Gernrode in alten Ansichten Band 2

Gernrode in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Ursula Matthias
Gemeente
:   Gernrode
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6430-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gernrode in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49 Blick auf die Gernröder Brauerei am Spittelteich. Das Brauereigebäude steht heute nicht mehr.

GrUBe aue Gernrode a. H.

Slubenberg

SO Das ehemalige Dreyscharff'sche Institut, zunächst Töchterheim, mit dem Charakter eines Oberlyceums sowie Ausbildungsstätte für Sportlehrerinnen, später Oberschule. Heute befindet sich dort ein Kinder- und ]ugendheim.

SI Schülerinnen beim Unterricht im Garten.

52 ... und hier beim Sportunterricht.

53 Rückkehr ins Haus nach der Schulpause.

S4 Eine Badeanstalt war für die Gernröder Bürger sehr wichtig, da nur wenige Wohnungen über ein Bad verfügten. Ein derartiges Bad gab es später auch in der Häuschenstraße bei Vorwerk.

Gernroder Badeanstalt la) empfiehli (5 [g] (2) warme 5001-, Fichten-, (2) (g) [g] kohlensaure und Wasserbäder. [g

g Besitzer: Ernst John. g

[g][Q](Q)[Q)[g(g)(g][g]g[Q)[Q](g)[g](g][g](g)

SS Das Ottobad mit Blick auf die Badekabinen und die Gaststätte im Garten. Unterhalb des Windrades erkennt man am Beckenrand den Aus-

fluß der kohlesäurehaltigen Quelle. Vom Windradgestell aus führte ein Drahtseil zum gegenüberliegenden Beckenrand. Mit Hilfe eines Hand-

griffes konnte man so über das Wasser rutschen und dann ins Wasser springen. Zur damaligen Zeit war das eine Attraktion.

S6 Treiben im Ottobad mit Absprung von dem Drahtseil ins Wasser.

57 Schülerinnen des Dreyscharff'schen Institutes vor den Umkleidekabinen und dem Sprungbrett des Ottobades mit Blick auf den Bückeberg. 1974 mußte das Bad wegen Senkungserscheinungen im gesamten Bereich auf Grund früheren Gipsabbaues geschlossen und abgerissen werden.

58 Dieses um die [ahrhundertwende in der Bahnhofstraße erbaute jetzige Haus Monika war zunächst ein Töchterpensionat, später

Wohnhaus der Familie Woelm. die auf dem rückwärtigen Gelände eine Matratzenund Postermöbelfabrik besaß.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek