Gersweiler in alten Ansichten Band 2

Gersweiler in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joachim Conrad
Gemeente
:   Gersweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4835-1
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gersweiler in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

89. Der Architekt August Schleiden und seine Villa in der Kirchenstraße sind ein Stück Gersweiler Baugeschichte. Schleiden zeigt sich im Jagdrock, wie ihn noch viele Alte kennen. Unter den imposantesten Bauten neben seiner Villa, die noch - wenn auch verändert - erhalten sind, finden sich das Haus Allmacher und das Haus Klein (heute 'Theke') in der Krughütter Straße.

90. Unser Bild zeigt die Familie Christian Ries. Dem Vater gegenüber sitzt Margarethe Ries geborene Haffner. Hinter den Eltern stehen von links Christian junior, Karl und Wilhelm. Links von der Mutter sitzen Katharina und die kleine Sofie, zwischen den Eltern steht Karoline, rechts vom Vater sitzt Margarethe. Christian Ries wurde am 18. Mai 1919 auf offenem Feld von einem Marokkaner erschossen. Einige Zeit hieß deswegen die Straße am Hasenbühl auch ChristianRies-Straße. Das Haus am Hasenbühl (rechts) ist heute im Besitz der Familie Schubmehl, die in direkter Linie von Christian Ries abstammen.

91. Das Luftbild zeigt uns Gersweiler um 1935. Im Bildvordergrund ist die kaum bebaute Lindenstraße, im Bildmittelpunkt der alte evangelische Friedhof zu erkennen. Rechts oben im Bild ist die Pfarrkirche St. Michael zu sehen, links oben das Rathaus und die bereits umgebaute evangelische Kirche. (Luftbild freigegeben durch das Ministerium für Wirtschaft des Saarlandes unter Nr.474/ 89.)

92. Die Dreschmaschine stand auf dem Grundstück des alten evangelischen Friedhofes Ecke Haupt- und Lindenstraße. Unser Bild aus den Jahren zwischen 1925 und 1928 zeigt Gersweiler Bauern, die ihre Ernte zum Dreschen ablieferten.

93. Ernst Kneip war Lehrer und Musiker in Gersweiler. Von 1919 bis 1945 spielte er die Orgel in der evangelischen Kirche und leitete den dortigen Kirchenchor. Zugleich war er seit 1926 anstelle von Hauptlehrer Jakob Kunz bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs Kirchmeister. Aus dem Staatsdienst schied er Jahre später als Rektor der GersweiIer Waldschule. Unvergessen sind bis heute seine großartigen Ölgemälde, Kohlezeichnungen und Radierungen von Gersweiier .

94. Bürgermeister August Müller aus Herchenbach war seit dem 1. Dezember 1898 in Gersweiler tätig, In seine Ära fällt der wirtschaftliche Aufschwung nach dem Ersten Weltkrieg. Aber schon vorher hatte er Akzente gesetzt: 1909 wurde als Ergänzung zu den zu klein gewordenen Konfessionsschulen die Waldschule erbaut. Er war auch für den Urnbau des Rathauses verantwortlich. 1910 ließ er dann ein neues Feuerwehrgerätehaus nach den Plänen von August Schleiden neben der katholischen Schule in der Krughütter Straße errichten. 1923 kam die langersehnte elektrische Lichtleitung. Bürgermeister Müller , der von 1901 bis 1932 Mitglied des Presbyteriums war, schied 1932 aus dem Dienst aus. Zu seinen Ehren wurde eine Straße nach ihm benannt, unser Bild zeigt sie zur Erbauungszeit um 1930.

95. Vor neunzig Jahren hatte Freifrau Luise von Pfähler aus Wiesbaden dem Landkreis Saarbrücken ihr Vermögen und das ihres Bruders Gustav Pfähler überlassen mit der Auflage, aus der 'Pfählerstiftung' für ältere Menschen Häuser zu bauen. Vierzig Wohnhäuser, von denen heute noch etwas über die Hälfte erhalten sind, wurden in verschiedenen Orten errichtet. Zwei standen in der Gersweiier Pfählerstraße, eins 1903/1904 erbaut, eins 1911/1912. Wir sehen das inzwischen abgerissene jüngere Gebäude. Zwei Wohnungen sind spiegelbildlich angeordnet, unten jeweils Wohnküche und Wohnzirnrner, oben jeweils ein Trockenboden und eine Kammer.

96. Im Jahre 1906 wurde dieses Geschäftshaus in der Pfählerstraße errichtet. Vor dem Haus sehen wir um 1930 Katharina Käufer, den Friseur Emil Bett und Herrn Scherzinger mit Sohn; am Fenster steht der Hausbesitzer Friedrich Käufer. Seit 1927 hatte Adam Follmann seinen Malerbetrieb hier eingerichtet. Das Bild rechts zeigt den Hausgründer Friedrich Käufer (geboren am 29. Juli 1877) mit seiner Frau Katharine Käufer geborene Käufer (geboren am 8. April 1880), die am 13. November 1902 geheiratet hatten.

97. Unser Bild zeigt das Haus Ries in der Pfählerstraße um 1927, also etwa drei Jahre nach Erbauung. Am Fenster liegt Sofie Ries, vor der Tür steht Frau Kirsch mit ihrer Tochter Maria, daneben der Hausbesitzer Jakob Ries mit Tochter Lore auf dem Arm und Sohn Willi.

98. Um 1909 sehen wir das prachtvolle Eckhaus der Familie Knörzer Ecke Pfählerstraßel Aschbachstraße. Durch Jahrzehnte hindurch diente es immer als Geschäftshaus. Heute noch erhalten, hat es sein Gesicht jedoch weitgehend verändert.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek