Grimmen in alten Ansichten Band 2

Grimmen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Erhard Grohmann
Gemeente
:   Grimmen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6581-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Grimmen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69 Tankstelle in Poggendorf-um 1938.

Unsere älteren Bürger werden diese Tankstelle noch kennen. Sie stand kurz vor dem Abzweig nach Greifswald. Inhaber war Artur Plötz. Die Tankstelle stand auf Gutsacker. 1937 wurde die Tankstelle von Juhnkes übernommen. Zwei Schaugläser mit je 10 Liter Inhalt befanden sich im Kopf der Tanksäule. Diese wurden per Handpumpe aus einem unterirdischen Tank gefüllt. Während das volle Glas in den Autotank gelassen wurde, konnte das andere vollgepumpt werden. 1945 wurde sie stillgelegt.

70 Kriegerdenkmal gegenüber dem Kreishaus aus schwarz-schwedischen Diabas.

Die Inschrift lautet: 'Pûr König und Vaterland starben in den Feldzügen 1864,1866 und 1869-71 folgende Söhne des Kreises Grimmen.' Es folgen achtzig Namen. Eine weitere Inschrift, 'Dem Andenken KaiserWilhelm I und seiner Krieger', wurde nach 1945 herausgemeißelt. Mit diesem Denkmal würdigten die Bürger der Stadt Grimmen ihre im Krieg gefallenen Väter und Söhne.

71 Bismarckdenkmal und im Hintergrund die MühleOhls.

Dort wo heute der Findling mit dem Bildnis von Karl Marx und der Inschrift 'Proletarier aller Länder vereinigt euch' steht, stand früher das Bismarckdenkmal. Fürst Otto van Bismarck wurde am 1. April 1815 geboren und starb am 30.Juli 1898.Vereine, Bürgerschaft und Magistrat von Grimmen hatten das Bedürfnis ihm zu Ehren ein Denkmal zu errichten. Zur Finanzierung des Denkmals wurde unter anderem im Juni 1901 auch eine Lotterie durchgeführt. Am 5. November 1902 wurde das Denkmal feierlich enthüllt. Später wurde das Denkmal eingeschmolzen.

72 Denkmal an die Gefallenen Söhne des Ersten Weltkrieges.

Den gefallenen Söhnen von Grimmen im Ersten Weltkrieg wurde dieses Denkmal gewidmet. Es wurde von Richter-Elsner erbaut und im Iahre 192 8 feierlich eingeweiht. Nach

1945 wurde es zerschlagen. An dieser Stelle steht heute das vom Bildhauer Dietrich geschaffene und 1968 eingeweihte VVN(Verfolgte des Naziregimes) - Denkmal.

73 Fliegeraufnahme von Grimmen aus dern Iahre 1935.

Die Aufnahme oben zeigt die Südpromenade und Neuberlin wo sich die Stadtmauer früher befand. Die eiförmige Lage der Stadt ist zu erkennen. Umgeben war die Stadt früher von Wasser und Sumpfland. Nur beim Wasserturm war früher trockenes Land, dort war die Stadtmauer durch einen Zingel zusätzlich gesichert.

74 Fliegeraufnahme von Grimmen-um 1937. Bild unten: Blick auf die Kirche mit dem Kirchviertel und das Knochviertel (rechts).Auf dem Marktplatz fahren Autos und pferdefuhrwerke. In der Sundischen Straße überragt das Kaufhaus Ramelow alle Gebäude.

75 Ziegelei in Grimmen. Andreas Leitner erwarb 1865 ein Stück Land und baute darauf eine Fabrik. Mit fünfzehn Arbeitern produzierte er die ersten 50 000 Ziegel mit einem altdeutschen Ofen, den er vom Gut Groß Lehmhagen auf Abbruch erwarb. In der Nähe waren reichhaltige Vorkommen an Liaston vorhanden. Die Stammarbeiter hatten viele Iahre hindurch nicht nur ein sicheres Auskommen, sondern sie konnten sich auch ihr eigenes Heim bauen. Die Firma beteiligte sich am Bau der Grimmer Stadtrandsiedlungen.

76 Zugang zu den Anlagen am GreifswalderTor -um 1934.

Heute befindet sich an dieser Stelle die südliche Randstraße. An der Greifswalder Straße wurde ein altes Haus abgerissen, um Freiraum zu schaffen. Auch der alte Fachwerkschuppen mußte weichen. Die Straße wurde gebaut um die Innenstadt zu entlasten. In den sechziger Iahren fuhren durch das Tor die großen Erdölfahrzeuge bis die westliche Umgehungsstraße fertiggestellt war. Heute stehen Häuser an der gegenüberliegenden Seite.

77 Gruppenaufnahme im Gartenlokal Volksgarten bei Schmüser - um 1926. Leider ist der Anlaß nicht bekannt, der die überwie-

gend älteren Bürger von Grimmen zusammenführte. Im Hintergrund sehen wir Paul Hoff, Superintendent Schlapp, Pastor Fi-

scher, Kruse und Herrn Schmüser. In Grimmen gab es viele Vereine, die regelmäßig Veranstaltungen organisierten und durchführ-

ten. Sicher war es ein besonderes Ereignis, das der Fotograf Arthur Kraehmer im Bild festhalten mußte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek