Gersweiler in alten Ansichten Band 2

Gersweiler in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joachim Conrad
Gemeente
:   Gersweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4835-1
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gersweiler in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

79. Das Luftbild aus den zwanziger Jahren zeigt die Kirchenstraße und im Bildmittelpunkt das Haus Fey-Hirschfelder. Rechts sehen wir Pfarrhaus und Pfarrkirche St. Michael sowie die katholische Schule. In der linken oberen Bildecke sind Rathaus und evangelische Kirche zu sehen. (Luftbild freigegeben durch das Ministeriurn für Wirtschaft des Saarlandes unter Nr .474/89.)

Gruß aus Gersweiler

-,

80. Nachdem die Vikarie Gersweiler 1886 zur Pfarrei erhoben worden war, war die Pfarrkirche St. Michael als Nachfolgerin der seit 1866 in Dienst stehenden Notkirche am Matzenberg 1889 errichtet worden. Unser Bild zeigt die heute nicht mehr mögliche Ansicht der Kirche von der Krughütter Straße her vor 1915, also vor dem Bau des katholischen Vereinshauses,

81. Die Innenansicht zeigt die heute längst verschwundene Einrichtung der Michaelskirche, den ursprünglichen Hochaltar und die beiden Seitenaltäre, die Pastor Simon in neoromanisehern Stil hatte anfertigen lassen. Bei den Umbauten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Provisorium installiert: erst unter Pastor Waldemar Mörsdorf wurden ein würdiger Altar, ein Tabernakel und ein Ambo neu beschafft.

82. Eine alte Grußkarte zeigt uns das katholische Vereinshaus neben der Kirche. 1915 gebaut, wurden bereits im folgenden Jahr Bauschäden festgestellt, so daß nach anfänglichen Reparaturen gänzlich neu gebaut werden mußte. Das Haus ist inzwischen so vollständig verändert, daß sich nur die Alteingesessenen an den abgebildeten Zustand erinnern werden.

83. Pastor Johann Schmitt war 1858 in Kanzem geboren und 1883 in Eichstätt zum Priester geweiht worden. Nach seiner Kaplanszeit in Bad Kreuznach 1884-1891 war er zuerst Pfarrer in Sevenich, bevor er am 23. April 1895 den Dienst in GersweiIer antrat. Zwei Monate danach konsekrierte der Trierer Bischof Michael Felix Korum die Kirche. Pastor Schmitt sorgte für die Innenausmalung der Pfarrkirche. 1909 ging er nach Kues, wo er bis 1920 tätig war. Seine letzte Pfarrei war Köwerich, wo er am 7. April 1926 starb.

84. Im Jahre 1912 feierte Pater Johann Baptist Biezer in Gersweiler seine Primiz, wovon das Prozessionsbild zeugt. Wir sehen den Primizianten in der Bildmitte vor dem Baldachin, Er ging danach in die Missionsarbeit nach Ceylon, später nach Afrika und Südamerika, wo ihn das zweite Bild zeigt. Pater Biezer verstarb im englischen Mutterhaus seines Ordens 1948.

85. Unser Bild zeigt die katholische Jugendkapelle 193211933 unter Leitung von Nikclaus Staß. Von links nach rechts sehen wir: Heinrich Jensen, Richard Kiefer, Heinrich Gräsel, Herbert Hafner, Heinrich Gales und Heinrich Gros.

86. Pastor Kar! Schuster wurde am 3. Januar 1893 in Rhaunen geboren und am 12. August 1917 im Trierer Dom zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in Kyllburg und Wadern trat er 1928 seine erste Pfarrstelle in Oberkirchen an. Von 1937 bis zu seinem Tod am 19. Dezember 1943 in Folge einer Magenoperation wirkte er segensreich in Gersweiler. In seine Amtszeit fällt die erste Evakuierung 1939-1940.

87. Die Erstkommunion 1937 der Geburtsjahrgänge 1928 zeigt links im Bild Pastor Kar! Schuster, rechts seinen Kaplan Haan. Die großen Kommunionsjahrgänge zeigen die noch aufstrebende katholische Pfarrgemeinde St. Michael.

88. Die Heilige Erstkommunion feierte 1937 Kaplan Haan mit den Kindern H. Kohler, M. Alt, H. Maurer, G. Wagner, H. Merts, A. Renno, Ch. Siegwart, E. Minas, G. Hoffrnann, S. Wagner, Ch. Kemp, J. Bellmann, A. Kugler, B. Mast, H. Leiner, F. Schmeling, E. Weiß, A. Fischer, K. Walker, P. Rinkenbach, B. Zender, J. Diener, K. Schwegel, N. Kling, G. Kemp, H. Scherzinger, W. Krämer, P. Alt, O. Lauer, G. Peters und HansundHelmuthHeck.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek