Gemeinde Stockheim in alten Ansichten

Gemeinde Stockheim in alten Ansichten

Auteur
:   Gerd Fleischmann
Gemeente
:   Gemeinde Stockheim
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6574-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gemeinde Stockheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39 Die Haiger Brunnengasse im Iahre 1928. Im mittleren Gebäude befand sich einst der Konsumladen. Schon längst ist diese gerne in Anspruch genommene Einrichtung ein Opfer des allgemeinen Konzentrationsprozesses geworden. Im Hintergrund gut erkennbar der Rohbau des Haiger Gotteshauses. Einstmals waren in Haig ein Sägewerk mit Zimmerei und Schreinerei, zwei Schreinereien, eine Dachdeckerei, zwei Metzgereien, eine Bäckerei, drei Gastwirtschaften, eine Kohlenhandlung, vier Kolonialwarenhandlungen und ein Fuhrunternehmen vorhanden.

40 'Ieder ist irgendwann mal in die Schule gegangen .. .' Deshalb üben alte Bilder aus dieser entscheidenden Zeit des Lernens einen enormen Reiz aus. Stolz stellten sich 1950 diese feschen Schülerinnen und Schüler mit ihrem Lehrer Rudolf Puls zu einem Erinnerungsbild. Hintere Reihe, von links:

Alois Kreul, Hans Kopp, Siegfried Langguth, Lehrer Puls, RudolfPorzelt, Franz Kreul undAndreas Däumer. Vordere Reihe, von links: Maria Fischer, Anni Weiß, Irene Fehn, Helene Weidner, Veronika Beetz und Maria Jungkunz. Schon längst gibt es in Haig keine eigene Schule

mehr. Im geräumigen Schulsaal hat sich zwischenzeitlich der Heimatund Trachtenverein Haig etabliert. Aus dem Klassenzimmer ist eine Trachtenstube geworden.

41 Einst standen den Haigern drei Wirtshäuser zur Verfügung. Unser Bild zeigt das Gasthaus Förtsch im Iahre 192 5. Zu sehen sind Katharina und Andreas Förtsch mit den Kindern Gretl, Heinrich, Franz und Hans. Damals war für die Familie Förtsch die Welt noch in Ordnung. Drei Iahre später wurde das Anwesen ein Raub der Flammen. Ein Wiederaufbau erfolgte nicht mehr. Heute setzt der Landgasthof Detsch die Haiger Wirtshaus- Tradition fort.

42 Zu allen Zeiten war Anpassungsfähigkeit unerläßlich, vor allem dann, wenn sich die Verdienstmöglichkeiten in bescheidenen Grenzen hielten. Die Haiger können davon ein Liedchen singen. Während des Ersten Weltkriegs mußte natürlich auch die DorfJugend beim Korbflechten Ausdauer und Geschicklichkeit beweisen. Rechts unten ist auf unserer Aufnahme aus dem Iahre 1915 der beliebte Haiger Wirt, der 'GrieslsBaptist (Baptist Detsch), gut erkennbar. Die Korbflechter trafen sich damals zur Arbeit im Gasthaus Förtsch.

Neukenroth

43 Der über tausend Einwohner zählende Ortsteil N eukenroth war noch vor zweihundertjahren die dominierende Gemeinde am Haßlachfluß. Der Volksmund spricht auch heute noch den Ortsnamen in der germanischen Urform 'Neugrua' aus. Die alten Fachwerk-, Holz- und Lehmbauten, oftmals verschiefert, sind beredtes Zeugnis einer geschichtsträchtigen Vergangenheit. Die erste urkundliche Erwähnung geschieht im Salbuch des Bischofs von Bamberg urn 1325 als Neikenrod. Beim Betrachten dieser Postkarte aus dem Iahre 1939 spürt man förmlich die alte Zeit, die zwar unbequemer, aber dafür nicht so hektisch

war.

44 In diesen Schnappschuß von 19041äßt sich so einiges interpretieren. Vor allem interessieren uns da die Frauen, die mit ihren Butten aus der zugefrorenen Haßlach Wasser für das nahe Brauhaus holen. Heute wäre dies wohl kaum möglich. Das Straßenbild an der Hauptstraße hat sich verändert, aber nicht grundlegend. Einige dieser Häuser haben die Stürme der Zeit bis zum heutigen Tag ganz gut überstanden. Von links: die Anwesen Fritz Hofmann, Georg Lieb, Iohann Daum, Karl Heubach, die Wirtschaft Resi, die nach hinten versetzt wurde, sowie Müller. Damals war das Ufer gegen Hochwasser noch ungeschützt.

45 Drei aufschlußreiche Motive, die der unbekannte Fotograf etwa im Iahre

1 92 0 geschossen hat, charakterisieren das StraßendorfNeukenroth. Damals konnte sich der Betrachter an einem wunderschönen Schieferensemble entlang der Hauptstraße erfreuen. Rechts daneben prägt seit Jahrhunderten der Haßlachfluß die Ortschaft. Ein großer Fortschritt war das 1 908 fertiggestellte Schulhaus für die Neukenrother. Außerdem spielte der Konsumverein hinsichtlich der Versorgung für die Bevölkerung eine wichtige Rolle. Zu sehen ist auch auf dem unteren Bild das stattliche Anwesen 'Scherbel' mit dem Austragshäuschen von 1828.

Konsumverein

Neukenroth b, Stockheim (Obfr.)

46 Uralt ist die Tradition der NeukenrotherTrachtenkirchweih. Als 1978 die Mannen der Feuerwehr

N eukenroth urn Andreas Scherbel den Gedanken des 'Einhaltens' wieder ins Gespräch brachten, dachte noch niemand daran, daß dies die Entstehung des Volkstrachtenvereins 'Zechgemeinschaft N eukenroth' sein würde. Zur alljährlichen Kirchweih am 3. Sonntag im Oktober halten seitdem viele junge Leute den Kerwabrauch hoch. Das war vor dem Zweiten Weltkrieg eine Selbstverständlichkeit, wie dies unser Bild von 1930 eindrucksvoll beweist. Gut sichtbar ist im Hintergrund die alte Schmiede Otto Wachter.

47 Am 3. Dezember 1906 äscherte ein schreckliches Großfeuer in der damals 900 Einwohner zählenden Gemeinde N eukenroth das Schulhaus, den Theatersaal, fünf Scheunen und drei Nebengebäude ein. Die verheerende Feuersbrunst war sogar eine Bedrohung für das Gotteshaus St. Katharina, wie auf dem Foto wohl deutlich erkennbar. Nur durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Neukenroth mit Kommandant Iohann Porzelt konnte damals an der Kirche größerer Schaden vermieden werden. Für die Gemeinde bedeutete die Katastrophe einen überaus harten Rückschlag, wurde doch das 1847 für 5 020 Gulden erbaute Schulhaus total

vernichtet. Zuletzt beherbergte es 13 1 Schüler. Mit einem Kostenaufwand von 30400 Reichsmark wurde die neue Schule am 2. Januar 1908 ihrer Bestimmung übergeben.

48 Seit über hundert Iahren prägen rührige Vereine das Dorfgeschehen in Neukenroth. Dazu zählt auch der Radfahrerverein 'Concordia' . Zur Gründung am 28. Juni 1924 stand in der seinerzeitigen Tageszeitung 'Fränklsche Presse': 'In Neukenroth wurde dieser Tage eine Ortsgruppe des deutschen Rad- und Motorfahrerverbandes Concordia gegründet. DerVerein hat sich den Namen "Bavaria" gegeben. Die christlichen Radfahrer erobern sich im Frankenwald täglich neuen Boden.'

193 1 erhielt der Verein (unser Bild) eine Standarte. Am 27.Februar 1982 erfolgte in der Gastwirtschaft Eidloth die Wiedergründung. Erster Vorsitzender wurde Wolf gang Richter.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek