Fürth in alten Ansichten Band 1

Fürth in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Alexander Kindler
Gemeente
:   Fürth
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1611-4
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Fürth in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Fürth i. B.

49. Typischer Straßenzug in der Südstadt. Der Bliek geht in die Amalienstraße und zeigt die Bebauung um 1910. Die erste Querstraße ist die Schwabacher Straße noch ohne Straßenbahn, rechts das Schwabacher Schulhaus. Diese Idylle ist heute eine verkehrsreiche Kreuzung. 1889 wurden Schwabacher Straße und Schwabacher Landstraße zu einem Namen zusammengefaßt.

~rlt~ ltS :'iirt~~ ~[eußerc ScPtvaDad;cq1mßc. Dorbcimcrjrf l er ([rnppell.

...--- ---. --

-_.



--- -- ?...

50. Die äußere Schwabacher Straße führte vom Stadtkern durch die Südstadt hinaus zu dem Kasernengelände. Die Karte zeigt links die 'Humbser-Brauerei' und marschierende Truppen, begleitet von Kindern, für die dieses Schauspiel immer interessant war.

51. Ein Bliek in die Schwabacher Straße mit der Humbser-Brauerei und ein Panoramabild gehörten zu den beliebtesten Darstellungen der Stadt Fürth um 1910, ebenso wie die Turnhalle des TV 1860 in der Turnstraße, die eine der modernsten Hallen dieser Zeit war.

+=1 ~ i.

~=

""

52. Das Logengebäude an der Dambacher Straße wurde 1891 eingeweiht. Die Loge zur 'Wahrheit und Freundschaft' war 1803 gegründet worden und konnte Dank ihrer Gönner und Mitglieder dieses Logengebäude erstellen, welches in den letzten Jahren renoviert, zum 175. Stiftungsfest in neuem Glanz erstrahlte.

".

fürfh - nlÏrnl;~r9er Strasse

53. Die Nürnberger Straße setzt sich in Nürnberg als Fürther Straße fort. Seit 1889 so benannt, ist sie von der preußischen Verwaltung um 1800 gebaut worden. Die preußische Regierung wollte mir Hilfe dieser Straße das Fürther Gewerbeleben fördern, indem man wie man damals beschrieb - 'das Nürnberger Publikum durch einen guten Weg zu Vergnügungsreisen nach Fürth einladet'.

Furlll. I<öo·gs·"a-:er .a ..

54. Bliek auf die Königswarterstraße, die seit 1875 nach Wilhelm Königswarter, einem Ehrenbürger seit 1867, benannt ist. Im Vordergrund die Schienen der Ludwigseisenbahn und die noch kleine Baumbepflanzung entlang der Bahngleise, auf denen bis zum Juni 1981 die Straßenbahn Nürnberg und Fürth verband.

55. Einer der schönsten Straßenzüge in Fürth ist die seit 1912 zur Erinnerung an Heinrich Hornschuch so benannte 'Hornschuchprornenade'. Aus der 'Anlage an der Ludwigsbahn' 1838 entstand diese mit schönen Bürgerhäusern bebaute Straße, die ihresgleichen in Deutschland suchen kann, 'Promenade' wurde die Straße genannt, weil die schönen Parkanlagen und reizvoll gegliederten Fassaden zum 'Promenieren' einluden.

Fürth i. B.

Ludwigsbahnhof Fü ?. th·Ost mit Hornsc:huh·Promenade

56. Die Ludwigseisenbahn Nürnberg-Fürth mit der Station Fürth-Ost an der Jakobinenstraße mit Hornschuch-Promenade. An diesem Platz entsteht nun die U-Bahn-Station Jakobinenstraße an historischer Stelle.

<

./'

!

." .'

57. Die 'Ludwigsbrücke', die von Norden den Eingang in die Innenstadt bildet, vor dem Umbau. Im Hintergrund ist der Turm von St. Michael zu sehen. Die Ludwigsbrücke ist eine der ältesten Fürther Brücken und seit dem 17. Jahrhundert als 'Heubrücke' bekannt, damals noch als Holzbrücke ist an ihrer Stelle heute eine moderne breite Straßenbrücke errichtet. Rechts im Pegnitzgrund die alte 'Pegnitzturnhalle' die etwa 1943 zerstört wurde.

-y

. 1

r 1 (

r : . .

58. Das aus der 'Städtischen Latein- und Realschule', die 1863 gegründet wurde, hervorgegangene 'Königlich Humanistisches Gymnasium Fürth' erhielt 1896 dieses Gebäude. Noch heute ist es Mittelpunkt des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums. Viele Fürther Bürger erinnern sich an ihre eigene Schulzeit - an ihr 'Pennal',

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek