Freudenberg am Main in alten Ansichten

Freudenberg am Main in alten Ansichten

Auteur
:   Helmuth Lauf
Gemeente
:   Freudenberg am Main
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4630-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Freudenberg am Main in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

34. Dieses Bild strahlt Ruhe aus. Die verträumte Siedlung liegt an Wald und Wasser. Das Boot hat am Ufer festgemacht, Fischernetze trocknen im Wind.

Die Gänseschar im Vordergrund rundet die Idylle ab. Die ganze Stadt scheint zu schlafen. Doch täuscht der Eindruck, denn die Menschen arbeiten auf den Feldern bis die Abenglocke sie zur Heimkehr ruft.

35. Links: Das Haus des einstigen Metzgermeisters Wilhelm Köhler ist ein traditionsreiches Gebäude. In diesem Haus befand sich das Gasthaus 'Zum Ritter' bevor es in die Vorstadt verlegt wurde. In diesem Gasthaus tranken die Schweden 1632 manchen Eimer Wein aus. Der damalige Ritterwirt Hieronimus Schifferdecker schreibt ganze Bücher voll mit Rechnungen über die 'Verköstigung' und die Einquartierung der Soldateska. In diesem Haus wurde am 20. Juni 1645 der hiesige Bader Benedikt Gans von einem bayerischen Soldaten erschossen.

Nach seinem Vater übernahm Metzgermeister Max Köhler den Betrieb. Heute ist hier die 'Altstadtmetzgerei' des Klaus Bronnbauer untergebracht.

Das Foto entstand um 1900.

Rechts: Das Gasthaus 'Zum Stern' war einst ein angesehenes Lokal. In diesem Haus hatten die Schiffer und Fischer ihre Zunftstube. Hier wurde am 23. Dezember 1761 die 'Schiffer- und Fischerzunftordnung' angenommen.

Im 'Stern' zahlte man später auch das Tabaksgeld aus. Dies war ein Anlaß für die Frauen, ein Gasthaus aufzusuchen und einen guten Schoppen zu trinken, denn das Tabaksgeld wurde von den Frauen eingenornmen und verwaltet. Wenn es Tabaksgeld gab, wurden in den Metzgereien eigens die so genarmten Tabakswürtschen hergestellt. Dafür konnte man nur bestes Jungbullenfleisch verwenden.

Die alte 'Sternwirtschaft' bestand schon vor 1644. Am 11. Februar 1644 wird 'Haus Kehrn, der junge Sternwirt' von einem Bürger 'unversehener Weise' erschossen.

Nach dem Gasthaus, das längst nicht mehr besteht, wurde der 'Sternplatz' benannt, Das Bild entstand 1920.

36. In einem Stadtjubiläum gedachte man 1933 der Verleihung der Gelnhäuser Stadtrechte an Freudenberg durch Kaiser Ludwig den Bayern 1333. Die Feier wurde mit einem Festzug eröffnet. Wie ländlich es dabei zuging, beweisen die Pferdegespanne und das Huhn, das auf der Hauptstraße herumlief. Damals konnten sogar noch Hühner frei herumlaufen.

Alte Urkunden beweisen die Stadtwerdung Freudenbergs: 1287 'civitas' (Stadt, Bürgerschaft);

1295 'oppidum' (Stadt, Stadtsiedlung);

1333 die Gelnhäuser Stadtrechte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek