Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Gersweiler in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Joachim Conrad
Gemeente
:   Gersweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2492-8
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gersweiler in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

79. Die katholische Pfarrkirche Sankt Michaellöst 1889 die Notkirche am Matzenberg ab. Über dem Portal befindet sich der Erzengel Michael, welcher den Drachen stürzt. Sowohl der Eingang im Turmbereich als auch die Seitenkapelle, sowie die Bibliothek hinten links sind im Rahmen der Neugestaltung des Eingangsbereiches verändert worden. Auch die hohen Fenster auf der Stirnseite sind verloren. Unser Bild stammt aus dem Jahr 1925. (Foto:

Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

/

,/

80. Der katholische Kirchenchor Caecilia Gersweiler präsentiert sich um 1912 dem Fotografen. Auf Grund einer Fahnenaufschrift wird sein Gründungsjahr auf das Jahr 1866 datiert. Es war die Zeit, als Lehrer Wanninger das Organistenamt bis 1917 versah, als neben dem Kirchenchor ein dreistimmiger Knabenchor das Hochamt verschönerte, Nach ihm hatte Lehrer Fourmann die Leitung des Chores übernommen, doch trat er diese Aufgabe im Juni 1919 bereits an Johann Zorn ab, in dessen Wirkungszeit der Chor bis 1955 zur ersten Blüte gelangte,ja sogar zeitweilig 120 aktive Sänger zählte, (Foto im Besitz von Johanna Kräuter, Brunnenstraße.)

81. Die Innenansicht von Sankt Michael um 1930 zeigt uns seinen mächtigen neugotischen Hochaltar, überreich und prächtig mit Kerzen geschmückt. Der Tabernakel erhebt sich einer Kathedrale gleich über dem Altar, von einer Kuppel überspannt, Fahnen in den Farben der Gottesmutter und des Kirchenstaates schmücken die Apsis der Kirche, deren gesamte Inneneinrichtung verloren ist. Erst unter Pastor Waldemar Mörsdorf wurde ein geschmackvoller Altar und eine zugehörige Ambo sowie ein herrliches Tabernakel besorgt, nachdem die Gemeinde lange mit einern Provisorium hatte leben müssen. (Foto irn Besitz der Familie Mannes. Hüttenstraße.)

82. Um 1930 entstand diese zweifellos anmutige Aufnahme des katholischen Pfarrhauses neben der Gersweilet Pfarrkirche in einern winterlich verschneiten Pfarrgarten. Es ist eine der wenigen Aufnahmen des Pfarrhauses aus dieser Zeit. In einer baufreudigen Periode ist der Raum zwischen Pfarrhaus und Pfarrkirche durch einen modernen Sakristeibau gefüllt worden. Hier fand auch eine Kapelle Platz, die den wöchentlichen Gottesdiensten angemessenen Raum bietet. (Foto: Karl Herrrnann, Hindenburgstraße.)

83. Auch die Grußkarte aus Gersweiler um 1930 hat uns den dörflichen Charakter festgehalten: wir sehen die Krughütter Straße in Höhe der Kirchenstraße. Der katholischen Schule ganz links folgt das Spritzenhaus, so dann die Häuser Fritsch/Kemp, Neumann/Annen, Momber/Lück, Walker/Ochs, Meyer/Kröner und Renno/Jung, Der ganze Straßenzug hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert, zumal alle Häuser inzwischen aufgestockt sind, insbesondere hat das Haus Meyer/Kröner einen die Straßenfront beherrschenden Giebel erhalten. Nur wirklich eingesessene Gersweiler werden sich an den damaligen Zustand der Häuser erinnern. (Foto: Verlag G. Staeter, Cité de Schoeneck, Lothringen; im Besitz von Heinrich Blatt, Lindenstraße.)

84. Die Gersweiler Feuerwehr wurde in den zwanziger Jahren gegründet, unser Bild entstand um 1930. Die Besetzung ist offensichtlich komplett in vorbildlicher Ausrüstung samt Spritzenwagen angetreten. Im Hintergrund die Häuser der mittleren Krughütter Straße, die sich seither doch weitgehend veranderten. Es sind dies von links die Häuser Herrmann, Traub, Siebenschuh/Brenner, Albrecht, Kuhn und Reppert vor der Einfahrt zum Hasenbühl gegenüber der Hindenburgstraße. (Foto: Karl Herrmann, Hinden burgstraße. )

85. Vorn Hasenbühl aus öffnet sich 1928 unserem Bliek die mittlere Höhe der Krughütter Straße; deutlich bietet die katholische Kirche rechts einen Anhaltspunkt. Die Gebäude auf der linken Bildvorderseite gehören bereits zum Hasenbühl, während etwas exponiert das weiße Gebäude links die Hindenburgstraße andeutet. Dahinter wiederum ist die Kirchenstraße zu erkennen mit dem Anwesen der Familie Herrmann. Auf der anderen Saarseite zum Horizont zu erstreckt sich Altenkessel. mehr zur Bildmitte hin Burbach/Füllengarten. (Foto: Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

86. Der Bliek vom Wasserturm am Hasenbühl zeigt die obere Krughütter Straße im Bildvordergrund, sowie die kaum bebaute Pfählerstraße von links zum Horizont laufend und die August-Müller-Straße in Bildmitte rechts. Das ortskundige Auge erkennt unschwer die Grube Calmelet ziemlich in der Bildmitte, sowie die Ostschachtsiedlung, die sich nach links erstreckt, Am fernen Horizont erheben sich die Kamine des Völklinger Hüttenwerkes. Unser Bild entstand in der Mitte der zwanziger Jahre. (Foto:

Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

87. Die Gersweiler Turnhalle mit der dazugehörigen Gaststätte um 1924 an der Ecke Pfähler- und Krughütter Straße ist im Besitz des Gersweiler Turnvereins. In Folge wachsender Ansprüche hat sich das eigentliche Turnhallengebäude weitgehend verandert und den Bedürfnissen der Zeit angepaßt; die Gastwirtschaft wurde in jüngster Zeit vom Turnverein veräußert. Ganz links im Bild erkennen wir die Gersweiler Waldschule, deren linker Flügel ganz offensichtlich noch im Bau war, als diese Aufnahme gemacht wurde. (Foto: Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

88. Die Gersweiler Waldschule gegenüber des Alten Sportplatzes um 1913 sollte die konfessionellen Schulen ablösen. Bereits in den zwanziger Jahren war das Gebäude zu klein, so daß - auf unserern Bild rechts - ein weiterer Gebäudekomplex angeftigt wurde. Den rechten Flügel hat man allerdings in den achtziger Jahren abgerissen und durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzt, während Mitteltrakt und linker Flügel umfassend renoviert wurden. Die Schule dient heute nur noch als Hauptschule für die Klassen 5 bis 9, während die Aschbachschule in Ottenhausen als Grundschule genutzt wird. (Foto im Besitz von Karl Herrmann, Hindenburgstraße.)

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek