Großgemeinde Nittendorf in alten Ansichten

Großgemeinde Nittendorf in alten Ansichten

Auteur
:   Gustl Motyka
Gemeente
:   Nittendorf, Großgemeinde
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6014-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Großgemeinde Nittendorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

50 Diese Postkarte zeigt das alte Schönhofen mit den Alpmen-Steigen und der Nadelspitze.

51 Dieses Foto zeigt Heinrich Stang aus Schönhofen beim Einfahren in seinen Hof.

52 Die Alpinen-Steige bei Schönhafen sind ein gern besuchtes Ausflugsziel, doch ist dieses Gebiet, das wir auf diesem Bild sehen, heute wegen Absturzgefahr gesperrt. Im jahre 1914, als dieses Foto entstand, war die Sicherung durch ein Seil gegeben.

53 AufdiesemBild (1950) ist das Anwesen Bochacharn, 1835 Baijaker, Im Vordergrund befinden sich zwei Backöfen. Späterer Besitzer war die Familie Rosenmeier.

54 Diese Postkarte zeigt Schönhofen um 1919. Interessant ist die alte Brücke über die Laber.

55 Die alte Brücke über die Laaber war zum größten Teil aus Holz errichtet. Der heilige Nepomuk steht noch immer am selben Platz.

56 Kinder spielen vor der Drexlerschleif auf der Wiese (1935).

57 Unter- und Obereinbuch

Untereinbuch: Die sogenannte Kochschleif war eine Pappefabrik. Schon im Iahre 1928 übernahm diese Fabrik die Familie Bonn, die sie bis vor einigen [ahren führte.

Obereinbuch: 1826 rückt Obereinbuch an das Licht der öffentlichkeit. Damals war die Glasschleife noch im Betrieb und gehörte dem Gutsbesitzer Freiherr von Axter. Später wurde die Wasserkraft ausgenützt und ein Kraftwerk errichtet.

58 Auf diesem Bild sind die beiden Ortsteile Unter- und Obereinbuch zu sehen. Die Pappentabrik zuletzt Bonn kann man im Hintergrund erkennen.

59 Thumhausen

Das Bistum Bamberg harte schon 100 7 große Besitzungen in Thumhausen. Diese Gebiete gingen später an das Kloster Prüfening.

Es gab auch ein Geschlecht der Thumhauser, doch gehörte es zum niederen Adel und wurden nur wenig aufgeführt, doch die Hirschberger harten hier großen Einfluß. Später kamen die Rosenbusch.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek