Garbsen in alten Ansichten

Garbsen in alten Ansichten

Auteur
:   Anton Freytag
Gemeente
:   Garbsen
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2675-5
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Garbsen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

39. An der Stelle, wo heute am Antareshof das Postamt Garbsen 1 steht, sah man vor dem Ersten Weltkrieg das Garbser Jagdschlößchen, das hier abgebildet ist, Vor ihm sieht man in froher Runde, von links nach rechts: Jagdpächter Harrns, Frau Alwine Kölling geborene Köhne, in der Mitte sitzend Landwirt und Elektriker August Kölling, hinter ihrn, stehend, Landwirt Friedrich Garbs, daneben, sitzend, Frau Sophie Windhorn geborene Köhne, rechts von ihr 'Onkel Henje', Heinrich Baumgarten, der durch viel Originalität in Garbsens Geschichte einging.

40. Mit dem Bild vom Hof des Hegemeisters Wilkening an der inzwischen leider verrohrten Seebeeke hat uns Emma Schünhoff eine einmalig schöne Aquarell-Idylle mitten im alten Garbsen erhalten, Sie hatte ein Auge für solche Dinge.

41. Hier wälzt die Graft ihr Moorwasser unter der früheren Straße naeh Schloß-Ricklingen hindurch zum Schmorpott (großer Leinebogen). Heute stehen an dieser Stelle die Autobahn-Raststätten. Vom alten Zustand ist nichts mehr zu sehen.

42. Die Graft im schönsten Waldgebiet der Garbser Schweiz.

GruB aus der Garbsener Schweiz

43. Diese Karte aus dem Jahre 1926 zeigt entzückende Partien vom alten Garbsen. Die Leine fließt noch ungefähr so dahin, aber sonst hat sich aJles verändert. Die Karte ging an Fritz Helke, der noch unter uns weilt. Seine Freunde, die sie ihm schickten, nannten ihn 'Jirnmy', ihre eigenen Beinamen waren Spatz, Loki, Apollo, Tilli, Cäsar, Stummel, Faß, Onkel Louis, OOi, Eppi, Jumbo und Heiner. Es leben noch einige von ihnen. Ob sie sich noch zu ihrem 'Iöblichen' Tun von damals bekennen? Immerhin haben sie den Jimmy solange mit Ansichtskarten aus dem alten Garbsen bombardiert, bis er in ihren Freundeskreis heimkehrte. Sie hatten es geschafft!

44. Die Löwenburg, einst eine Attraktion von Garbsen, stand ungefähr da, wo heute in der Verlängerung der Schmiedestraße die Straße 'Auf dem Spanne' beginnt. Man nannte die Löwenburg im Volksmund auch 'Feldmanns Jagdschloß'.

45. Als dieser selten schöne Ziehbrunnen noch in alter Pracht um 1911 dastand, hat die Künstlerin Emma Schünhoff ihn in einer schönen Federzeichnung irn elterlichen Park :: '. ~é" festgehalten. '(..

ri'

46. Familie Schünhoff im Park vor ihrer damaligen Villa, in Garbsen 1910. Von links nach rechts:

Fritz Schünhoff, Dolmetscherin Frieda Schünhoff, Kunstmalerin Emma Schünhoff, Annemarie Schünhoff, Erzählerin mancher Geschichten aus Garbsen, Mutter Emma Schünhoff geborene Rehbock, Emilie Schünhoff (stehend), Vater Heinrich Schünhoff, Zeichenlehrer und Fabrikant, Tante Grete Schünhoff aus Hannover, Onkel Schünhoff und vorn, mit Hund, Fritz Schünhoff. Der Name Schünhoff existiert schon mindestens 500 Jahre in Garbsen.

47. Sie mahlte im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert das Korn, die Bockwindmühle an der Baßriede zu Garbsen-Havelse, Dieses schöne Stück der guten alten Zeit voller Romantik mußte der Bauwut moderner Städteplaner weichen. Vom Landeskonservator floß das Geld für die Restaurierung der Mühlen auch nicht in genügendem Maße. Uns blieb nur die Erinnerung und die Nostalgie:

Lang, lang ist's her,

die Mühle mahlt nicht mehr; bei Adam, Karl und Erich, da liegt ihr Rest als Kehrricht!

48. Die holländische Mühle in Garbsen stand einstmals am Mühlenbergsweg, sie war der Stolz der Bürger von Garbsen. Manches Jahrzehnt hat sie treu und brav ihre Dienste geleistet. Bevor sie ihre Arbeit beim Kloster Marienwerder leistete, soll sie im Bereich der Windmühlenstraße zu Hannover gestanden haben. Ende des neunzehnten Jahrhunderts stellte man sie in Garbsen auf. So erzählte Döpkes Oma mir. Die Mühle ist nicht mehr. Der Zauber der Romantik deckt auch über sie ihre Schleier.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek