Fredersdorf in alten Ansichten

Fredersdorf in alten Ansichten

Auteur
:   Siegfried Groß
Gemeente
:   Fredersdorf
Provincie
:   Brandenburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6293-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Fredersdorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 Wenn man über die Bahngleise in die Platanenstraße kommt, war in dem ersten Haus auf der rechten Seite das Farben- und Tapetengeschäft von Herrn Friedrich Grasnick. Ich kann mich noch gut an den alten Herrn - so wie er hier vor seinem Geschäft steht - erinnern. An dem Wohnhaus fallen die Ornamente über den Fenstern auf, die für die Häuser im Ortsbild typisch sind. Auch Ialousieen an den Fenstern waren oft vorhanden.

---

- --=...

10 Ein Blick in die Hermannstraße (jetzt Karl-MarxStraße). An der Ecke die Bäkkerei van Karl Tetzel, noch ohne das später angebaute Kaffee. Die Bäume rechts und links in der Herrnannstraße begannen nun Schatten zu spenden. Die Straße selbst glich wohl mehr einem Feldoder Wiesenweg. Nur die Bürgersteige wurden von den Anwohnern saubergehalten. Zum Schutz der Platanen liegen noch Feldsteine an den Stämmen.

11 Ein paar jahre später. HerrTetzel folgte der Entwiekleng des Ortes und erweiterte seine Bäckerei zu einem Kaffee mit Konditorei. indem er einen Tanzsaal mit Vereinszimmer und darüber einen Dachgarten anbauen ließ. In dem Vorgarten, hinter den mit Sträuchern bewachsenem Zaun, luden auch noch Tische und Stühle zum Verweilen, bei einerTasse Kaffee oder einem Glas Bier, ein. Nach dem Tode von Herrn Tetzel wurde das Kaffee noch einige [ahre als Gaststätte weiter betrieben und ist heute nach Umbauten zweelcentfremdet - nicht mehr wiederzuerkennen.

1 2 In der Platanenstraße 30 hatte Herr Franz Richter bis Anfang der dreißiger Iahre sein Eisenwarengeschäft. Danach zog er in den größeren Laden, in das von seinem Schwiegersohn Herrn August Auschner gebaute Haus, Platanenstraße 29. Das Geschäft existierte noch bis 1 95 1 unter dem Namen 'Eisen-Richter' und ging dann an die HO. [etzt haben wir hier eine Imbißstube. Frau Richter war Vorsitzende des Kaffeevereins 'Frohe Srunde' von 1919. Geselligkeit wurde im Ort damals sehr gepflegt, denn es bestand außerdem schon seit 1905 der Kaffeeverein 'Bliemcheri' , Vorsitzende Frau O. Giese.

13 Platanenstraße Nr. 10. Eines der ältesten Häuser in der Platanenstraße, erbaut um 1886. Auch hier wieder die im Ort bei den älteren Häusern immer wiederkehrende Fassadengestaltung mit abgesetzten Fenstern und den darüberliegenden Dreiecken und Bogen. Dazu kommen die längs unter dem Dach in Höhe des Dachfußbodens liegenden Verzierungen mit den sehr kleinen Fenstern, die dort, wo sie nicht zum lichteintritt für den Dachboden gebraucht wurden, nur als Blindfenster angedeutet sind. Das Angebot des ladens von Herrn Johann Kindt ist typisch für einen kleinen Dorfladen dieser Zeit.

14 Weiter geht unser Weg in der Platanenstraße Richtung altes Dorf Rechts die Nr. 12 mit einem schönen Gartenzaun aus Maschendraht. Die Zaunpfähle hatten oben eine Kugel und der Zaun als obere Begrenzung schön geschwungene Zwischenteile. Dahinter das Eckhaus zur Gartenstraße. Ein kleines Stück sieht das Schulgebäude vor, und als letztes ist rechts das Geschäftshaus Nr. 16 zu erkennen, in dem sich auch heute noch ein Lebensmittelgeschäft befindet. Auf der linken Seite in dem Haus Nr. 28 hatte später fûr einige Zeit die Raiffeisenbank ihre Kassen-

raume.

~ Fredersdorf Platanen-strasse

1 5 Ietzt haben wir uns urngedreht und sehen die Platanenstraße zurück in Richtung Bahnschranke. Auf der linken Seite das Eckhaus Gartenstraße mit Drogerie. Auf der rechten Seite die Häuser noch mit kleinen Vorgärten. Sie gaben der Platanenstraße noch den ländlichen Charakter. Später mußten die Vorgärten der Verbreiterung des Gehweges weichen. Der stärkere Straßenverkehr forderte seinen Tribut.

Flantanen·Stt.

1 6 Diese Aufnahme der Platanenstraße wurde um die ]ahrhundertwende gemacht, denn die Platanen sind um 1890 gepflanzt worden. Auf der rechten Seite die Häuser Nr. 28 und 30 und als letztes zu erkennen die Bäckerei Tetzel, Ecke Hermannstraße. Auf der linken Seite das Haus Nr. 10, das schon 1886 gebaut worden ist. Obgleich die Platanenstraße nicht zum alten Dortkern gehörte, fügte sie sich doch recht gut in das Dorfbild mit ein. Die Platanen, die hier noch in bestem Wachstum sind, mußten Ende der fünfziger jahre wegen ihres Alters und Gefährdung des Straßenverkehres gefàllt werden.

FT.eders,dofi PlatanenstraBe

17 Bis 1928 war das Gemeindevorsteheramt jeweils in den Häusern oder Wohnungen der gewählten Gemeindevorsteher. Bis 1894 hatten wir im Dorf die Gerichtsschulzen, van denen der Erste uns bekannte Herr Gottfried Hörnicke am 1. Mai 1762 verstorben ist. Der erste Gemeindevorsteher war Edmund Ernst Richard Loose, von Beruf Bäckermeister. Er hatte hier in der Gartenstraße Nr. 17 sein Haus und verwaltete das Amt von 1894 bis 1910. Unter seiner Leitung sind die Garten-, Wald-, Kurze- und Mittelstraße entstanden.

18 In den [ahrcn 1910/11 wurde in der Platanenstraßel Ecke Gartenstraße ein neues Schulgebäude mit vier Klassenräumen errichtet. Nunmehr stand die Schule, bedingt durch die Erweiterung des Dorfes über die Bahngleise nach Norden, wieder Zentral etwa in Ortsmitte. Das schnelle Anwachsen der Bevölkerungszahl machte 192 8 einen Erweiterungsbau notwendig. Es kamen damit nochmals vier Klassenräume und ein Zeichensaal, der gleichzeitig als Aula genutzt werden konnte, hinzu. Mit Stolz wird aus dieser Zeit berichtet, daß die Klassenräume und der Volksschulunterricht den höchsten Anforderungen genügten.

FREDERSDORF, Sdlwe - Platanen Straße

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek