Gau-Algesheim in alten Ansichten

Gau-Algesheim in alten Ansichten

Auteur
:   Manfred Wantzen
Gemeente
:   Gau-Algesheim
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0879-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gau-Algesheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Am Mittwoch, dem 15. November 1950 wurden die jetzigen Glocken für die katholische Pfarrkirche in feierlichem Zug vom Bahnhof abgeholt. Nachdem die 'Römerglocke' wie durch ein Wunder nicht eingeschmolzen und zufällig 1946 auf einem Hamburger Glockenfriedhof durch die GauAlgesheimerin Änne Ströbel entdeckt worden war, konnte diese als schönste Weihnachtsgabe am Heilig-Abend 1946 wieder zurückgegeben werden. 1950 konnten dann drei neue Glocken zur Ergänzung des vierstimmigen Geläuts bei der Glockengießerei Feldmann & Marschel in Münster/Westf. in Auftrag gegeben werden. Am vierspännig gezogenen Glockenwagen vorne links Herr Bernhard Hassemer, dahinter Herr Willi Hollenbach, auf dem Gaul Herr Heinz Zimmermann, rechts der Feuerwehrmann Wilhelm Weiner, auf dem Bock Herr Peter Ewen und einer der Feuerwehrmänner im Hintergrund ist Herr Franz Ewen.

Bild: Privat.

70. Mit dem Pferdefuhrwerk unterwegs auf dern Kreuzweg am Westcrberg sind Herr Theobald Hattemer mit Sohn Bernhard vor der Kulisse der Pfarrkirche über der Altstadt.

Bild: DI. Wolff & Tritschler.

71. Ochsen mußten meist die schweren Erntewagen ziehen, auf denen die Bütten standen, mit denen die Trauben aus den Weinbergen nach Hause zum Keltern gebracht wurden. Der gleiche zweiachsige Wagen diente an den Seiten mit 'Leitern' gesichert als Erntewagen für die Getreideernte.

Bild: DI. Wolff & Tritschler.

72. Das typische Gesicht eines rheinhessischen Winzers. Herr Adam Hassemer, früher wohnhaft im Kreuzhof, zeigt stolz den Lohn des Winzers Fleiß. Siebenmal während des Jahres muß der Winzer 'um den Rebstock gehen', bevor er mit Gottes Hilfe ernten kann. So sagt ein altes Winzersprichwort.

Bild: Dr. Wolff & Tritschler.

73. Wenn der Herbst gekommen ist und die Trauben reif sind, rühren sich viele fleißige Hände, um die Ernte in den Weinbergen rund um die Stadt einzubringen.

Bild: DI. Wolff & Tritschler.

74. Herr Ernst Schönefeld, ehemals Lehrer und Organist an der katholischen Pfarrkirche, war ein echter Genießer. Hier probiert er gerade genüßlich den 'Roten', wie man hier den Rotwein nennt. Und von diesem wächst kein Schlechter in der hiesigen Gemarkung. Da läuft einem schon als Betrachter das Wasser im Mund zusammen.

Bild: Dr. Wolff & Tritschler.

75. Weinprobe im Haus Doré mit den Herren Wilhelm Kaiser, Heinrich Kraus und OHo Doré.

Bild: DI. Wolff & Tritschler.

76. Alt Gau-Algesheim im Winter. Tief verschneit liegen der Friedhof und die Weinberge an der Bergstraße. Die Dächer der Altstadt sind weiß unter dem schneeverhangenen Himmel.

Bild: Privat,

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek