Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen

Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Hamburg-Hafen
Provincie
:   Hamburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5880-0
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

68. 'Hamburgs Hochhäuser' zeigt diese alte Ansicht mit einem Poststempel vom 17. Mai 1934. Während im Vordergrund der Zollkanal, der vom Wandrahmsteg überbrückt wird, zu sehen ist, erkennt man links das berühmte Chilehaus, davor die kurze Straße Klingberg. Das stattliche Gebäude rechts, ebenso ein Klinkerbau wie das Chilehaus, wird als Ballin-Haus bezeichnet, heute besser bekannt als Meßberg-Haus. Vor beiden Gebäuden verläuft die Ost-West-Straße, die links am Bildrand in die Straße Dovenfleet, die parallel zum Zollkanal verläuft, abbiegt. Der Kirchturm links im Bild gehört zur Kirche St. Jakobi.

69. Nicht nur Handelsschiffe laufen bzw.liefen den Hamburger Hafen an. Auch Kriegsschiffe besuchten den Hafen, wie es auf der alten Ansicht zu erkennen ist. Zwei Schlepper ziehen das Kriegsschiff zum Hatenbekken. Hinter dem rechten Schlepper liegt ein Passagierschiff in der Nähe der Landungsbrücken. Hinter dem Dampfer erkennt man, in Rauchwolken eingehüllt, Gebäude in der Bernhard-Nocht-Straße. Auf dem Hügel rechts steht die Seewarte in der vom Hamburger Verlag C. Worzedaleck erschienenen und am 2. August 1912 abgestempelten Ansicht.

3(amburg Hansahafen

70. Der Hansahafen wurde 1893 auf 36.5 ha errichtet. Neben dem O'Swaldkai (l 620 m) gehört der Bremer Kai (575 m) zu diesem 9.10 m tiefen Hafen. Die Aufnahme zeigt viele verschiedene Schiffstypen und ein Dicht an Dicht der Schiffe, die die wirtschaftliche Blüte zwei Jahre vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs veranschaulicht. Die Ansichtskarte wurde am 3. April1912 abgestempelt.

Hamburg vom Michaelisklrchturm

Blick nach S. mit Hafen

71. Diese Ansichtskarte der Norderelbe ist mit einern Teleobjektiv von der Aussichtsplattform der St.Michael-Kirche entstanden. Links erkennt man die Kehrwiederspitze mit dem Uhrturm und davor das Sandtorhöft. In der Elbe liegt an Dalben des 1882 eingerichteten Schiftbauerhafens ein Überseedampfer, an dem davor Iängsseits ein kleinerer Dampfer angelegt hat. Auf der Südseite der NordereIbe erkennt man die Docks und Werftanlagen der Deutschen Werft. Die helle See- und Landtläche im Quadranten links oben ist der 1876 entstandene Südwesthafen (11,5 ha) mit dem Kamerunkai (recht) und dem Togokai (links), der zur Zeit der Aufnahme noch in der Bauphase war.

72. Diese im Postkartenverlag von Wilhelm Junge in Altona herausgegebene Ansichtskarte gibt einen Überbliek über den Hamburger Hafen. Die Aufnahme wurde ebenfalls von der Aussichtsplattform des 'Michel' gemacht. Das in der Mitte mit einem Turm erkennbare Gebäude zeigt die Kehrwiederspitze am westlichen Teil des Binnenhafens an. Nach links schließt sich der Zollschuppen an. Die Brücke unterhalb des Turmes des Gebäudes ist die Niederbaumbrücke. Den Hintergrund dominieren die Haten- und Werftanlagen auf dem Kleinen Grasbrook der am 9. Januar 1933 abgestempelten Karte.

73. Diese alte Ansichtsk arte mit der Bildunterschrift 'Abenddämmerung irn Haten' gibt eine Stimmung auf der EIbe wieder. Über dern bewegten Wasser zeigt sich ein wolkenreicher Himmel. Während zwei Seeschiffe in der Elbmitte vor Anker liegen und sich deutlich vom hellen Himrnel und Wasser abheben, sind an den nicht so deutlich erkennbaren Uferpartien noch viele Schiffe zu erkennen. Die Ansichtskarte ist am 23. Mai 1912 abgestempelt worden.

.ti am burg

Hafen

74. Diese Aufnahme der Eibe zeigt einen Bliek vorn Fischmarkt im Westen entlang dem Nordufer Richtung Osten, wo Bauwerke der Stadt Hamburg zu erkennen sind. Auf der Eibe ist reger Schiffsverkehr zu sehen. Im Vordergrund rechts sieht man die schwere Kette eines größeren. nicht sichtbaren Schiffes. Links hinter den Masten des Seglers befinden sich die Gehäude der Landungsbrücken. Im Hintergrund links ist der Turm von St. Michael sichtbar. während rechts der hohe Turrn von St. Nikolai zu sehen ist.

75. Diese Aufnahme zeigt eine seltene Perspektive der 'St-Pauli-Laudungsbrückeu'. Neben dem Uhrturrn links erkennt man das Restaurant der Landungsbrücken. Schräge Laufgänge führen zu den schwimmenden Pontons, an denen die Barkassen Iür die von hier abfahrenden Hafemundfahrten an- und ablegen. Das aufragende Gebäude hinter den Landungsbrücken ist die Hamburger Seewarte.

76. Diese alte Aufnahme entstand im Verlag Wilhelm Wagner in Hamburg. Das Foto zeigt einen dominierenden Standort des Hafens, und zwar die Kehrwicderspitze, die von einem stattlichen, mit viereckigern Turm gekrönten Klinkerbau mit Uhr besetzt ist. Links neben dem Gebäude geht es in den Binnenhafen, während nach rechts die EIbe Richtung Mündung fließt. In der Mitte des Bildes ankert ein Seeschiff mit drei Schornsteinen. Hinter dem Schiff geht es elbaufwärts in das Binnenland.

77. Zu den den Hamburger Hafen anlaufenden Seeschiffen gehörte der Riesendampfer 'Imperator' der Hamburg-Amerika-Linie. Die Maße des Schiffes sind: Länge ca. 288 m, Breite 30 m. Tiefe 19 m. Das 50 000 Tonnen-Schiffkonnte neben 1100 Mann Besatzung 4175 Passagiere aufnehmen. Die alte Ansicht wurde am 10. April 1914 abgestempelt.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek