Friedland in alten Ansichten Band 3

Friedland in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Karl Spietz
Gemeente
:   Friedland
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6415-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Friedland in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 Nach der Errichtung der Gaststätte 'Sportpavillon' auf dem Hagedorn, wurde das Eckhaus abgerissen und an derselben Stelle ein Mehrfamilienwohnhaus mit untergelagerten Räumen für das Kaisers Kaffee-Geschäft und für die Gaststätte 'Zurn schwarzen Adler' erbaut. Im Seitenflügel des Hauses in der Königstraße 2S befand sich die Mehl- und Brothandlung Emil Steiner.

Kaiserstraße

10 Ansicht von der Weinhandlung und den Weinstuben A. Brüggemann, Nachfolger B. Wegner, mit der Agentur der Rostocker Bank. In den Weinstuben trafen sich allabendlich die Stadtgrößen um ihren Schoppen Wein zu trinken. Aus der Ansichtskarte des Friedländer Fotografen Carl Heitmann ist zu ersehen, daß ein geräumiger Hofgarten zu dieser Weinstube gehörte. Hier befand sich der Eingang zum Freimaurerloge 'Zum Friedenstempel' . Nach 1933 wurde die Tätigkeit der Loge wegen staatsfeindlicher Tätigkeit verboten.

1 1 Eine seltene Aufnahme von der Kaiserstraße 95. Dieses Haus wurde 191 2 abgerissen und die Säulen wurden als Stützen für den Balkon des Rathauses wiederverwendet. An dieser Stelle errichteten später die beiden Tierärzte Dr. Götze und Bahlke ein Wohnhaus, was innen mit wertvollen Stuckornamenten versehen war.

12 Das Foto zeigt die Belegschaft des Kaufhauses der Karstadt AG Friedland am 1. Mai 1937. Das dreigeschossige Kaufhaus wurde 1903 als Eckgebäude gebaut und darin

die Filiale gegründet. Die Belegschaft setzte sich aus zwölf männlichen und 22 weiblichen Mitarbeitern zusammen. Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges war

die Karstadt AG bereit nach Friedland dringend benötigte Waren zu liefern und ein neues Kaufhaus zu erbauen. Der Antrag wurde von dem Bürgermeister der Stadt mit

der Begründung abgelehnt, daß ein kapitalistischer Konzern nicht zugelassen werden könne.

1 3 Blick in den Mittelabschnitt der Kaiserstraße ab Höhe Turmstraße bis zur Treptower Straße. Dieser Straßenabschnitt war das Einkaufszentrum für die Bevölkerung: Zahlreiche Geschäfte der Kaufleute und Handwerksgetriebe, alle mit Schaufenstern versehen. Dazu die Gaststätten von H. Prestin und 0. Breitsprecher sowie das Hotel 'Goldene Kugel' mit dem Passagetheater, die gerne aufgesucht wurden. Bei der Jugend war dieses Teilstück bis zur Wasserstraße der beliebte 'Bummc!'. wo man sich in den Abendstunden traf. Liebevoll wurde der 'Bummc!' als Heiratsmarkt bezeichnet.

FR EDLRI'ID . M~ckl.

Kais~rstrasse

'.

14 Blick in den rechtsseitigen Mittelabschnitt der Kaiserstraße bis zur Höhe Treptower Straße. Nr. 7 das Frisörgeschäft ]ulius Schwarz, Nr. 86 die Gastwirtschaft von Hans Prestin, Nr. 84 die Drogerie Buggenhagen und das Kaufhaus Flashar, Nr. 83 dieTischlerei van Gustav Ruckbier, Nr. 81 die Bäckerei von Gustav Neubert, später Willi Aue, Nr. 79 die Gastwirtschaft von Otto Breitsprecher, Nr. 78 die Kolonialwarenhandlung des Kaufmanns Salow, weiterhin Kaufmann Ristow und Kaufmann Grunert.

Königstraße

15 Ansicht auf das neue Heilig-Geist-Hospital, 1854 van dem Maurermeister Arndt erbaut und auf das Hospitalhaus am Neubrandenburger Tor. Von der Bevölkerung wurde dieses Bürgerhospital, weil hierin nur die Stadtarmen aufgenommen wurden, daher als das Hospital zum 'Armen Heiligen Geist' bezeichnet. Zum Hospital wurde dazu die ausgebrannte Kirchenruine der ehemaligen HeiligenGeist - Kirche ausgebaut. Aufgehoben ist die Bezeichnung Hospitalstraße.

9ürgt:rspital mit Heilig ..? Ge is t-Hospital

16 Das um 1890 entstandene Foto zeigt den unteren Abschnitt der Königstraße von der Hospital- bis zur Schulstraße. Linksseitig zahlreiche Geschäfte der Kaufleute und Handwerker. Die Häuser waren in diesem Straßenabschnitt als fränkische Traufen- bzw. als sächsische Giebelhäuser erbaut. Im Hintergrund die evangelischlutherische St. - Marien- Kirche, die 1887 mit einem neuen Turm versehen wurde.

17 Blick um 1925 in den unteren Abschnitt der Königstraße ab Höhe Marienstraße bis zum Neubrandenburger Tor. Rechtsseitig der Kirchplatz, auf demselben das Gymnasium der Stadt. linksseitig die Fischhandlung SchiefeIbein, die Arztpraxen der Ärzte Dr. Staffeld, Dr. Radmann und Dr. Koeppler, weiterhin die Gastwirtschaft Reinicke, die Bäckerei

C. Schultz, die Räucherei Stoltenow und die Gastwirtschaften 'Zurn Erbgroßherzog' und 'Zum Mecklenburger Hof'.

Friedland (Meckib.) !<6nigslraße

18 Die Königstraße im Mittelabschnitt ab Höhe Wasserstraße bis zum Markt. Rechtsseitig das Kaufhaus Ferdinand Ohlendorf, die Kolonialwarenhandlung Willi Tesch, die Buchbinderei Hermann Christann, das Frisörgeschäft Mittelstädt, das Hotel 'Deutsches Haus', die Handlung der Gebrüder Spekmann und die Schuhmacherei Salow.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek