Glauchau in alten Ansichten

Glauchau in alten Ansichten

Auteur
:   Werner Haueisen
Gemeente
:   Glauchau
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5224-2
Pagina's
:   96
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Glauchau in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

87. Ein von der Bevölkerung gern aufgesuchter Park ist der Gründelpark. Auf dem Gründelteich inmitten der Parkanlage war reger Gondelbetrieb. Dieser GründeIteich wurde von prächtigen Baumalleen eingerahmt. Eine Holzbrücke führt auf eine Insel, die durch das Aufstellen von Bänken zum beschaulichem Ausruhen einlud. Im Jahre 1884 wurde auf dieser Insel eine im römischen Stil gehaltene Säule aufgestellt. Ein gußeisernes Beoken und eine bronzene Siegesgöttin befinden sich auf dieser Säule. Aus diesem Becken in 15 m Höhe nahm eine Wasserkaskade ihren Weg nach unten. Hinter der Insel befindet sich der Neptun, das Steinbild, dessen ursprünglicher Standort der Marktplatz war. In der Gaststätte 'Gründelhaus' konnte man sich in der Gaststube oder auch in der Veranda von den Aastrengungen der Wanderung ausruhen und ein kühles Bier genießen.

88. Der Herr sirzend in der Mitte des Bildes ist ein gebürtiger Glauchauer, der Illustrator und Karikaturist Hermann Gebhardt, der die Welt und alles rings um sich in seiner Art und Weise sah. Durch seinen Humor und seinen Witz ließ er sich nie unterkriegen. Hier befindet er sich im Kreise seiner Berufskollegen und deren Frauen. Rechts neben ihm sitzt Herr Püschel, links neben ihm Herr Lindig. Stehend zweiter von links ist Herr Herbert Keller und in der lctzten Reihe links Herr Windig, außerdem befinden sich in dieser Runde auch Herren aus Meerane und Hohenstein.

89. Nachweisbar durch die Gründungsurkunde wurde der 'Albertverein' am 13. Februar 1860 ins Leben gerufen. Männer aus Rothenbach, dem Albertstal, aus Glauchau und Wernsdorf haben sich zusammengefunden, um das 'Deutsche Lied' zu pflegen und sich selbst und den Zuhörern durch den Gesang Freude zu bereiten. Im Jahre 1910 wurde das 50jährige Vereinsjubiläum in der Gaststätte 'Grüner Baum' gefeiert. Nicht immer war es leicht, doch die Mitglieder des Männerchores hielten zusammen und waren bei den Bürgern beliebt. Im Bild brachte der Chor einem Sangesbruder anläßlich seiner Goldenen Hochzeit ein Ständchen.

90. Anfang des 19. Jahrhunderts war das Braugewerbe in Glauchau stark vertreten, ging aber in den folgenden Jahren immer weiter zurück. Im Jahre 1892 erfolgte die Gründung der Bierbrauerei AG. Am Hang nach Niederlungwitz wurde eine moderne Brauanlage gebaut mit einer Wasseranlage, einer Eisrnaschine und einer Mälzerei, deshalb erhielt diese Höhe auch den Namen Brauereiberg. Da in den ersten Jahren die Aktienbrauerei ihre schweren Wagen mit den Bierfässern oft durch Zugochsen ziehen ließ, gab der Volksmund dieser Straße den Namen Ochsenstraße. Am 28. September 1921 schloß sich die Glauchauer Brauerei mit der Zwickauer Brauerei zur 'Aktienbrauerei Zwickau-Glauchau' zusammen. Anläßlich des Glauchauer Heimat- und Weberfestes hat die Aktienbrauerei einen Festwagen hergerichtet, in dem Faß das vorzügliche Bier!

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek