Garching bei München in alten Ansichten Band 1

Garching bei München in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr.med.vet. Odvard Geisel
Gemeente
:   Garching bei München
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4725-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Garching bei München in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Das Schusterhausl-Anwesen 1914. Die Aufnahme zeigt die Seitenansicht des Hauses von der Schleißheimer Straße, Der kleine Bub auf dem Arm seiner Großmutter ist der spätere Hofbesitzer Johann Hanrieder, der nach dem Zweiten Weltkrieg das Anwesen von seinem kinderlosen Onkel geschenkt bekam. Er siedelte 1962 an den Schrannerweg aus und vermietete das Haus, bis es 1970 abgerissen wurde.

40. Das alte Lenzbauer-Anwesen um 1900. Das ursprüngliche Haus der Familie Probst ist wahrscheinlich in der Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet und 1919 abgerissen worden. Es hatte, wie viele Garchinger Häuser, keine solide Grundsubstanz. Ein Fundament fehlte, die Mauern waren unten etwas breiter und wurden einfach auf den Schotterboden gesetzt. Die Kellerräume waren in der Regel sehr klein und hatten ein Gewölbe. Die Fotografie zeigt den Besitzer Peter Probst, mit der Flinte in der Hand. Auf dem Pferd sitzt sein Sohn Franz. Am Tisch haben vor einer Zither die Töchter Hanni und Maria, rechts daneben die Mutter Rosina mit Sohn Hansl Platz genommen. Die Herren mit den Fahrrädern sind Stadtleute zu Besuch.

41. Das Lenzbauer-Anwesen spdter. Dieses Haus der Familie Probst ist im Wohnbereich 1919 neu errichtet worden, das Stallgebäude wurde 1957 aufgestockt. In den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges ist eine Granate in den Giebel eingeschlagen und hat größeren Schaden angerichtet. 1976 wurden die Gebäude zugunsten größerer Bauvorhaben im Ortszentrum abgerissen.

42. Das Rieger-Anwesen um 1920. Das Gebäude ist um 1840 erbaut worden und hat ursprünglich wahrscheinlich ein Holzschindeldach getragen, das später durch ein Blechdach ersetzt worden ist. Heute ist nach dem Abriß des Wohnteiles Anfang der achtziger Jahre nur noch der Stalltrakt erhalten. Das schöne Taubenhaus stand bis kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Wie bei vielen Garchinger Bauernhöfen haben die Besitzer auch hier mehrfach gewechselt. Auf der Abbildung stehen von links Sophie Rieger und ihre Schwiegermutter Katharina (Mothäuslin) mit einer Magd. 1933 ging der Besitz an die Familie Weindl über. Nach dem Krieg hat Herr Mathias Hütter die Tochter Maria Weindl geheiratet und den Hof übernommen.

43. Das Schreiner-Anwesen. Früher stand hier ein altes Gemäuer: Bei dem Neubau um 1890 blieb von der ehemaligen Bausubstanz nur noch ein kleiner Keller übrig. Bauherr war der Schreiner Joseph Baier (ganz rechts), hier mit seiner Familie abgebildet, den die Errichtung des Hauses 4000 Reichsmark kostete. 1904 heiratete der Bedienstete Johann Baumgartner in die Schreinerei ein und wurde der spätere Besitzer des Anwesens. Er steht auf der Aufnahme ganz links mit Hund.

44. Dirnismaning und das Perl-Anwesen. Die Ansicht von Süden zeigt auf der linken Straßenseite den Perlhof (im unteren Postkartenteil näher abgebildet), geradezu ragt das Wohnhaus des Stoffelbauer-Anwesens vor, rechts ist ein Teil des Baierl-Hofes (Häusler) zu erkennen. Wohn- und Stalltrakt des Perl-Auwesens sind nach dem Brand des alten Hauses 1895 in dem damaligen Bauernhaus-Stil dieser Gegend erbaut worden. Das Gebäude mußte wegen völliger Durchfeuchtung 1982/83 abgerissen werden und machte einem stattlichen Neubau Platz.

45. Das Wilhelm-Anwesen in Dirnismaning. Das Erbauungsdatum des Wohnhauses ist um 1900 anzunehmen. Bei dem Brand von Stadel und Stall am 10. Oktober 1923 ist es vor der Zerstörung dank des Einsatzes der Garehinger Feuerwehr gerettet worden.

46. Das Hacker-Anwesen in Dirnismaning. Diese Ansichtskarte zeigt den Rohbau des Wohnhauses Nr. 1 im Jahre 1909 (heute Hornburger). Alle Handwerker und die üblicherweise am Bau mitarbeitenden Nachbarn haben sich anläßlich des Richtfestes dem Fotografen gestellt.

47. Das Weinbuch-Anwesen um 1900. Das Wohnhaus ist das älteste noch erhaltene Bauernhaus in Dirnismaning. Im vergangenen Jahrhundert von der Familie Weinbuch erbaut, ging es in den zwanziger Jahren in den Besitz der Familie Schweiger über. Es wurde mehrmals umgebaut, ohne die ursprüngliche Grundstruktur zu verlieren.

48. Das Schweiger-Anwesen in Dirnismaning. Die Postkarte aus dem Jahre 1921 zeigt das um 1880 erbaute, 1969 abgerissene Wohnhaus des Bauernhofes Nr. 5 V2. Ungewöhnlich für die damalige Bauweise war, daß der Giebel nicht zur westlich gelegenen Straße, sondern nach Süden gerichtet war. Im Vordergrund links erkennt man einen Waschtisch, neben dem der seinerzeitige Hofbesitzer Josef Schweiger mit seiner Frau Helene geborene Weinbuch steht.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek