Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Joachim Conrad
Gemeente
:   Gersweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2492-8
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gersweiler in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

9. Unter den Erzeugnissen der 1901 erloschenen Steingutfabrik ragt neben vielen Kostbarkelten auch dieses Kaffeeservice hervor, welches mit herrlichen Jagdmotiven im Stil des vergangenen Jahrhunderts geschmückt ist. Das Geschirr trägt einen der ältesten Firrnenstempel und stammt aus dem Jahr 1858; es ist im Besitz von Frau Herrmann, Hauptstraße. Nur wenige Gersweiler Bürger können sich glücklich preisen, solches Geschirr in Händen zu halten, viele aber werden sich daran erinnern. (Foto: Gertrud Scherer, Hauptstraße.)

10. Alt und ehrwürdig zeigen sich diese sechs Herren; es sind Arbeiter der Gersweiler Steingutfabrik um 1900, also unmittelbar vor der Schließung des grofsen Unternehmens. Nach Auskunft von Bürgermeister a.D. Karl Herrmann handelt es sich bei den Männern in der hinteren Reihe von links nach rechts um Köhl, Conrad und Siebenschuh, vor ihnen Feuerstoß, Joharm Siebenschuh und Hering. (Foto im Besitz von Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

11. 'Der Angler' ist ein besenders gelungenes Motiv der Gersweiier Steingutfabrik. Von diesem Modell sind vermutlich nur fünf oder sechs Exernplare hergestellt worden, für die ein Sammler möglicherweise horrende Summen zahlen würde. Wahrscheinlich sind alle bis auf dieses eine im Besitz der Gersweiler Familie Brenner befindliche Stück verloren. (Foto: Karl Herrrnann, Hindenburgstraße.)

12. In der Hauptstraße befand sich auch das Haus Westermann; unser Bild zeigt das bescheidene Gebäude - um 1810 erbaut - in seiner baulichen Verfassung 1928. Am Gartentörchen des inzwischen verlorenen Hauses sehen wir die alten Westermanns stehen: Wilhelm Westermann, am 4. Dezernber 1858 geboren, verstarb unrnittelbar vor seinem 79. Geburtstag am 3. Dezember 1937. Seine Frau Katharina geborene Bieber wurde am 19. September 1861 geboren; sie verstarb kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges am 15. Januar 1945. (Foto im Besitz der Familie Hermann Zirnrner-Westerrnann, Eichendorffstraße.)

13. Carl Büch machte sich als Heimatforscher um die Gemeinde sehr verdient. Er sammelte zahlreiche Anekdoten, die die Alten zu erzählen wußten, auch veröffentlichte er vielfältige Studien zur Gersweiler Geschichte. Zudem legte er eine umfangreiche Käfersammlung an, die nach seinem Tod offensichtlich verloren ging. Eine Würdigung erfuhr der große Gersweiier Sohn durch einen Sammelband über seine Studien, den die Lehrerin Ilse Kruchten dem damals Achtzigjährigen zueignete. (Foto im Besitz von Helene Büch, Saarbrücken.)

14. Die Kinder der angesehenen Familie Friedrich Jakob Schneider und Carotine Catharina geborene Meyer zeigen sich hier um 1925. Rechts steht der Älteste, Georg Schneider, dann nach links seine Brüder Ludwig und Jakob. Vor Jakob sitzt seine Schwester Maria Carotine, rechts im Bild Sophia Maria. Ein Nachkomme der Familie, Heinrich Schneider, leitete zahlreiche musikalische Vereinigungen am Ort, so von 1945 bis 1960 den Gersweiler evangelischen Kirchenchor, der unter seiner Leitung eine zweite Blüte erlebte. (Foto im Besitz von Berta Kneip, Klarenthal)

15. In der 'Atzelsgasse' - der heutigen Talstraße - stellen sich um 1925 während eines Kinderfaschings Gersweiler Jungen und Mädchen dem Fotografen, allesamt maskiert. So sehen wir unter anderen Ruth Ries, Hilde Pukallus, Sophie Trenz, Ilse Käufer und Edith Geibel. sowie Edith Trenz, Paula Puhl, Elia Christmann und Mathilde Pinkel. (Foto im Besitz von Erich Grahler, Hirtenweg.)

16. Karl Ludwig Runkei hatte am 26. September 1901 Maria Ries geheiratet. Sie war eine Tochter des Bergmanns Christian Nikolaus Ries; er gehörte zu den Ahnherren der Familie Ries, die für die weite Verbreitung der Familie verantwortlich zeichnen. Wir sehen Maria Runkei mit ihrem Gatten und den beiden Töchtern. Die älteste Tochter Karcline sitzt rechts im Bild; sie heiratete später Heinrich Rütters. Käthe in der Mitte wurde die Frau von Hermann Hartmann. Unser Bild ist um 1917 gemacht. (Foto im Besitz von Joachim Conrad, Kirchenstraße.)

17. Auf diesem Bild zeigt sich um 1910 eine der Familien Ries, die zu den namengebenden Familien des Ortes zählen; mindestens zwanzig Familien dieses Namens können unter der Gersweiler Bevölkerung ausgemacht werden. Friedrich Ries wurde am 23. Juli 1870 geboren, seine Frau Elise geborene Berkes am 5. Juli 1873. Dem Vater zur Seite steht Sohn Fritz, dann von links die Töchter Karoline und Auguste, Amalie und Elisabeth und auf dem Schoß der Mutter der kleine Heinrich. (Foto im Besitz der Familie Loos, Verlängerte Kirchenstraße.)

18. Die Ansichtskarte macht uns den Bliek frei auf die Hauptstraße hinab in Richtung Burbach. Um 1906 befand sich vor fast jedern Haus ein Misthaufen, die im Zug der Verstädterung längst aus dem Ortsbild verschwunden sind, Auffällig sind aber vor allem die Bäume auf der linken Straßenseite, schließlich auch die Tatsache, daß die Straße in dieser Zeit weder Rinn- noch Bürgersteig aufweist, zudern ziemlich schmal ist. (Postkarte im Besitz von Willi Schneider, Krughütter Straße.)

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek