Halver in alten Ansichten

Halver in alten Ansichten

Auteur
:   E. Kalkowski
Gemeente
:   Halver
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1711-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Halver in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

48. Der Bau dieses Hauses geht bis 1734 zurück und wird in den Urkunden als 'im Backhaus' genannt. Bis kurz vor dem Abbruch ist hier noch ein Kolonial- und Tuchwarengeschäft gewesen. Kurz nach 1900 entstand hier ein großes Wohn- und Geschäftshaus.

49. Die Frankfurterstraße um 1900 noch im Schmuck der alten Bäume,

50. Bereits 1713 gab es in Halver, im Paschhaus, später Posthaus genannt, eine Posteinrichtung. Nach mehrmaligen Umzügen, im Laufe der Jahrhunderte, erhielt Halver 1907 ein eigenes Postamt. Mit diesem Jahr begann endlich die Geschichte des heutigen Postamtes. Um diese Zeit war die rechte Straßenseite noch wenig bebaut.

51. Wichtige Änderungen im Postwesen traten durch die Eröffnung der Eisenbahn Oberbrügge-Halver-Radevormwald ein. Am 30. Juni 1910 fuhr die letzte blumengeschmückte Postkutsche von Halver nach Radevormwald. Jahrzehnte zuvor hatte noch der Ortsdiener die Bürger ermahnt, die Kinder beim ersten Durchfahren des Ortes mit der Kutsche vorsichtshalber von der Straße zu nehmen, d arnit kein Unglück geschehe.

52. Der letzte Postillion in seiner malerischen Tracht verschwand am 30. Juni 1910 endgultig aus unserem Ortsbild.

53. Das alte Bürgermeisteramt war bis zur Übersiedlung in die Thomasstraße, im Hause Alex Schmale von Vinckestraße untergebracht.

54. Im Jahre 1907 erfolgte der Bau des Amtshauses in der Thomasstraße. Die Verwaltung und politischen Geschicke einer Stadt wurden hier in fast siebzig Jahren zum Wohle einer großen Gemeinde geführt und geleitet.

55. Im März 1888 wurde die Bahnlinie der Kreis-Altenaer Eisenbahn, von Halver nach Schalksmühle, dem Verkehr übergeben.

56. Dank seiner regen, vielseitigen Industrie hat sich Halver stark entwickelt, so daß der Bau einer Schmalspurbahn, Halver-Schalksmühle notwendig wurde. Der Kleinbahnhof kurz nach seiner Fertigstellung.

57. Wichtig für die weitere Entwicklung Halvers war der Bau der Schmalspurbahn HalverSchalksmühle 1888. Viele werden sich noch daran erinnern, wie unsere gute alte Schnurre durch die romantische sauerländische Landschaft schnaufte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek