Grimmen in alten Ansichten Band 1

Grimmen in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Erhard Grohmann
Gemeente
:   Grimmen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5149-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grimmen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Die Sundischestraße in Grimmen um die Jahrhundertwende. Ein typisohes Bild aus dieser Ackerbürgerstadt, Das Mädchen, bekleider mit der weißen Schürze , kommt gerade aus der Norderhinterstraße wo der nächstgelegene städtische Brunnen stand. Auch das Pferdcfuhrwerk gehörte in das damalige Straßenbild. In dem rechten Gebäude wohnte der Uhrmacher Schulz. Die Gastwirtschaft in der Sundischenstraße 10, mit Fremdenzimmer und Ausspannung, gehörte Herrn Peters. Heute existiert dieses Lokal nicht mehr.

l<.einieke &. ltubin, »agdeburg

60. Das ist nicht die Langestraße sondern die Mühlenstraße rnit dem Mühlentor. Die Kinder schauten den Fotografen gerne bei der Arbeit zu, Es war auch interessant zuzuschauen wie er an seinen Kasten rückt und Hin und Wieder unter einem schwarzen Tuch verschwindet. Vor dem Tribseeser Tor befindet sich das Konfektionshaus von P. Horst. Diese Aufnahme wurde im Jahr 1899 gemacht. Rechts sehen wir einen der städtischen Brunnen.

G in men i, Pon.

Lange - 0..; traße

61. Bliek in die Langestraße aus dem Jahre 1908. Links ist die Brot- und Kuchenbäckerei von Robert Diekermann. Er richtete später ein Kaffee ein. Die Genehmigung zum Ausschank von Alkohol bekarn er nicht. Er servierte aber seinen Gästen einen Schwedenpunsch der gem getrunken wurde. Neben seinem Geschäft befindet sich einer der fünfzehn städtischen Brunnen. In dem rechten Gebäude richter sich später der Bierverleger Niedermeyer ein.

Grimmen Mühlenstrasse mit Tor

62. Ein Milchwagen der Molkerei aus Grimmen rumpelt die Mühlenstraße hinunter. Die Glocke des Milchrnannes ertönt. Heute hat er sich etwas verspätet. Die Milch wird lose ausgegeben. Der Milchrnann dreht den Hahn auf und füllt das gewünschte Maß in die mitgebrachten Kannen und Krüge. Auch frische Butter hat er heute im Angebot! So könnte man die Ansichtkarte aus dem Jahre 1908 kommentieren. Links befand sich das Kaufhaus von P. Horst. Rechts neben den Milchwagen beland sich das Geschäft von H. Rakow, Inhaber Os kar Freyschmidt.

63. Männergesangverein 'Eintracht' von Grimmen. Das Vereinslokal war Kruses Garten. Folgende Personen sind rnir bekannt, 1. Reihe: 2. Kar! Pieper, 3. Steinbildhauer Lada, 5. Musikdirektor Krüger und 9. Standesbeamter Rösler. 2. Reihe: 2. Ernst Balg Schriftsetzet und 3. Rudi Jakobi. 3. Reihe: 1. Hermann Kronsfot Frisör, 3. Röpke Kaffeebesitzer, 4. Burrneister und 10. Claven. 4. Reihe: 2. Rösler. Musikdirektor Krüger gehörte zu den hervorragenden Persönlichkeiten in Grimmen. Er war aktiv im Schützenverein 1914 tätig, leitere die Stadtkapelle und die Hanskapelle des Wanderbundes 1922 und wurde 1914 zum Schiedsmann gewählt. Auch wurde sein Name in verschiedenen Vereinen erwähnt.

64. Bliek von der Mühlenstraße auf dem Marktplatz, um 1900. In dem Eckhaus ist der Laden von Albert Dieck. Im Hintergrund der Preußische Hof und dem gegenüber das Hotel Deutsches Haus. Gaslatemen beleuchteten abends die Straße. Auf dem Marktplatz steht ein Pferdefuhrwerk. Mit diesem Kopfsteinpflaster waren alle Straßen der Stadt befestigt. Das wichtigste Verkehrsrnittel war zu dieser Zeit der Pferdewagen.

65. Bliek auf das Tribseeser Tor von der gegenüberliegenden Seite der Poggendorfer Trebel aus dem Jahre 1900. Unsere Großeltern werden sich gewiß noch gut erinnern wie weit sie irn Winter mit den Schlittschuhen auf der angestauten Poggendorfer Trebel laufen konnten. Früher waren weite Flächen rnit Schilf bewachsen und es gab auch viele Fische. Im Bürgervertrag von 1606 sicherte sich der Rat der Stadt alle Einkünfte die aus der Rohrwirtschaft und Fischwirtschaft erzielt wurden. Im Frühjahr wurde das Wasser abgelassen und irn Sommer grasten hier Kühe.

66. Früher spulten die Hausfrauen hier ihre Wäsche, deshalb nannte man dieses Gebiet auch 'Die große Wäsche'. Auf alten Zeichnungen sieht man einen hölzernen Zugang dafür. 1817 stand hier eine Wasserrnühle , die dern Tor seinen Namen gab, Das Foto ist aus dem Jahre 1901 und wurde vom Fotograf Dieck gemacht. Der Musiker Max Wessel ist auf dern Foto zu sehen. Im Herbst wurde das Wasser durch ein Wehr künstlich angestaut. Weite Teile der Poggendorfer Trebelniederung wurden überflutet. Beachtenswert war der Fischreichtum, der in dieser Zeit in der Trebel noch vcrhanden war.

67. Das Gebiet vor dem Tribseeser Tor wurde durch Erdschüttungen, die durch den Häuser- und Straßenbau anfielen, befestigt. Der Damm wurde breiter. 1909 baute der Kaufmann Frick dieses Eekhaus. Heute ist eine Buchhandlung darin. Dieses Gebäude ist noch in seiner ursprünglichen Form erhalten. Die Aufnahme aus dern Jahre 1911 zeigt dieses Gebäude. Baumaterial für die Straßenverbreiterung ist schon gelagert.

Grimmen i. F .. Partie am Miihlenlor

68. Aufnahme aus dem Jahr 1915. Der Damm wurde verbreitert und die neue Brücke über die Peggendorfer Trebel ist fertiggestellt. Rechts neben dem Tribseeser Tor steht heute das Heimatmuseum. Die wenigen noch vcrhandenen kulturhistorischen Gegenstände über die Stadt Grimmen haben nun einen würdigen Platz bekommen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek