Fürth in alten Ansichten Band 1

Fürth in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Alexander Kindler
Gemeente
:   Fürth
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1611-4
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Fürth in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Fürth i. Bayern. Bahnhofsplatz mit Kunstbrunnen ..

39. Bliek vom Dach des Hauptbahnhofes auf die Bahnhofsanlage mit dem Centaurenbrunnen. Im Hintergrund die Häuser der Bahnhofstraße vor dem Abbruch. An dieser Stelle steht jetzt das Quelle-Kaufhaus,

Fü th. K~" br un nc n

"," ~. ? "I ???????? ·0 ?????

40. Das Bild zeigt den Kunstbrunnen in der Bahnhofsanlage und im Hintergrund die 'Sahlmanns Villa'. Die Bahnhofsanlage wurde 1867 angelegt und 1889 umgestaltet. Erst in den Jahren 1948/49 erhielt sie ihre heutige dreiteilige Aufteilung mit dem Centaurenbrunnen als Mittelpunkt.

41. 'Gruß aus Fürth'. Diese Lithographie zeigt die Industriestadt um 1898. Über die Gleisanlagen und den Bahnhof geht der Bliek von Süden über die Stadt. Viele Fabriksch1öte zeigen die Industrie- und Gewerbebetriebe. Um den Eindruck zu verstärken, wurde der Bahnhof mit den G1eisanlagen besonders hervorgehoben.

42. Der Hauptbahnhof ging aus dem Eisenbahngebäude hervor, das 1863 an der dann 1865 eröffneten Strecke Nürnberg-Würzburg errichtet wurde. 1904 erweiterte man den Mitte1trakt durch zwei Seitenfliigel und 1914 wurde die Schalterhalle zum Bahnhofsplatz angebaut. Seit 1922 heißt das Gebäude nun 'Hauptbahnhof Fürth'. Die Karte aus dem Jahre 1904 zeigt den Bahnhof noch ohne die Bahnsteigüberdachungen mit einem Dampfzug der Staatsbahn Nürnberg-Würzburg.

E

43. Die Karte zeigt den Bliek von der Südstadt auf das Eisenbahngelände. Im Vordergrund das Stationsgebäude für die 'Cadolzburger' Bahn mit dem Treppenzugang von der Schwabacher Straße. Die Bahnlinie nach Zirndorf wurde 1890 eröffnet und 1892 bis nach Cadolzburg weitergeführt. Der 'Zirndorfer MOCKL' ist allen Fürthern ein Begriff geworden.

44. Die erste deutsche Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth nach einem Gemälde von Karl Selzer. Die Strecke war etwa 6 Kilometer lang und am 8. Dezember 1835 wurde der regelmäßige Bahnbetrieb zwischen den beiden Städten eröffnet. Der erste Zug fuhr jeweils früh um 7 Uhr von Fürth nach Nürnberg - der letzte Zug ging 5 1/2 Uhr abends nach Fürth ab. Bis Ende 1836 hatte man schon über 475 000 Personen befördert.

?

. .

Fürth i. B.

Viaduct en de.

45. Die Aufnahme von der Südstadt her über die Eisenbahngleise auf die Innenstadt zeigt den Bauplatz des später hier errichteten 'Berolzheimerianiurn'. Gegenüber ist das alte 'Städtische Krankenhaus' zu sehen, welches inzwischen abgerissen wurde und dem 'Postneubau' weichen mußte.

Fürtlz i. B.

Städt. Krankenhaus

46. Das 'alte Krankenhaus' an der Schwabacher Straße wurde 1828/1830 gebaut und war zugleich die 'Beschäftigungsanstalt für Arme und Erwerbslose'. Bis zur Eröffnung des neuen Krankenhauses 1931 diente das Haus als Spital. Später als Arntsgebäude benützt, mußte das Haus inzwischen abgerissen werden, um den neuen Verkehrsweg von der Theresienstraße zum Bahnhofsplatz zu ermöglichen und Neubauten Platz zu machen.

fürlh

6eroizheimerianum

47. Das Berolzheimerianium an der Ecke Theresien- Schwabacher Straße wurde 1904 im Jugendstil vom damaligen Stadtbaurat Holzer geplant. Am 26. Mai 1906 wurde das Haus in Anwesenheit des Prinzen Ludwig von Bayern seiner Bestimmung übergeben. Es ist die Heimstätte der Stadtbibliothek und Volkshochschule und wird damit dem Zweck der Stiftung, für alle Bürger da zu sein, gerecht. Die Stiftung geht auf den Ehrenbürger Heinrich Berolzheimer, einen der bedeutendsten Wohltäter der Stadt Fürth, zurück.

48. Das Luisenheim in der Ottostraße 5 wurde 1907 von Emmy Humbser, der Gründerin des Deutsch-Evangelischen Frauenbundes, gestiftet. Benannt nach der Königin Luise, besteht es noch heute als Altenheim, wurde in den letzten Jahren renoviert und erhielt wieder eine schmucke Gartenanlage.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek