Grevesmühlen in alten Ansichten

Grevesmühlen in alten Ansichten

Auteur
:   Eckart Redersborg
Gemeente
:   Grevesmühlen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5252-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grevesmühlen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Grel1esmühlen i. Mecklbg.

Moltkestraße.

48. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofes erstreckt sich die Moltkestraße (seit 1945: Rudolf-Breitscheid-Straße}. Wohlhabende Bürger Grevesmühlens ließen sich dort repräsentative Villen errichten, die noch heute zu den Schmuckstücken der Stadt gehören.

Gre -esrnühlen i. M.

Große Seestra e

49. Zu den wichtigsten Straßen im Stadtkern Grevesmühlens zählt die Große Seestraße. Begüterte Bürger wohnten besonders auf der rechten Straßenseite.

50. Das abgebildete Gebäude zählt zu den ältesten Baulichkeiten der Stadt. Nach dem Stadtbrand von 1659 entstand dieses Wohnhaus 1660, das als das älteste Haus Grevesmühlens gilt. 1983 wurde es durchgreifend rekonstruiert. Seit Juni 1991 bzw. Mai 1994 werden Räume dieses Hauses als Informationszentrum bzw. als Heimatmuseum genutzt.

Grellesmühlen i. Mecki.

Mecklenb.-SchlOerin.llm!

51. In unmittelbarer Nähe des Sedanplatzes wurde das abgebildete Gebäude nach den Plänen des Grevesmühlener Baumeisters Krämer 1922 fertiggestellt. Es diente mit Unterbrechungen bis 1950 als Finanzamt für das Amt Grevesmühlen bzw. für den Kreis Schönberg. Bis 1952 nutzte es die Polizei. Danach war hier die Kommandantur der in Grevesmühlen stationierten Garnison der Sowjetarmee bis Februar 1991 untergebracht. Nach einer durchgreifenden Sanierung diente das Gebäude ab Januar 1994 als Rathaus. Im November 1998 verlegte die Stadtverwaltung ihren Hauptsitz in den 'Rathausblock' am Markt.

52. Jahrhundertelang haben Ackerbürger das wirtschaftliche Leben in der Stadt entscheidend mitbestimmt. Sie waren Bürger der Stadt, betrieben aber Landwirtschaft. Am Ende des 18. Jahrhunderts mußten alle Scheunen aus dem Stadtzentrum in die Außenbereiche verlegt werden. Ein Scheunenviertel befand sich am Badstüberbruch.

'-

53. Am Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in Grevesmühlen einige industrielle Betriebe. Zu ihnen gehörte die Malzfabrik. Bis ins Jahr 1990 wurde hier Malz für die Bierherstellung produziert. Zwischen 1991 und 1993 erfolgte im Inneren des Gebäudes eine durchgreifende bauliche Veränderung. Seit Anfang 1993 gilt die Malzfabrik als Einkaufszentrum (Eröffnung der Einkaufspassage am 1. April 1993) und als Sitz der Verwaltung des Kreises Grevesmühlen bzw. des Landkreises Nordwestmecklenburg (seit dem 12. Juni 1994).

." .. ;".)'';. - ...?....

~~ ?? _ . .:"- - '. .0'

~~.~~~;~: ~~~,'- :;~. ~ ~

- .?. ~'-.:

~russ aus ~reuesmühlen i. j'tfecklbg.

54. Zu den ältesten Stadtansichten, die auf Ansichtskarten dargestellt wurden, zählt der Bliek vom Vielbecker See auf die Stadt Grevesmühlen. Neben der Kirche fallen besonders die Häuser an der Kleinen Seestraße auf.

Grevesmühlen

Stadtpanorarna m, V'elceckersee

55. Der VieJbecker See gilt seit über hundert Jahren als eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt Grevesmühlen. Meist sind die Aufnahmen vom östlichen Ufer aufgenommen worden, weil dann im Hintergrund die Stadt zu sehen ist.

Grevesmühlen arr V'e:beckersee

21

56. Zu den Waschplätzen in Grevesmühlen gehörte der Waschsteg am Vielbecker See. Bis zur lahrhundertwende war das Wasser des Sees noch sauber, aber trotz gewisser Verschmutzungen spülten dort Frauen aus Arbeiterhaushalten bis in die zwanziger Jahre ihre Wäsche.

çrevesmühlen

An: Vidhaku Sr«

< ?

Verlag von E. Krceucke, Grevesmuhles

57. Am Südufer des Vielbecker Sees wurden um 1890 eine Molkerei (im Bild sichtbar) und ein städtisches Krankenhaus gebaut. Die Abwässer beider Einrichtungen verschmutzten in der Folgezeit das Wasser des Sees. Anstelle der Molkerei entstand 1994/95 ein Einkaufszentrum, das am 31. August 1995 eingeweiht wurde.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek