Gernrode in alten Ansichten Band 1

Gernrode in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Ursula Matthias
Gemeente
:   Gernrode
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5391-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gernrode in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Gesangverein Gerrnania, dem in den Jahren um 1930 viele Gcschäftsleute, Handwerker, Lehrer und Gewerbetreibende angehörten.

Heiliger Teich zwischen Gemrode nd Mägdesprung i. H.

70. Das Bild zeigt die Selketalbahn auf der Fahrt entlang am Heiligen Teich, dem nach dem Osterteich zweiten Teich im Ostergrund. Diese 1887 eingeweihte , vorwiegend mit Dampfloks betriebene Schmalspurbahn ist auch heute noch eine von Gernrödern und Besuehern gern benutzte Bahn als Ausgangspunkt für Harzwanderungen .

71. Der Bau der Trasse für die Selketalbahn war wegen des bergigen Geländes recht schwierig und erforderte im engen Selketal mehrere Fclsdurchbrüche. Das Bild zeigt anschaulich, durch welche felsigen Einengungen sich die Bahn hindurchwinden mußte.

72. Die erste Haltestelle nach der Durchfahrt durch den Wald am Oster- und Heiligen Teich sowie bei Sternhaus-Haferfeld und Sternhaus-Ramberg ist der Bahnhof Mägdesprung. Von hier aus geht die Fahrt weiter nach Alexisbad und Harzgerode. Eine andere Strecke führt von Alexisbad aus über Güntersberge und Stiege nach Hasselfelde. Dort bekommt die Bahn dann Anschluß an die Harzquerbahn Wernigerode-Nordhausen.

73. Das Sternhaus gehört zu Gernrode , es ist ein beliebtes Ausflugsziel. Das Sternhaus wurde als Jagdhaus vom Fürsten Viktor Friedrich von Anhalt erbaut , und wurde zuerst 1771 erwähnt, Das Stern ha us wurde dann Forsthaus und ist jetzt eine Gaststätte: ein Forsthaus entstand in der Nachbarschaft. Das Sternhaus führt seinen Namen zu Recht, denn von hier aus zweigen sieben Wege sternförmig in verschiedene Richtungen ab. In den letzten Jahren wurde das Sternhaus zu einer schonen Gaststatte umund ausgebaut, dabei wurde jedoch zum Bedauern vieler Gernröder und Besucher die charakteristische Vieleekfarm aufgegeben.

74. Zu Gernrode gehört auch die Viktorshöhe , der höchste Punkt des Ostharzes. Um 1750 hatte dort Fürst Viktor Friedrich eine Jagdhütte erbauen lassen. Schon im 18. Jahrhundert gab es dort einen Turrn, der später verfiel. Im Jahr 1829 ließ der Herzog earl Alexius einen neucn hölzernen Turm errichten, den er nach seinern Großvater 'Viktorshöhe' nannte. Der Turm mußte in den letzten Jahren wegen Einsturzgefahr abgerissen werden; ein neuer Turm dient als meteorologische Station. Das alte Haus wurde in den letzten Jahren zu einem Ferienheim urn- und ausgebaut: daneben entstand zusätzlich eine Gaststätte mit schöner Terrasse.

75. Die Gernröder Schutzengilde in der Zeit um 1930. Eine Schutzengilde bestand in Geruwde bereits im 15. Jahrhundert. Sie hatte die Autgabe , die Stadt vor fremden Truppen zu schützen; der Dreißigjährige Krieg zeigte daß sie dazu nicht in der Lage war. In späteren Jahrhunderten trat die Schützengilde bei feierlichen Anlässen in der Stadt in Erscheinung. Sie trug eine Uniform und war militärisch gegliedert. Heute dient die Schützengilde , die 1991 neu entstand. vor allem der Traditionspflege und der Ausübung des Schießsportes.

76. Bäckermeister Theodor Hohmann war in den zwanziger Jahren Hauptmann der Gernröder Schützengilde.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek