Gießen in alten Ansichten

Gießen in alten Ansichten

Auteur
:   Eckhard Ehlers und Dr. Friedhelm Häring
Gemeente
:   Gießen
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6483-2
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Gießen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49 Philosophenwald.

In der Nähe der Neuen Kaserne - auf der 'Liebigshöhe' lag seit Mitte des letzten [ahrhunderts eine schöne Restauration mit großem schattigen Garten, die zur 'Abhaltung von Konzerten, Familienfeierlichkeiten und Tanzkränzchcn' einlud. Das Waldstück wurde anläßlich der Universitätsgründung im [ahre 1607 der philosophischen Fakultät zur Verfügung gestellt. Die Professoren trieben dort damals ihre Schweine zur Mast!

SO 'In's Lotze'.

Der 'Lotzekastcn' ist mit zahlreichen derben und kernigen Anekdoten verbunden. Seit Mitte des 19. Iahrhunderts war diese urige Kneipe, in der noch selbstgebrautes Bier ausgeschenkt wurde, das die Gäste sich selbst zapfen durften, wegen der zwangslosen Atmosphäre bei Bürgern und Corpsstudenten gleichermaßen beliebt.

5 1 Bahnhofstraße / 'Schipkapass' um 1 91 S.

6 iessen - lJahnhafsfrasse

Zu den wenigen noch erhaltenen Gießener Fachwerkhäusern gehört dieses Gebäude in der unteren Bahnhofstraße 7. Die alteingesessene Gaststätte 'Schipkapass' wurde in den siebziger [ahren dergestalt renoviert, daß die alte Atmosphäre erhalten werden konnte. Die traditionsreiche Kneipe von 1901 brauchte nicht erst künstlich 'auf alt' getrimmt werden!

52 Gaststätte 'Zum Löwen' um 1930.

Das Anfang des 17. [ahrhunderts entstandene Gebäude ist eines der letzten erhaltenen Fachwerkhäuser der Gießener Innenstadt. Hier belebten [ohann Heinrich Merck, Carl Friedrich Bahrdt, Goethe und Höpfner den aufklärerischen 'Frankfurter Gelehrten-Anzeiger' neu. Goethes Gespräche mit dem RechtswissenschaftIer Ludwig [ulius Friedrich Höpfner finden sich in 'Dichtung und Wahrheit' wieder.

53 'Karlsruh'um 1910.

Einen hohen Erinnerungswert für die Gießener hat das um die Jahrhundertwende errichtete Haus in der damals als Allee gestalteten Marburger Straße. Wegen des guten Fernblicks auf Gießen und seiner Umgebung war die 'Karlsruh' beliebtes Ausflugslokal.

,

Kartsruh' ,

S4 Hotel 'Steinsgarten' vor 1900.

Das renommierte Hotel 'Steinsgarten' - am Abhang des Nahrungsberges / Ecke Hein-Heckroth-StraBe gelegen - ist den Gießenern seit langem ein Begriff. Vor dem Ersten Weltkrieg existierte an dieser Stelle ein überaus beliebtes Gartenrestaurant, das um 1763 angelegt worden sein soll.

~;'nHi'fl.

SS Forsthaus Hochwart.

Gut eine halbe Stunde Fußmarsch brauchten die Stadtausflügler, um von Gießen aus die vielbesuchte Wirtschaft 'Forsthaus Hochwart' Richtung Annerod - zu erreichen. Von der hohen Warte hatte man an klaren Tagen einen schönen Ausblick auf den Schiffenberg, die Lahnund Wieseckaue; auf die Stadt und das Hinterland des Vogelsberges.

S6 Partie an der Pulvermiihle um 1910.

Auf der linken Seite - jenseits der Lahnbrücke -liegt noch heute das Gartenrestaurant 'Pulverrnûhle' . Um 1900 war es Stammkneipe der Verbindungen 'Starkenburgia' und 'Darrnsradria' .

57 Liebigshöhe um 1911.

Die 'Liebigshöhe' war nach dem Weggang [ustus Liebigs, der am Westrand des Triebs seine agrikultur-chemischen Versuche durchführte, um 1900 das größte Saal-Etablissement in Gießen. Der beliebte Ausflugsort mit Restaurant, Gartenanlage und Tennisplätzen verlor nach dem Bau der Volkshalle (1925) deutlich an Attraktion.

58 Hotel 'Großherzogvon Hessen' um 1900.

In der unteren Bahnhofstraße befand sich das um 1900 entstandene Hotel 'Großherzog von Hessen'. Das luxuriöse Hotel war 'rnit allem Comfort der Neuzeit' ausgestattet. Es bot einem zahlungskräftigen Publikum 'Hausdiener zu allen Zügen' an.

Ot'uss arrs dero Wie net' Café "OtTosshetTzog" in Oiessen.

Inhabe.tt Gustav Ska1izk

u

-,

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek