassen und uns zeigen, wieviel sich bei uns verändert hat.

Wir Menschen brauchen immer wieder den Bliek in die Vergangenheit, den Vergleich mit dem Gestern, um das Heute besser verstehen zu können.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek