Haigerloch in alten Ansichten Band 2

Haigerloch in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Karl Werner Steim
Gemeente
:   Haigerloch
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6678-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Haigerloch in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39 Das Innere der Unterstadtkirche. Im [ahre 1834 drohte der Kirche nach einer Medizinalvisitation der baldige Abbruch, doch im folgenden [ahr setzte sich die Regierung in Sigmaringen für den Erhalt ein. 1851 ging es an die Sanierung. Eingebaut wurden ein Hochaltar, zwei Seitenaltäre, ein Chorstuhl, eine Kanzel und eine Kommunionbank - im neugotischen Stil. Die Einrichtung stammt im Wesentlichen vom Haigerlocher Bildhauer Franz Xaver Marrnon. Das Deckengemälde wurde 1 957 hinter einer Holzkassettendecke versteckt.

40 Geradezu ein 'Paradebild' des Haigerlocher Marktplatzes aus dem [ahre 1922. Das prächtige Gasthaus Schwanen auf der lin-

ken Seite gehörte in der Barockzeit als Gasthaus Ochsen dem Haigerlocher Bildhauer [ohann Georg Weckenmann. Zwei Häuser

rechts davon das Geschäft von Buchbinder Josef Laubis, dann das frühere Schlosscafé und das ehemalige Gasthaus Schwarzer

Adler (Kaufhaus Bolz). Das Haus ganz rechts mit dem Erker wurde schon vor [ahrzehnten abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt.

41 Der Haigerlocher Marktplatz war immer Mittelpunkt des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens. Leider ist das Ereignis

auf diesem Bild nicht bekannt. Festlich gekleidete Männer, zahlreiche Kinder und einige Frauen warten auf dem Marktplatz. Die

Häuser sind mit Girlanden und Fahnen festlich geschmückt. Vielleicht wartete man auf die Ankunft eines Geistlichen oder

Bischofs anlässlich einer Primiz oder Firmung.

42 Einen anderen Eindruck vermittelt dieses Foto des Marktplatzes in Richtung Oberstadt. Beherrschendes Gebäude ist

der Gasthof Schwanen. Das Haus Leger (früher Emter) rechts vor der Marktplatzbrücke wurde wegen des Baus einer neuen Markt-

platzbrücke abgebrochen. Die alte eiserne Brücke stand van 1872 bis 1970. Etwas schlecht zu sehen ist der Marktplatzbrunnen

rechts, ebenso ein Strommasten dahinter. Besonders auffällig ist links oben das ehemalige Gasthaus Hirsch, das spätere Postamt.

43 Nochmals ein Blick auf die Haigerlocher Unterstadt mit dem Marktplatz, dem Schloss und dem Missionshaus der Weißen Väter. Die-

ses Motiv wurde nicht

nur von den Fotografen verwendet, die offizielle Ansichtskarten herstellten, sondern auch von den vie-

len Hobby-Fotografen bis auf die heutige Zeit. Auf diesem Bild sieht man beispielsweise noch keine freigelegte Fachwerk-Fassaden.

Dazu kam es in der Regel erst in den dreißiger [ahren des 20. Jahrhunderts und später.

44 Aus der Zeit um 1940 könnte diese Aufnahme stammen, die wohl vom 'Steigle', dem Verbindungsweg zwischen Unter- und

Oberstadt, aufgenommen wurde. Rechts das prächtige ehemalige Haus Dr. Mock, heute Haus EIser. Links das Ende der pfluggas-

se mit der Stelle, wo eine Furt durch die Eyach in Richtung 'Damberloch' (Eyachgasse) führte. Die sogenannte Neue Straße

wurde erst im [ahre 1872 angelegt. In der Mitte das Eyach-Wehr. Ganz oben Schloss und Schlosskirche.

45 Eine sehr alteAufnahme des Hauses Dr. Mock (EIser) an der N eu en Straße in Haigerloch, das Dr. Ernst Mock 1 91 3 nach dem Plan

des Architekten Vitali sehr aufwendig errichten ließ. Das Haus befindet sich seit vielen [ahren im Besitz der Familie EIser, die 1969 ihre

Druckerei in einen Neubau in der Oberstadt verlegte. Rechts ein Teil des Kaufhauses Wel tin. Bemerkenswert sind die großen Randsteine,

wie sie noch vor Jahrzehnten üblich waren.

46 Dieser Blick auf die Stadt Haigerloch wurde in luftiger Höhe vom Schlossberg aufgenommen. Links im Vordergrund ein Teil der

Gruß VOn

Vorstadt mit dem Brauereigelände, dahinter die damals noch relativ neue Seesteige, in der Mitte die ansteigende Oberstadt, aus

aigerloch

der nur das Rathaus mit seinem Türmchen hervorragt. Dahinter das Judenviertel Haag, rechts die Neue Straße zum Marktplatz. Der

Stettener Berg ist auf dieser Ansichtskarte teilweise bewaldet.

47 Dieses Ansichtskartenmotiv der Stadt Haigerloch ist relativ selten und nicht besonders attraktiv. Die Karte aus dem [ahr 1918

zeigt von links das ehemalige Hotel Post mit Terrasse und Nachbargebäuden, das Rathaus und unten die Schlossmühle und die

Schlossbrauerei, darüber den Aussichtspunkt Kapf. Rechts ist die hohe Mauer der Straße zur Seesteige zu erkennen. Das Eyachtal in

diesem Bereich diente als Weideland für Kühe.

48 Ähnliches wie vorher gilt auch für diese Ansichtskarte aus dem [ahr 1911. Interessant sind die verschiedenen Ebenen, auf

J(oigerloclt

denen die Stadt Haigerloch erbaut ist. Unterstadt und Vorstadt liegen im Eyachtal. Die Oberstadt steigt auf schmalem Felsen in die

Höhe und endete beim Römerturm, ehe die Bebauung im 19. Jahrhundert in Richtung St. - Anna - Kirche weiter ging. Etwa auf glei-

cher Höhe liegen das Missionshaus und das Schloss.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek