Halver in alten Ansichten

Halver in alten Ansichten

Auteur
:   E. Kalkowski
Gemeente
:   Halver
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1711-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Halver in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

58. Ein Schmuckstück der heimisehen Schmiedekunst ziehrte viele Jahre das Gebäude des Kleinbahnhofes. Im Juli 1974 wurde es von der Kleinbahngesellschaft abmontiert.

59. Gast- und Schenkwirtschaft 'zum Adler'. Dieses Haus wurde 1792 von Wilhelm Schmidt erbaut. 1862 brannten Scheune, Schuppen und Stallung ab. Damaliger Besitzer war Friedrich Wilhelm Lausberg. 1935 wurde der Adler abgebrochen und 1936 erbaute die Firma August Brückrnann auf diesem Grundstück drei große Geschäftshäuser.

60. Vor dem Gasthof 'zum Adler' hat die Familie Lausberg zu einem Sonntagsfoto Aufstellung genommen.

61. Der Bechterhof', früher Cölnerstraße genannt. Das kleine weiße Gebäude im Hintergrund war 'Dat olle Pastorat' und gehörte zur Henneburg. Hier hat der Vikar in der Vorund Nachreformatorischen Zeit in der Kirchenschule Unterricht erteilt.

62. Das hinter dem 'ollen Pastorat' gelegene alte Schulgebäude, das vor Jahrzehnten abgebrochen wurde, war seit Jahrhunderten Eigentum der Kirche und die damaligen Pfarrer versahen den Unterricht der Kinder bis zur endgültigen Einstellung von Lehrpersonal.

63. Das hinter der Henneburg gelegene alte Schulgebäude wurde im November 1968 abgebrochen. Fünfundneunzig J ahre lang war sie vielen Halveranern eine schöne, teils auch trübe Erinnerung. 1873 wurde sie errichtet und hätte beinahe eine Jahrhundertfeier begehen können,

64. Das Mählersche Haus 'Op diäm Träppken' im Bechterhof. Im Hintergrund sehen Sie den 'Unteren Hof. Früher ein zusammenhängendes größeres Gut, das durch Siedlungszwecke vollkommen aufgelöst wurde.

65. Der Bächterhof. Im Hintergrund noch 'Dat olle Pastorat' .

66. Halver um die Jahrhundertwende. Die Post und die Bahnhofstraße waren gerade fertiggestellt. Die neue Bahnlinie durchschneidet den alten Verbindungsweg von der Karlshöhe zur Stadtmitte.

67. Im Jahre 1910 fand der Bau der Eisenbahnlinie Oberbrügge-Halver-Radevormwald statt. Am schwierigsten gestalteten sich die Erdarbeiten durch den Berg zwischen Altheim und Bahnhof.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek