Halver in alten Ansichten

Halver in alten Ansichten

Auteur
:   E. Kalkowski
Gemeente
:   Halver
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1711-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Halver in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Ij ver

28. Das Freiheitsdenkmal, für die Gefallenen von 1815 errichtet, veränderte oftmals im Laufe der Geschichte sein Gesicht. Durch eine Anhäufung von schweren Quarzitbiöcken aus der Wilden-Erinepe thronte auf der Spitze des Denkmals der Adler. Später erfolgte eine Bepflanzung und es erhielt eine Einfassung von runden Zementkegeln, die miteinander durch eine dicke Eisenkette verbunden waren. 1956 mußte es dem Verkehr weichen.

29. Unser Aussichtturm, das Wahrzeichen von Halver, 1893 errichtet , ist untrennbar mit der S.G.V.-Abteilung Halver verbunden. Diese setzte sich zum Ziel, die Naturschönheiten der Heimat zu erschließen, Wanderwege anzulegen und der plattdeutschen Sprache und die Geselligkeit zu pflegen,

30. Die alte Karlshöhe, auch Schützenhalle genannt, wurde 1887 errichtet. Sie war die erste Festhalle für größere Gesellschaften und Veranstaltungen. Die äußere Umfassung bestand aus Tannen-Fachwerk mit eichenen Schwellen und Tannen-Bekleidung. Das Gebäude war mit einern Pappdach überdacht. Im Juli 1931 brannte es vollständig ab.

31. Eine Spielergruppe des Dilettantenvereins vor der alten Karlshöhe, 1925. In der Mitte sehen Sie Otto Gutberiet als Friedrich der Große nach einer Aufführung von 'Quadrille à la Cour.'

32. Die Halversche Freilichtbühne 'Op dem Stöcken' mit den Kulissen für das GenovevaSpiel 1932. Der Zuschauerraum wies fünfzehnhundert Sitzplätze auf. Wie die Chronik vermeldet: 'Alle Vorstellungen verliefen bei vollbesetztem Raume und herrlichem Sonnenschein' .

33. Hier sehen Sie den damaligen Dilettantenverein, später Laienspiel-Vereinigung. Anreger und Mitbegründer der Freilichtbühne, Otto Gutberlet, übernahm als erster Vorsitzender und Geschäftsführer den Bühnenentwurf, Aufbau und Ausmalung. Der damalige Regisseur, Wilh, Becker Sr., schlug das Stück 'Genoveva' vor. Es handelt sich hier um eine Gruppenaufnahme der Mitwirkenden.

=====""-L

34. Das Paschhaus, spater Posthaus genannt. Erster Postanwärter in Halver war Peter Caspar Eversberg im Jahre 1786. Ab 1840 verkehrte täglich eine zweispännige Kutsche, Halver-Lüdenscheid. Bis 1880 hat sich die Kaiserliche Post erheblich vergrößert, wie diese Aufnahme zeigt.

35. Das Haus in der Taube genannt, wurde 1903 von der Firma Wilh, Bell jr. erworben. Hier wurde eine Druckerei mit Wohnungen eingerichtet. Am 1. Oktober 1901 erschien die erste Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers, die uns bis heute durch alle Stürme der Zeit erfolgreich begleitet hat.

36. 'In der Blume.' Dieses kleine Haus hat wahrscheinlich seinen Namen von dem Blumengarten erhalten, in dem es errichtet wurde. Um 1840 verwaltete hier der Postexpediteur Moritz Faßmann die hiesige Postansta1t rnit der Posthalterei.

37. Der Mittelpunkt Halvers mit evangelischer Kirche und Kriegerdenkmal, davor der alte Treppenaufgang und rechts im Anschnitt die Glockenburg.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek