Fredenbeck in alten Ansichten Band 3

Fredenbeck in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Walter Holst
Gemeente
:   Fredenbeck
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6149-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Fredenbeck in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

26

Diese Aufnahme aus demAnfang der dreißiger Iahre versetzt den Betrachter in eine völlig andere Welt ohne Motorenlärm und Hektik. Die Schafherde von 'Stühbuur' (Jast Klintworth) zeugt noch von der einstigen Bedeutung des Schafes a1sWoll-, Mi1ch- und Fleischlieferant in unseren Geestdörfern. Nachdem aber in der Zeit von 1924 bis 1930 durch die Deutsche Ödlandkultivierung ('DÖKult') in unserem Raum über 7 000 Morgen Heidef1äche zuAckerland umgebrochen worden waren, schafften die großen Höfe die Tiere allmählich ab.

Jast Klintworth raster mit seinen Schafen gerade beim NiedersachsenhofWohlers. Oft ist er mit seinen Tieren durch den Mühlenwa1d bis zum Sportplatz bei Holst am Bahnhof gezogen. Im Hintergrund stehen in der Kurve der Hauptstraße das alte Spritzenhaus der Feuerwehr von Groß Fredenbeck und das Anwesen des Schmieds Paul Martens.

27

Mit Musik und Fahnenschmuck, gefolgt von zahlreichen Erntewagen, zogen schon Mitte der zwanziger Iahre der Kriegerverein, der Sport- und der Reitverein anläßlich des Erntefestes durch die beiden Orte. Im Hintergrund erkerint man die Gaststätte Wiebuseh, Am alten Stadtweg (heute ttalienisches Lokal 'Ristorante San valentino').

28

Vierzig jahre später, 1965, marschiert der gerade gegründete Schützenverein Fredenbeck auf der Hauptstraße in Groß Fredenbeek und holt Werner Dubbels, den ersten König, ab.

Im Hintergrund erkennt man die 1993 abgerissenen Gebäude des Bauern Klaus Holst.

29

Der Blick des Betrachters geht vom Ehrenmal bei der Kirche über die Hauptstraße in Groß Fredenbeck hinweg und fállt auf die Gaststätte 'Linde' von H. Wiebusch (heute 'Ristorante San Valentino") . An der Straßengabelung zum Alten Stadtweg ist der Wegweiser zu erkennen. Auf der rechten Seite sieht man den Fachwerkgiebel von Lindemeyer und links die Scheune des Gastwirts H. Wohlers.

Noch stehen die zahlreichen Birken. Der größteTeil fillt aber der Straßenerweiterung in den sechziger Iahren zum Opfer. Dann wird auch das Kopfsteinpflaster durch eine Teerdecke ersetzt und ein Bürgersteig gebaut. Die gesamte Hauptstraße erhält nun auch Beleuchtung.

Die Aufnahme entstand um 1950.

30

Die Dorfjugend von Groß Fredenbeck stellt sich dem Fotografen um 1938 auf der Weide des Gastwirts Hermann Wohlers. In den achtziger Iahren ist hier die Straßensiedlung 'Im Winkel' entstanden. Im Hintergrund erkennt man den Niedersachsenhof von Wohlers, rechts daneben seine Scheune, die im Iahre 1984 einem Brand zum Opfer fiel.

Ganz rechts im Bild steht das alte Spritzenhans der Freiwilligen Feuerwehr von Groß Fredenbeck.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek