Grimmen in alten Ansichten Band 1

Grimmen in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Erhard Grohmann
Gemeente
:   Grimmen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5149-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grimmen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Konditorei und Café Bruno Röpke. Die Familie Röpke war in Grimmen als Geschäftsleute bekannt. Bruno Röpke bekam keine Lizenz für den Ausschank von Alkohol. Vielleiebt spekulierte er unter anderem auch darauf, daß die katholischen Gläubigen nach dem Kirchgang bei ihm einkehrten. Gegenüber der Post in dem Eckhaus (heutiger Geflügelladen) befand sich dieses Café. Etwa vier Jahre wurde das Lokal betrieben, danach hatte auch dieses Café der Konkurrenz, die recht zahlreich in Grimmen vertreten war, Platz machen müssen.

30. Holzerland's Gasthaus befand sich an der Ecke der Schulstraße und Mühlenstraße. Es war das Vereinslokal der Schumacherinnung. An der Hauswand unten befindet sich der Schaukasten des Fotografen Arthur Kraehmer. Reklame macht auch Bauschlosser Bernhard Roloff. Er hatte seine Bauschlosserei in der Schulstraße 34, später in der Halenstraße 358. Am 11. März 1914 verkaufte er sein Wohnhaus in der Hafenstraße nebst Werkstatt an den Malermeister Suhr, Der Kaufpreis betrug 12 500 Mark. (Um 1905.)

31. Hagemeister's Hotel befand sich in der Sundischen Straße 5. Sein Vorgänger war Adolf Konow, der am 9. Mai 1922 das Bahnhofshotel mit dem Namen 'Weißes Rößl' weiterführte. Hagemeisters Hotel, seines ursprünglichen Namens beraubt, hatte nicht den gewünschten Geschäftserfolg. Das Leben des Besitzers endete tragisch. Sein Nachfolger war Langhinrichs. Er kam durch einen tragischen Unfall ums Leben. Seine Frau führte das niveau volle Haus als Reisehotel mit Garage und Zentralheizung weiter. Leider war dieses Hotel den starken Konkurrenzdruck nicht gewachsen. Heute befindet sich das Internat der Berufsschule darin. (1923.)

Hagemeister's Hotel, Grimmen

Hotel .Deutsches Haus" - R. Jacobi Grimmen i. Pom.

32. Hotel Deutsches Haus. Inhaber Hotelier Rudi Jakobi, war das erste Haus in Grimmen. Mit Ausspannung, Saal und Frerndenzimrner gaben sich hier die Honoratioren der Stadt und viele Vereine die Klinke in die Hand. Theater, Kino, Tanzveranstaltungen und Versammlungen fanden hier start. Gäste wurden von der Bahn die früher außerhalb von Grimmen lag mit der Kutsche abgeholt. Auch die Guttemplerloge führte ihre Versammlungen hier durch. In den siebziger Jahren wurde das Gebäude auf Grund seines baufälligen Zustandes abgerissen.

33. Gastwirtschaft mit Ausspannung Otto Gierke Norderhinterstraße 48. Otto Gierke war Mitglied des Reitervereins. Der Verein hielt hier seine Versammlungen ab. Die Bauern der Umgebung kamen regelmäßig auf den Markt und boten ihre Waren an. Nach erfolgreichem Geschäftsabschluß wurde noch eingekehrt. Es gehörte zur Selbstverständlichkeit, daß zuerst das Pferd versorgt wurde. Nicht umsonst heißt es mit Ausspannung. Dieses Lokal führte später Florenz Harder weiter. Er heiratete die Witwe von Otto Gierke. In der Mitte der sechziger Jahre wurde dieses Lokal geschlossen.

Conditorei und Café Wilhelm Päplow, Grimmen

34. Café Wilhelm Päplow in der Greifswalder Straße 11. Heute ist die Gaststätte 'Zum Goldbroiler' darin, Früher war es das Lokal Lilienfeld, mit einer etwas frivolen Vergangenheit. Wilhelm Päplow machte aus diesem Gartenlokal eine niveauvolle Gastwirtschaft. Wenn man nicht ausdrücklich einen kleinen Schnaps bestelite gab es immer einen Doppelten. In den Kriegszeiten 1944-1945 leitere Frau Mann hier eine Endbindungsstation, Danach übernahm Herr Päplow wieder den Lokalbetrieb. Am 1. Mai 1973 übernahm dieses Geschaft die HO.

35. Im Jahre 1908 brannte das Gartenlokal Preußischer Hof, Langestraße Nr. 48, nieder. Die Aufnahme zeigt Arbeiter der Post, bei der Demontage von Telefonleitungen unmittelbar nach dem Brand. In diesem Lokal wurden die ersten kinomatografischen Vorführungen gezeigt. Es war das Vereinslokal der Postangestellten .

.. Cruss aus dem Hote Ratskeller Grimmen"

36. An die Stelle des abgebrannten Preußischen Hofes, baute der Brauereibesitzer Eichentopf dieses Gebäude Langestraße 48. Auf der linken Seite ist das Hotel Ratskeller. Rechts richtete Bürgermeister Rückert seinem Sohn die 'Greif-Drogerie' ein. 1912 wird das Hotel Ratskeller an Herrn Reichenbach aus Stralsund für 90 000 Mark verkauft. Der nächste Besitzer war Hermann Mäh!. Danach erwarb es Herr Utpadel. Bei schönem Wetter wurden die großen Fenstertüren geöffnet und Stühle nach draußen gestellt. (1914.)

37. Wilhelm Kruses Restaurant. Gartenlokal mit Kegelbahn in der Norderhinterstraße, in der Nähe des Wasserturms:

Vereinslokal des Postunterbeamtenvereins 'Reichspost', Verein junger Kaufleute, Männer-Gesang-Verein, Reiterverein und Turnverein. Früher nannte man das Lokal 'Die Zollbude'. Besitzer war Kar! Lettow. Kurze Zeit harte Kagels das Lokal im Besitz. Nach Kruse übernahrn es Franz Schmüser. Aus dem Zweiten Weltkrieg kam Franz Schmüser nicht mehr zurück. Bei Schmüsern, so nannte man das Lokal auch noch, als der letzte Wirt Walter Priegnitz hier ausschenkte. Zuletzt war die GST Nutzer des Grundstücks.

38. Schützenfest in Grimmen. Am Tag vorher wurde das Fest durch einen Zapfenstreich eingeläutet. Morgens 8 Uhr traten die Schützenbrüder vor dem Rathaus an urn die Fahnen und den König der Gilde abzuholen. Viele Vereine aus Grimmen und dem Kreisgebiet beteiligten sich an diesern Volkstest. Unter rauschenden Klängen der Stadtkapelle erfolgte ein Ummarsch durch die reich geschmückte Stadt, der auf dem Schützenplatz endere. Dort erfolgt das Ringen um die neue Königswürde. Nach der Proklamation des neuen Königs erfolgte der Einmarsch. Der neue König wurde nach Hause gebracht und die Fahnen im Rathaus abgeliefert. Unter den Honoratioren der Stadt sehen wir auch Baron von Wackenitz aus Clevenow.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek