Fürth in alten Ansichten Band 1

Fürth in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Alexander Kindler
Gemeente
:   Fürth
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1611-4
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Fürth in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

59. In den Jahren 1906/07 erbaute man mit einem Kostenaufwand von 300000 Goldmark ein Schulgebäude an der Tannenstraße. Schon im ersten Jahr hatte die 'Höhere Töchterschule' 358 Schülerinnen, obwohl Bürgerrneister DL Kutzer Bedenken hatte eine Mädchenschule neben einem Entbindungsheirn (dem damaligen Nathanstift) zu errichten. Daraus entstand das Schu1zentrum 'Tannenplatz' mit dem Helene-Lange-Gymnasium,

Reservelazarett Maischulhaus, Fürth i. Bay.

60. Im Jahre 1892 wurde die Volksschule an der Maistraße erbaut. In den zwei Weltkriegen diente das Gebäude als Lazarett, wie auch diese Karte zeigt. Heute gehört die Maischule zum Schulzentrum 'Tannenplatz' .

Fü r th i. B.

Die neue Schule an der Frauenstra6e und die Heinrich-Kirche

61. Um den Stand des Fürther Schulwesens vor dem Ersten Weltkrieg abzurunden, machte die Stadt große Anstrengungen im Schulbau. So entstand für das neue Industrieviertel im Süden die Volksschule an der Frauenstraße. Im Hintergrund die katholische Heinrichskirche, die 1910 von Erzbischof DI. von Albert geweiht wurde.

62. Die 'Königliche Realschule' wurde 1912 an der Kaiserstraße erbaut - 1920 zur 9-klassigen Oberrealschule erhoben bildet sie heute den Mittelpunkt des HardenbergGymnasiums.

63. Das Bild zeigt das Denkmal zur Erinnerung an die St.-Martinskapelle, das 1855 an der Stelle der alten Martinskapelle errichtet wurde. Die 'fehlerhafte Inschrift' lautete: Zum Andenken an die einst hier gestandene, von Kaiser Karl dem Großen errichtete, Kapelle des heiligen Martins. Der Streit, ob die Inschrift historischer Forschung standhält, wurde 1945 durch die Zerstörung des Denkmals beendet.

64. Das Kriegerdenkmal, am Hallplatz vor dem Justizgebäude, war den Toten des Krieges 1870/71 gewidmet, geschaffen von dem Bildhauer J .Chr. Hirt. Es wurde 1888 eingeweiht und zeigt einen vorwärtsstürmenden Krieger mit wehender Fahne. Anläßlich der Umgestaltung des Platzes und der Anlage wurde das Denkmal 1949 abgebaut.

~

~

~ ru R T H.(Kunstbrunnen.)

.? ..

~

~

~

65. Der Centaurenbrunnen, auch Kunstbrunnen genannt, auf dem Platz vor dem Fürther Hauptbahnhof. Der Brunnen von Rudolf Maison erschaffen, wurde 1890 enthüllt. Im Hinblick auf die Eisenbahn soll das Denkmal die Überlegenheit der Menschen über die Kräfte der Natur darstellen. Ein Centaur - ein Pferd mit menschlichem Oberkörper aus der griechischen Mythologie - sollte das Sinnbild dafür sein.

FORTH i. B. WITTEi.SBACHER BANK IN DER PROI'ENADEN-ANLAÇiE

66. Inmitten der Prornenaden-Anlage an der Prachtstraße Fürths der Hornschuchprornenade, stand die 'Wittelsbacher Bank'. Sie wurde 1906 zur Erinnerung an die 100jährige Zugehörigkeit Fürths zu Bayern erstellt. Den Sockel des Mittelteils schmückten die Doppelreliefs der vier bayerischen Könige. Prinz Ludwig nahm an der Enthüllung 1906 selbst teil.

Fürth i. B.

~önlg.Ludwig.Brunnen

67. Alfred Nathan hat den König-Ludwigs-Brunnen zur Erinnerung an seine Mutter und den Besuch König Ludwigs 11. gestiftet. 1908 wurde er an der Königs- Ecke Moststraße aufgestellt. Zwei Mädchen auf dem Relief zeigten König Ludwig 11. von Nürnberg kommend den Weg zum Rathaus. Das Bronzerelief wurde 1938 entfernt, nur das Becken diente noch als Blumenschale oder als Brunnen.

Fürth

15opfenppüd!erin

68. Der 'Hopfenpflückerinnenbrunnen' vor der schörien Fassade eines alten Bürgerhauses. Der Verschönerungsverein hatte ihn gestiftet, dem Fürther Hopfenhandel gewidmet, stand er an der Einmündung der Gabelsberger- in die Königswarterstraße. 1907 wurde der Brunnen, geschaffen von dem Münchner Bildhauer J osef Köpf, eingeweiht. Er fiel leider dem Bomben des Zweiten Weltkrieges zum Opfer.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek