Gechingen in alten Ansichten

Gechingen in alten Ansichten

Auteur
:   Fritz Roller
Gemeente
:   Gechingen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3238-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gechingen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

10. Alter Schlauchwagen der Feuerwehr.

Die Feuerwehrschläuche, früher aus Leder, dann aus Hanf gewebt, wurden im Laufe der Zeit weiter verbessert. 1843 gab es die ersten vulkanischen Schläuche, die dann mit der 1882 patentierten Schlauchkupplung versehen wurden. Der Schlauchwagen, der auf unserem Bild zu sehen ist, wurde im Jahr 1900 für die Gechinger Feuerwehr angeschafft.

11. Alte Läschgeräte der Fretwilligen Feuerwehr.

Im 16. Jahrhundert wurden in Deutschland die ersten Feuerspritzen gebaut. Gechingen besitzt heute noch einen sogenannten Hydrophor aus dem Jahr 1830 mit Holzkasten und einen mit Kupferkessel mit der Jahreszah11872. Auf dem Bild steht der Hydrophor von 1872 an der Scheuerquelle beim jetzigen Feuersee. Für die Spritze waren zwei Mannschaften zum Pumpen notwendig, die sich immer ablösten,

»>:

-

/

12. Kirche und Pfarrhaus 1904.

Das Bild zeigt das damalige Gemeindezentrum. Ganz links ist das Wohnhaus des Schulzen zu sehen, daneben die Kirche, das Rathaus, die Schule, das Pfarrhaus und ganz rechts die später abgebrochene Pfarrscheuer.

13. Leichenzug (um 1904).

Der Trauerzug bewegte sich vom Haus des Verstorbenen zum Friedhof. Links ist das Gasthaus 'Hirsch' zu sehen. Rechts daneben das später abgebrochene Haus Schwarz, auch 'Keseles-Haus' genannt. Dies bedeutet 'Kanze1haus' und war in alten Zeiten ein Platz, an dem sich die Männer des Ortes zu Beratungen trafen.

14. Gechinger Mühle um 1905.

Die erste Kunde von der Gechinger Mühle stammt aus dem Jahre 1330. Seit 1767 ist die Mühle im Besitz der Familie Brackenhammer. Rechts auf dem Foto ist das Wohnhaus mit Mühlengebäude, links die Scheune und die Stallungen zu sehen. Oberhalb des Wohnhauses verläuft der Mühlgraben, der die Mühle mit Wasser versorgt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek