Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Joachim Conrad
Gemeente
:   Gersweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2492-8
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gersweiler in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

19. Hier zeigt sich das Anwesen 'An der Meierei' um 1912. Zusammen mit Brunnenstraße, Hutten- und Hauptstraße um die barocke Dorfkirche herum gehört der Wohnbereich 'An der Meierei' mithin zu den ältesten Siedlungsteilen des alten Ortsteiles Gersweiler. Unser Bliek geht ungefähr vorn Diesingerschen Wohn- und Bauernhaus auf die Meierei hinüber, (Foto: Dr. Carl Fauth; im Besitz von Karl-Heinz Thiel, Hauptstraße. )

20. Die Gersweiler Familie Gräsel wohnte um 1884 - unser Bild - in der Meierei. Johannes Gräsel wurde am 14. Juli 1848 in Gersweiler geboren. Links neben ihm sitzt seine Schwester Margarethe, rechts seine 1824 geborene Schwiegermutter Caroline Catharina Schneider geborene Meyer, schließlich die Kinder Johann, Wilhelm und Jakob von links, ganz rechts Georg. Das Kind auf dern Schoß der Großmutter ist leider unbekannt, (Foto im Besitz von Berta Kneip, Klarenthal.)

21. Pater Johann Baptist Biezer, dessen Ordenshaus in England residierte, feierte 1912 in der Gersweiler Pfarrkirche Sankt Michael Primiz. Er diente seinern Orden in der Mission auf der Insel Ceylon, schließlich in der Missionsarbeit in Afrika und Amerika. Er verstarb 1948 im englischen Mutterhaus. Hier sehen wir den Pater mit seinen Geschwistern 1922, in der Mitte sein Bruder Karl, ganz rechts seine Schwester Sophie Gräsel geborene Biezer; sie verstarb bereits 1933. (Foto im Besitz von Gertrud Scherer, Hauptstraße.)

22. Die evangelische Schule Ecke Haupt- und Schulstraße war um 1826 von David Kurz als Bauernhaus errichtet worden. Nach einem Scheunenbrand verkaufte er das Gebäude samt Grundstück an die evangelische Gerneinde, die darin Schulsäle und Lehrerwohnungen einrichten ließ. Unser Bild zeigt das Gebäude um 1912. Der Schulhof ist heute bebaut, vor der Schule zur Hauptstraße hin ist das neue Gebäude der Saarbank errichtet worden. (Foto: Dr. Carl Fauth; im Besitz von Karl Herrmann, Hindenburgstraße. )

23. Streng blickt Lehrer Jakob Kunz auf diesen Jahrgang seiner evangelischen Volksschule, der 1907 im Bild festgehalten worden ist, Unter den Schü1erinnen und Schülern wird der Einheimische sicherlich mühelos Maria Dörr, Henriette SchuIer und Sophie Schlosser ganz hinten ausmachen. Jakob Fischer steht ganz auf der linken Seite. Vor Lehrer Kunz sehen wir Luise Thomas und Hugo Kunz; aufseiten Jakob Fischers dann Friedrich und Anna Ries, weiter Hermann Pinkel, Albert Hoppe, Heinrich Hausknecht, Eduard Köhl, Ernst Knoblauch und Daniel Kugler in den ersten beiden Reihen.

24. Hier präsentiert sich die erste Klasse der evangelischen Volksschule 1913. In der hintersten Reihe sehen wir von links: Th. Dreyer, S. Klein, Günther, J. Seidel, K. Herrmann, A. Schul, K. Legleitner, F. Kuhn, J. Schauß, H. Köhl und H. Albrecht. Davor von links: Lehrer Meis, K. Westerrnann, R. Thiel, W. Köhl, R. Kugler, K. Schuler, W. Kugler, H. Strauß und Lehrer Kunz. In der mittleren Reihe: die Mädchen I. Schuler, L. Knoblauch, F.Kohler, Dörr, K. Horn, S. Jung, L. Schuler, E. Borr, S. Eichner, M. Renno, hinter ihnen F. Kuhn und M. Mathieu. Davor stehen: Renno, Ch. Meyer, S. Kugler, E. Büch, M. Strauß, L. Böhm, H. Schmidt, P. Müller, A. Ries, K. Strauß und B. und M. Büch. Ganz vorne S. Armbruster, M. Henning, V. Meyer, Ch, Renno, Dörr, S. Kreuter, B. Walker, Ch. Eichner, A. Klein und K. Christmann. (Foto im Besitz von Charlotte Hartmann, Krughütter Straße.)

25. Vor der evangelischen Schule in der Hauptstraße steht 1927 die dritte Klasse mit Lehrer Klein. Hinten sehen wir die Schüler Johann Seel, Philipp Weiland, Georg Conrad, Ludwig Hunsicker, Emil Brenner, Heinz Latz und Kurt Ries; so dann die Mädchen Sophie Fischer, Helene Theisen, Ella Zinsmeister, Ilse Renno, Else Fischer, Erna Conrad, Martha Groth, Erna Pinkel, und schließlich ganz vorne Walther Taube und Hans-Walter Klein, die die Tafel halten dürfen. (Foto: im Besitz von Karl Pinkel, Brunnenstraße.)

26. Um 1912 sehen wir auf diesern Bild das Diesingersche Wohn- und Bauernhaus in der Hauptstraße unterhalb der evangelischen Kirche und gegenüber der evangelischen Schule gelegen. Davor sind - wie überall - Misthaufen und Pferdekarren. Das Gebäude wurde in der siebziger Jahren niedergerissen und machte so dem Neubau der Zweigstelle der Saarbrücker Kreissparkasse Platz, so daß das Bild nostalgische Gefühle wecken wird. (Foto im Besitz der Familie Heinrich Blatt, Lindenstraße.)

27. Die Hauptstraße um 1930 mit der Zufahrt zur Brunnenstraße wird für unseren Bliek von der evangelischen Kirche beschlossen; 1784 nach Plänen des Nassau-Saarbrückschen Baumeisters Joharm Jakob Lautemarm erbaut,zeigt sie sich uns von ihrer repräsentativen Seite. Die alten Häuser mit den abgrenzenden Gartenmauern verleihen dem Ortsbild eine romantische Dörflichkeit. Das kleine Haus (zweites von rechts) ist übrigens seit dem Zweiten Weltkrieg zerstört, der Platz seither unbebaut. (Foto: Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

28. Um die Mitte des vergangenen Jahrhunderts erbaute der Gastwirt Peter Raven gegenüber seines Anwesens (heute Haus Hettrich/Büch) dieses Bauernhaus mit zugehöriger Scheune, welches von Bürgermeister Joseph Sprink nach 1855 als Amtslokal genutzt wurde. Als nun Raven nach Burbach verzeg, kaufte die Zivilgemeinde das Anwesen; später wurden Amtsräume in der umgebauten Scheune untergebracht, worauf ein Türmchen gesetzt wurde, während das Wohngebäude fast völlig unverändert blieb. So wurde aus dem Bauernhaus - hier um 1900 - das Gersweiler Rathaus. (Foto: Dr. Carl Fauth; im Besitz von Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek