Füssen in alten Ansichten Band 2

Füssen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Andreas Durrer
Gemeente
:   Füssen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5723-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Füssen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Füssen - Partie am Lech

10. Ansicht von 1912. Eine Baustelle war der Lech von der Lechbrücke an bis zum Krankenhaus anläßlich der Errichtung einer neuen Uferbefestigung. Im gleichen Jahre fuhr das letzte Floß von Füssen ab. Sein Ziel war Augsburg. Im Hintergrund rechts sind das Distriktkrankenhaus und das Bleicherhaus erkennbar.

Füssen

Partie "D der Leehbrüeke u. B . ek aw Kir-he u. Schloss

11. Ansicht von 1905. Bliek aufTheresienbrücke (benannt nach der bayerischen Königin und Gemahlin Ludwigs 1.), Kloster und Kirche St. Mang und Hohes Schloß.

12. Ansicht von 1906, Schwangauer Straße 1. Ehemaliger Gasthof 'Zum Schiff' an der Ecke Schwangauer StraßefTheresienbrücke. Totalsanierung durch Architekt Magnus Peresson und Wiederinbetriebnahme im Jahre 1993 durch Walter Stanner.

13. Ansicht um 1931, Schwangauer Straße 9 und 11. Besitzer des Hauses zur damaligen Zeit waren die Familien Albrecht (Handlung mit Häuten und Fellen) und Helmer (Handlung mit Lebensmitteln und Kurzwaren). Außerdem war hier die Zahnpraxis von Hans Lübbers untergebracht. Der Stadel wurde Mitte der fünfziger Jahre zu einem Wohnhaus ausgebaut. Am Eingang steht die Mitbesitzerin des Hauses Frau Kreszentia Albrecht. Im Bildhintergrund ist noch das Haus der Familie Schweiger erkennbar.

14. Ansicht von 1922. Viel Schnee gab es zu der damaligen Zeit in der Tiroler Straße. Es war möglich, auf der Straße Schlitten zu fahren. Rechts am Straßenrand im Mittelgrund steht das Leprosenhaus, das 1968 abgebrochen wurde.

15. Ansicht von 1915. Der Gasthof 'Zum Löwen' an der Ecke Spitalgasse/Lechhalde. Die Postkarte wurde nach einem Aquarell von Franz Löffler aus München gestaltet. Heute ist an dieser Stelle die Betriebsstelle Füssen des Elektrizitätswerkes Reutte in Tirol.

-

16. Ansicht von 1904. Einen Bliek in den Klostergarten der Franziskaner zeigt diese Karte, Dahinter sind das Kloster und die Klosterkirche zu erkennen.

17. Ansicht von 1917, Ecke Marienstraße/Robert-Schmid-Straße. Zum 1. Januar 1875 kündigte der Fabrikverwaltungsrat an, es werde 'in Fürsorge um das Wohl der Arbeiter' ein eigenes Krankenhaus errichtet. Bereits 1874 war auf den sogenannten Hirschwirtfeldern mit dem Bau des Krankenhauses begonnen worden. 1904/05 erhielt das Haus eine elektrische Beleuchtung, 1909 wurde es vergrößert. Später war hier die Landpolizei untergebracht. Im Jahre 1993 wurde das Gebäude abgerissen, und demnächst soll ein Neubau der AüK errichtet werden.

18. Im Jahre 1906 bauten die Hanfwerke Füssen in ihrer Arbeitersiedlung an der Theresienstraße Wohnblöcke mit 211 Wohneinheiten für 1 100 Werksangehörige. Entwurf und Ausführung erfolgten durch das Baugeschäft Leinweber in Füssen. Zur Einweihung waren die Häuser festlich geschmückt. Heute sind die Häuser im Besitz des Siedlungswerks Ostallgäu.

19. Die wohl älteste Ansichtskarte Füssens, datiert vom 4. September 1893. Abgesandt wurde sie nach München an 'die wohlgeborene Frau Josephine Walz, Expeditorswittwe'. Ein Expeditor war ein Beamter bei der Eisenbahn im Kassier- oder Abfertigungsdienst.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek