Grevesmühlen in alten Ansichten

Grevesmühlen in alten Ansichten

Auteur
:   Eckart Redersborg
Gemeente
:   Grevesmühlen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5252-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grevesmühlen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

GREVESMÛHLEN i. M. Ruine

68. Auf dem Tannenberg stand vor mehr als hundert Jahren eine mächtige Holländerwindmühle. Sie brannte am 31. Juli 1887 nieder. Der Verschönerungsverein bezog die Ruine in den folgenden Jahren in die Gestaltung dieses Gebietes ein. Die Ruine stellte bis in die fünfziger Jahre ein Ausflugsziel innerhalb des Tannenbergs dar. Die Überreste wurden Anfang der fünfziger Jahre abgetragen, das gewonnene Steinmaterial fand beim Bau des 'Haus des Friedens' Verwendung.

Waldesruh·Wotenitz b.:GreyeSmühleil Bes. W.lhelm Jacobs

69. Am südlichen Rand des Tannenbergs und der anschließenden Wotenitzer Tannen liegt das Dorf Wotenitz als Ortsteil Grevesmühlens. Am Ortseingang bestand seit dem Ende des vergangenen Jahrhunderts die Gaststätte 'Waldesruh' . Sie galt seither für die Einwohner der Stadt als ein wichtiges Ausflugslokal, ist aber seit 1992 geschlossen.

70. Erster Automobilbesitzer in Grevesmühlen war um die Jahrhundertwende Hoftischlermeister Friedrich Rodenbeck. Ihm gehörte seit 1883 eine Tischlerei im Kleinen Vogelsang. Ûber fünf Jahrzehnte wirkte er in Grevesmühlen in seinem Handwerk.

71. Zu einem Volksfest gestaltete sich seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts das Schützenfest in Grevesmühlen, der 'Königsschuß' . 1920 stellten sich die Honoratioren der Grevesmühlener Schützenzunft dem Fotografen.

72. Beim 'Königsschuß' war in Grevesmühlen der 'Schiebenkieker' gewissermaßen der wichtigste Mann. Er mußte die Treffer von der Scheibe ablesen. Jahrelang erfüllte 'Schiebenkieker' Bumann in den zwanziger und dreißiger Jahren diese Aufgabe.

73. Um die Jahrhundertwende liegen die Anfänge des Kinos In Grevesmühlen. Bei Wilhelm Schröder 'lernten die Bilder das Laufen',

74. Seit 1870 gab es in Grevesmühlen vielfältige Möglichkeiten, sich sportlich und kulturell zu betätigen, unter anderem im Männerturnverein, im Fußball, in Chören und beim Theaterspielen. In den zwanziger Jahren erlernten Grevesmühlener Frauen das Weben. Treffpunkt war die Werkstatt der Mechanikerfirma Baumann in der damaligen Lübschen Straße.

75. Einen jährlichen Höhepunkt im Leben der Grevesmühlener Kinder stellte jeweils das Kinderfest dar, das seit dem Ersten Weltkrieg immer auf dem Tannenberg gefeiert wurde. Zu diesem Fest kleideten sich die Erwachsenen und die Kinder in ihren besten Sachen. Beim Kinderfest stellten sich auch die Klassen dem Fotografen. So versammelte Lehrer Friedrich Redersborg zum Kinderfest 1935 seine 52 (!) Jungen der Klasse 5a um sich.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek