Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Altstadt

Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Altstadt

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Hamburg/Hamburg-Altstadt
Provincie
:   Hamburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5995-1
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Altstadt'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

67 Der Alte Wandrahm verbindet die Straßen Bei St. Annen und Poggemühle. Er liegt südlich des Zollkanals und kann sowohl über den Wahnrahmsteg von der Meßbergstraße als auch über die Kornhausbrücke erreicht werden. Die im]ahre 1907 gedruckte Karte zeigt den Zustand von 1886. Hinter dem Wandrahmfteet,aufdern links noch ein Kahn zu sehen ist, zeigt sich die Südseite der Lager-, Pack- und Umschlaghäuser. Die Lastkarren im Vordergrund deuten noch daraufhin, daß in dieser Zeit in diesem Hafenteil noch viel Arbeit durch Handarbeit verrichtet wird.

Rlt;bamburg ntnterïette des alten lUandralJm 1886.

68 'Alte Häuser in der Niedernstraße' zeigt diese alte Ansicht van Hamburg. Die Niedernstraße fûhrt vom Burchardplatz nach Westen zur Straße Schopenstehl. Die Aufnahme zeigt die alten mehrstöckigen Fachwerkhäuser. Zum Teil sind die Gebäude schon baufällig und müssen mit Balken abgestützt werden. In der Mitte überragt der Turm der St.-IacobiKirche diesen Teil von Alt Hamburg.

RIt-Hamburg

Rite Häuser in <ler Niedernstraße

69 Auch diese Abbildung zeigt die 'Niedemstraße, ein Stück Alt- und NeuHamburg', wie es auf der Karte steht. Den Burchardplatz im Rücken habend, zeigt sich links das im [ahre 1922-1924 nach Plänen von Fritz Höger entworfene Chilehaus und rechts die alten Gebäude der Niedemstraße. Während vorn eine Eisbude zu sehen ist, entdeckt man in der Bildmitte das Schild der ehemaligen Kohlenhandlung von Beckmann & Behn. Der große Turm rechts gehört der St.-Jacobi-Kirche, während der Turm weiter links der von St. Petri ist.

Hamburg

NiedemstraBe, ein Stück Fllt- und Neu.Hamburg

70 So zeigte sich der Meßberg vor den umfangreichen Baumaßnahmen. Die Karte mit dem Poststempel vom

29. September 1910 bildet noch ein typisches Bild von Alt Hamburg ab. Der dekorative Brunnen steht noch auf dem Platz; und die drei- bis vierstöckigen Häuser befinden sich mit dem Giebel zur Straßenseite. Durch die Großbauten - Chilehaus links, Ballinhaus rechts - hat dieser Straßenabschnitt, der eher ein Platz ist, einen anderen Charakter erhalten.

/tàl1Jhurg.

Mess6erg.

71 Über den Wandrahmsteg mit der Bogenkonstruktion aus Eisen führt der Blick über den Zollkanal zur Meßbergstraße. Die Brücke hat noch das ehemalige Brückenhaus. Die beiden großen Klinkerbauten sind das Chilehaus (1922-1924) und das Ballinhaus (1923-1925). Beide Gebäude - noch keine Wolkenkratzer, wie es auf der Aufnahme steht - sind nach dem Abriß älterer, kleinerer Fachwerkgebäude entstanden und beeinflußten die Bautàtigkeit der folgenden Iahre. Heute ist die Bezeichnung Meßberghoffür das Ballinhaus in Hamburg ein Begriff Die Ansichtskarte wurde am

16. November 1928 geschrieben. Der Turm gehört zur St.Jacobi - Kirche.

72 Von der Straße Dovenfleet schaut man über den Meßberg. Rechts ist das Brükkenhaus mit dem dahinter stehenden Uhrturm am Wandrahmsteg zu erkennen. Links am Rand sieht man noch einen Teil des berühmten Chilehauses. Das große Gebäude ist das Ballinhaus oder auch Meßberghof genannt. Es ist wie das Chilehaus ein Backsteingebäude. Rechts davon verläuft die Deichtorstraße, von der nach links vor der kleineren Häusergruppe die Klosterstraße abzweigt. Es ist noch vor 1945, also die Zeit der Straßenbahnen, die man sowohl fahren sieht als auch an den

Schienen im Straßenpflaster und an den Oberleitungen erkennen kann.

73 Das Chilehaus gehört wohl zu den imposantesten Gebäuden der Hansestadt. Es ist ein Klinkerbau, der nach Plänen von Architekt Fritz Högervon 1922 bis 1924errichtet wurde. liebevolle Details geben diesem Gebäude eine besondere architektonische Note. Der Name rührt her von dem Salpeterhandel mit Chile durch den Unternehmer Henry B. Sloman. Von der Burchardstraße nach Westen bliekend - zeigt sich das Hochhaus als gewaltiger Schiffsbug, der als Symbol gewordene Architektur an den Chilehandel der Hansestadt erinnern soll.

74 Diese alte Ansicht zeigt im Vordergrund die Trostbrücke und dahinter hoch aufragend das Gebäude der 1765 gegründeten Patriotisehen Gesellschaft. Die Trostbrücke wurde zwar schon 1266 erwähnt und gilt als Verbindung der Altstadt mit der ab 1188 von Graf Adolf lIL von Schauenburg gegründeten Neustadt. Auf der Brücke stehen zwei überlebensgroße Figuren. Rechts von der Laterne erkennt man Erzbischof Ansgar und gegenüber steht AdolfIIL Die abgebildete Brücke wurde im [ahre 1881 hergestellt. Zwei Iahre später - am 17. November - wurden die beiden Statuen der Öffentlichkeit übergeben.

Hamburg

Patriotisches Gebäude Übersee-Club-Haus

75 Von der U-Bahn-Station Baumwall folgt der Blick den Gleisen. Rechts liegt der Binnenhafen mit der Straße Kajen. Die U-Bahn- Trasse führt über der Straßenführung auf pfeilern in die Straße Rödingsmarkt. Sehr gepflegt wirken die vier- und fünfgeschossigen Gebäude, über die Hamburgs Türme ragen: Rathaus-, St.-Petri-, St.-Nikolai-, St.-Iacobt- und ganz rechts St.-Katharinen-Turm. Das Gebäude am linken Bildrand hat noch seine ursprüngliche Form in der am 20. Juni 1915 abgestempelten Ansicht.

76 Diese alte Ansichtskarte zeigt rechts die U-Bahn in der Straße Rödingsmarkt und links den ehemaligen Admiralitätsstraßenfleet, der heute den Namen Alsterfleer trägt. Die Brücke steht beim nicht mehr vorhandenen Schaartor, nach dem dieser Straßenabschnitt seinen Namen hat. Rechts vorn weitet sich die schmuckvoll angelegte Aussichtsplattform Beim alten Waisenhaus, bevor die Straße Rödingsmarkt beginnt. Auffàllig sind die beiden Gebäude in der Bildmitte, die durch die Straße Herrlichkeit getrennt sind. Das rechts stehende Gebäude war schon auf der vorigen Abbildung

links vor dem Umbau dieses Hauses zu sehen. Es hat sich doch sehr verändert.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek