Gau-Algesheim in alten Ansichten

Gau-Algesheim in alten Ansichten

Auteur
:   Manfred Wantzen
Gemeente
:   Gau-Algesheim
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0879-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gau-Algesheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Die Ockenheimer Straße mit ihrer ersten modernen Neon-Straßenbeleuchtung nach dem Zweiten Weltkrieg. Rechts am Bildrand erkennt man noch die alte 'Stadtapotheke', daneben das Tabaklädchen von Fräulein Mathilde Färber. Diese Gebäude mußten alle der Bahnüberführung weichen. Links vor dem heutigen Möbelhaus Mayer stand das Wiegehäuschen mit der Gemeindewaage, dahinter die Sattlerei Mayer mit dem Pferdekopf als Wahrzeichen am Haus.

Bild: Privat.

--

-

,-

60. An1äßlich des 25jährigen Bestehens des Männergesangvereins Gau-Algesheirn besuchte der hessische Großherzog Ernst-Ludwig die Stadt. Auf der Bleiche war wegen des Festes eigens ein FestzeIt aufgeschlagen worden. Inmitten des honorigen Empfangskomitees im Gehrock und mit Zylinder Kommerzienrat Richard Avenarius in Erwartung des hohen Gastes unter einem Triumpfbogen an der Bleiche. Ein schwerer Gewittersturm mit Hagel hatte in der Nacht davor die mühevoll gemachten Aufbauten, Dekorationen und das Festzelt schwer beschädigt. Die Spuren des Unwetters mußten am Morgen des Festtages erst einmal beseitigt werden. Auch in den Weinbergen und Obstfeldern hatte das Unwetter schwere Schäden hinterlassen.

Bild: Privat.

61. Feste verstanden die Gau-Algesheimer schon immer auf gemütliche Art und familiäre Weise zu feiern, aber originell! So wie hier auf dem Festwagen 'Wohnungsbüro' anläßlich des Gautumfestes 1912 durstigen Kehlen der Wein 'tröpfchenweise' aus einer Gießkanne verabreicht wird, wurde damals Wohnraum an die vielen Wohnungssuchenden vergeben. Von den Herren waren noch namentlich zu erfahren: Konrad Belz, Josef Jouaux, Peter Hellmeister, genannt 'Dick Peter', Kar! Theobold Hattemer und Bäckermeister Metz mit Zigarre, Die Aufnahme entstand in der Langgasse vor der 'Alten Schule ', dem heutigen Schuhhaus Weiner.

Bild: Privat.

62. Der 'Elferrat' des Carnavalvereins mit Jubilaren an seinem 25jährigem Jubiläum 1937. In der zweiten Reihe stehend von links nach rechts: Wilhelm Hellmeister, Jakob Hessel, Josef Kling, Josef Reidel. Wilhelm Bischel, Präsident Franz Friedrich Deister, Fritz Bischel, Josef Hassemer, Theobald Hattemer, Josef Schmitt, genannt 'das Ohr', und Fritz Schmitt. Die Jubilare in der ersten Reihe sitzend, von links: Ludwig Kleisinger, Wilhelm Hellmeister, genannt 'Äppel-Wilhelm', Hermann Hähnelt, Karl Palzer, Jean Kornely, Otto Weiner, genannt 'Prinz', Georg Presser, Joharm Josef Diekenscheid, H. Lehn, J osef Vinzens, Andreas Franz und Konrad Belz,

Bild: Privat.

63. In einern großen Mau! präsentierte sich das Komitee des Carnavalvereins 1931. Von links nach rechts: Fritz Bischcl, Josef Reide!, Kar! Molitor, Nikolaus Schaberger, Wi!helm Bischel, Franz Friedrich Deister als Präsident, Martin Hasserner, Josef Schmitt, Theoba!d Hattemer, Jakob Hessel und Fritz Schmitt.

Bild: Privat,

64. Im heutigen Möbelhaus Mayer befand sich früher das Warenhaus von Leopold Rosam, während im heutigen Gasthaus Chmella die 'Rheinischen Lichtspiele' untergebracht waren, wie eine Reklametafel unter den Bäumen an der Bahnhofstraße zeigt. Aus welchem Anlaß die Feuerwehr mit Fahne und Schaulustige am Anfang der Langgasse aufmarschiert waren ist leider nicht bekannt.

Bild: Privat.

65. Die Gau-Algesheimer Kirchenmusik bei einem Festzug durch die Straßen der Stadt mit ihrem langjährigen Dirigenten Adam Deist. Der Bliek geht vom 'Friedensbaum' in die Bahnhofstraße in Richtung auf den 'Vater Rhein', die Gaststätte der Geschwister Kleisinger, Links das Anwesen Kraus. Alles was laufen konnte war auf den Beinen, um an Festlichkeiten oder Umzügen teilzunehrnen.

Bild: Privat.

66. Im Festzug fahren die Herren Franz Heinrich Hattemer rechts und Toni Reidel links mit einer Chaise durch die Straßen der Stadt, Auf dem Bock Herr Theo Mayer.

Bild: Privat.

67. Bischof Albert Stohr kommt zur Firmung in die Stadt. Neben ihm sein Sekretär und heutiger Domkapitular DL Groh. Irn Hintergrund die alte Stadtapotheke. Zum Empfang des Bischofs wurde am Anfang der Langgasse ein Triumpfbogen aus Tannengrün errichtet. Die ganze Pfarrgemeinde mit ihren Geistlichen versamrnelte sich am 'Friedensbaum' um den Oberhirten zu begrüßen, der von hier aus den Weg zur Kirche durch die Langgasse zu Fuß zurücklegte, um die Gläubigen zu segnen.

Bild: Privat,

68. Pfarrer, Dekan, Geistlicher Rat und Domkapitular Josef Rudolf spricht die Begrüßungsworte an den Bischof gerichtet. Josef Rudolf leitete zweiundvierzig Jahre lang segensreich die Pfarrei St. Kosmas und Damian als Pfarrer. Seine besondere Liebe galt der Ausschmückung der Pfarrkirche, für die er zweimal jeweils nach den Weltkriegen Glocken anschaffte. Die Anerkennung der bischöflichen Behörde fand Ausdruck in der Ernennung zum Geistlichen Rat und zum Ehrendomherr. Die Stadt Gau-Algesheim würdigte die Arbeit des Pfarrers durch die Verleihung der Ehrenbürgerrechte an seinem 80. Geburtstag am 15. März 1947. Links ist Kaplan Merkelbach zu erkennen.

Bild: Privat.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek