Friedland in alten Ansichten Band 3

Friedland in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Karl Spietz
Gemeente
:   Friedland
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6415-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Friedland in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39 Aus der Schwanbecker Straße Blick in die Molkereistraße. Rechtsseitig das Mehrfamilienwohnhaus des Feldmessers Max Stiller. Der Eckeingang führte in die Gaststätte von Ewald Lehmann, im Volksmund 'de scharpe Eek' genannt. Später war darin als Gastwirt Gustav Volz und der Gemischtwarenladen von Latte Gluth. Daneben liegend die Tischlerei des Tischlermeisters Paul Simankow.

Umgebungsansichten

40 Gesamtansicht von Osten auf die Stadt aus der Datzeniederung und der Krankenkoppel. Im Hintergrund die Wahrzeichen der Stadt mit demAnkIamerTor, der St.Nikolai- und St.-Marien-Kirehe, dem Rathausturm und das NeubrandenburgerTor.

41 Gesamtansicht vom Nordwesten von der Woldegker Chaussee um 1830 auf die Stadt Friedland. In der Niederung liegt die Altstadt mit dem Neubrandenburger Tor, der St.-Marien- und

St. - Nikolai - Kirche.

42 Diese Zeichnung wurde aus dem Gedächtnis von dem Ingenieur Koch angefertigt. Sie zeigt den gesamten Gebäudekomplex der ehemaligen Walkmühle in der Höhe von Mohrmannshof. Hier wurden die Stoffe des Tuchmachers und ehemaligen Pächters der Walkmühle Herrn Kähler, durchgewalkt bzw. durchgeprügelt. Heute ist diese seltene Mühlenart nicht mehr vorhanden.

43 Inmitten zweier Wälle, mit herrlichen alten Eichen beschattet, liegt auf dem St.-Gertruden-Kamp der am 1. Oktober 1803 eingeweihte Alte Friedhof.

44 Diese Kreuze finden Erwähnung in dem Band Mecklenburgische Kunst-und Geschichtsdenkmäler. Handwerkliches Können und nicht die fremdländische Marmorpracht bestimmten damals die Friedhofsgestaltung.

Friedländer Musikkapellen

45 Ein Gruppenfoto von den Friedländer Stadtmusikanten mit dem Kapellmeister Gottlieb Birkholz in der Mitte und acht Musiker zeigt die Vielzahl der Instrumente die gespielt wurden. Die Kapelle bestand van 1840 bis 1870.

46 Ein Gruppenfoto von der Stadtkapelle zu Friedland in Mecklenburg mit dem Musikdirektor Heinrich Trottnow in der Bildmitte. Die Kapelle hatte eine Stärke von 2S Mitgliedern. In der oberen Reihe der 3. von links, der Posaunist Paul Bartels. Diese Kapelle führte regelmäßig Orchesterkonzerte durch. Im Programm die Melodien von Strauß, Millöcker, Brahms, Chopin und andere bekannte Komponisten. Keine Rockmusik, keine Schlager, sondern volkstümliche Weisen bestimmten in der Kaiserzeit die Programmgestaltung.

47 Das Gruppenfoto van dem Musikverein 'Arkona' vom 24.August 1939. Diese Arbeiterkapelle hat es verstanden sich lange der Programmdiktatur der faschistischen Stadtgrößen zu entziehen. Ihr Repertoire umfaßte volkstümliche Musik. Gespielt wurde zu Festen und Tanzveranstaltungen.

48 Das Gruppenfoto zeigt 23 Musiker in Uniform der Friedländer Stadtkapelle mit dem Musikdirektor Franz Brüdigam. Der Einsatz dieser Kapelle war sehr vielseitig. Der Einsatz erfolgte bei Festund Tanzveranstaltungen, Vereinsveranstaltungen und Demonstrationsumzüg en. Bekannte Musiker waren:

Heinrich Krüger, Ferdinand Buß, Paul Tanger,

Hans Bünger, R. Masch und Walter Koslowski.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek