Grimmen in alten Ansichten Band 2

Grimmen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Erhard Grohmann
Gemeente
:   Grimmen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6581-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grimmen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29 Blick vom Kreishaus auf die Tribseeser Vorstadt -um 1928.

Im Vordergrund der Bahnübergang mit dem Stellwerk. In dem Eckhaus befand sich die Bäckerei Hoffmann. Dahinter an der Straße sehen wir Grabdenkmale vom Steinbildhauermeister Lada. Rechts im Sandfeld stand früher die Bockwindmühle des Müllermeister Ohls.

tjcimmel4lP.om. 7.ciüeel.ec lI.ocdtadt

30 Blick auf die TribseeserVorstadtum 1942.

Von der Villa des Landratsamtes wurde diese Aufnahme gemacht. Auf der linken Seite befindet sich der Friedhof. Die weiße Wand im Hintergrund gehört zu dem Gebäude der Schauburg.

31 Blick auf den SûdWest-Teil der Altstadtum 1934.

Die Bebauung der Südpromenade hatte bereits begonnen. Das Frick'sche Haus beim Mühlentor ist schon fertig. Im Vordergrund war früher ein See angestaut, der von der PoggendorferTrebel gespeist wurde und die Wassermühle antrieb. Das neu gebaute Haus in der Südpromenade Nr. 17 das am rechten Rand zu sehen ist, gehörte Malermeister Rudolf Häwert. Er erbaute das Haus 1934 und verlegte später seine Werkstatt von der Friedrichstraße Ecke Karlstraße hierher.

32 Bahnhofsgebäude, Straßenansicht um 1928. Im ersten Teil von 'Grimmen in alten Ansichten' wurde bei Bild 5 das Gebäude vom Bahngelände aus gesehen abgebildet. Im Text ist aber ein Fehler. Bitte streichen sie:' ... wurde aufNormalspur umgestellt und .. .'. Bei dem Bau der Kleinbahn stand die Spurbreite zur Diskussion. Die Kosten für eine Schmalspur beliefen sich damals auf 18- bis 23 000 Mark/km. Demgegenüber standen 3 0 0 0 0 Mark/km für die Normalspur. Trotz der erheblichen Mehrkosten entschied man sich auf die Spurbreite 1,435 m (Normalspur) . Dadurch

entfiel das Umladen der Güter und es konnten Waggons der Deutschen Reichsbahn unmittelbar an den Bestimmungsort gelangen.

33 Finanzamt Grimmen, Tribseeser Straße - 1924. Das Finanzamt in Grimmen wurde in der Zeit der Inflation 1923 erbaut. Bereits ein Iahr zuvor wurde die Genehmigung von der übergeordneten Behörde erteilt. Ein wichtiges Bauvorhaben wurde damit für die Kreisverwaltung verwirklicht. Als Leiter des Finanzamtes wirkte bis 1925 Herr Höhr. Ab Sommer 1925 übernahm Regierungsrat Hugo Nörrenberg die Leitung. Ende September 1935 übernahm Herr Lootz die Amtsgeschäfte. Nach 1945 übernahm die SED- Kreisleitung dieses Gebäude.

34 Fotomontage vom Landratshaus - 1905. Freiherr von Maltzahn, Sohn des Oberpräsidenten von Pommern, hatte Ende 1899 als Landrat in Grimmen sein Amt angetreten. Diese guten Beziehungen haben gewiß dazu beigetragen, daß um 1904 das neue Landratshaus in Grimmen gebaut wurde. 19 1 2 gab er für seine Grimmener Freunde ein Abschiedsessen. Vertretungsweise hat Ökonomierat Carl Hecht die Funktion als Landrat ausgeübt, bis am 6. August 1 9 12 Regierungsassessor von Kusserow aus Oppeln mit der Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Grim-

men beauftragt wurde. Landrat Dr. Dr. Braun wird als Nachfolger genannt. Kreisinspektor Kirschner und Kreisobersekretär Häwert wirken an seiner Seite. Als letzter Landrat vor dem Krieg wurde Hacker genannt. An seiner Seite amtierte der Kreisoberinspektor Markurt.

35 Kreishaus in Grimmen-1909.

Das Kreishaus wurde um 1902 erbaut. Als der Landrat und Rittergutsbesitzer Dr. von Hagenowaus Langenfeide in Grimmen

1893 amtierte, wirkten im Kreisausschuß mit: Rittergutsbesitzer Ökonomierat Hecht aus Bartmannshagen, Gutspächter Ruge aus Kirchdorf, Bürgermeister Ewe ausTribsees, Hofbesitzer Friedrichs aus Splitzdorf, Hofbesitzer Bräsel aus Sassen und Gastwirt Voß aus Loitz. Als Gendarmen in Grimmen amtierten Oberwachtmeister Möller und die berittenen Gendarmen Stümke und Albrecht.

lreishaus Grimmen

Ver" T. Rieb. b.w.Idl, Orimwe.a

, )

36 Bäckerei und Gastwirtschaft August Waterstraat in der Mühlenstraße-1901.

Diese Aufnahme machte der Fotograf Andreas Bönki, der in der Langen Straße 264 in Grimmen eine Zweigstelle hatte. Am 22. Februar 1899 wurde ein neues Statut der

Bäcker -, Pfefferküchlerund Konditoren-Innung zu Grimmen beschlossen. Das Dokument unterzeichneten: Hermann Kroos als Obermeister, Christopf Diekermann, Robert Diekermann, Theodor Köpke, Gustav Schultz, Gustav Heine, August Waterstraat und W Pingel. Am 14. Juli 1932 verstarb der Bäckermeister Otto Waterstraat beim Ummarsch des Schützenvereins durch die Stadt an einem Herzschlag. So berichtete die Zeitung.

37 Kolonialwaren und Feinkostgeschäft OUo Frick am Mühlentor - um 1925.

Am 5. Juni 192 5 eröffnete Otto Carl Ernst Frick ein Kolonialwaren- und Feinkostgeschäft am Mühlentor in Grimmen. Geboren wurde er am lO.Juni 1893 in Grimmen als siebter von acht Kindern. Er besuchte die Volksschule und erlernte bis 19 1 0 den Beruf eines Kaufmanns. 1 9 19 kam er aus dem Krieg zurück. Er heiratete 192 1 Eisa Hartig, deren Vater das Haus baute.

38 Klempnerei und Fahrradhandlung Friedrich Gerds, Norderhinterstraße Nr.187 -1905. 1905 kauften Klempnermeister Friedrich Gerds und seine Frau Hulda geborene Glatz das ehemalige Geschäftshaus der Druckerei von Grimmen. Die Druckerei zog in das neu gebaute Haus in die Bahnhofstraße. Friedrich Gerds war der Sohn des Schuhmachermeisters Martin Gerds und seiner Frau Friedericke geborene Häwert. Im April 19 0 1 fand sich folgende Anzeige: 'Herr Privatsekretär Martens hierselbst hat sein in der Sundischen Straße hierselbst belegenes Wohnhaus

an den Schuhmachermeister Herrn W Gerds hierselbst für den Preis von

3 400 Mark verkauft und soll die Uebergabe bald möglichst erfolgen.' 1912 kaufte der Maurer Lewe-

renz jun. das derWitwe Gerds gehörige, Norderhinterstraße 187 gelegene Wohnhaus nebst Erbabfindung für den Preis von 2400 Mark.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek