COVID-19 UPDATE : I.v.m met het Corona virus kan het zijn dat de levering van de Ansichtenboekjes vertraging oploopt. Het is nog steeds mogelijk om het boekje van het dorp of de stad van uw keuze te bestellen. We hebben een groot aantal boekjes op voorraad en deze kunnen direct geleverd worden. Echter boekjes die niet op voorraad zijn worden op dit moment tijdelijk niet gedrukt. Zodra onze drukker weer gaat produceren zullen we deze boekjes alsnog leveren. Houdt u dus rekening met langere levertijden dan er nu op de site vermeld staan. Wij hopen op uw begrip voor deze uitzonderlijke situatie.
Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen

Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Hamburg-Hafen
Provincie
:   Hamburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5880-0
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hamburg in alten Ansichten / Hamburg - Hafen'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

'Der tlafer.

78. Dieser 'Gruß aus Hamburg' bildet vier Motive des Hamburger Hafens ab und stellt die Hansestadt besonders als Hafenstadt heraus. Die Motive sind der Haten, die Elbbrücke, der Riesenkran und zwei Secleute. Der Poststempel der im Kunstverlag Röpke & Woortmann aus Hamburg veröffentlichen Ansicht ist vom 30. Dezember 1898. Wegen des hohen Alters der Aufnahme sind auf der Abbildung im Hafen noch überwiegend Segelschiffe zu sehen, Nur ein Dampfschiff kündigt die neue Entwicklung in der Seeschiffahrt an.

79. Auch dieser 'Gruß aus Hamburg' zeigt Motive, die mit dern Hamburger Haten zusammenhängen. Das Katharinenfleet - damals noch 'Catharincnfleth' - und der Schnelldampfer bilden Schiffstypen ab, die zum Bild des Hamburger Hafens gehören, Die Aufnahme wurde am 30. Dezember 1898 abgestempelt.

80. Vom Hamburger Hafen wurden auch Ausflugsfahrten unternommen. Die 'Cobra' verkehrte zwischen Hamburg und der Nordseeinsel Helgoland. Die Aufnahme trägt auf der Rückseite die Worte 'Helgolandfahrt Pfingsten 1927, 6. Juni 1927'. Während die Schiffsgäste neugierig an den Kai zum Fotografen oder zu Freunden und Verwandten schauen, sind unten Matrosen der Besatzung des Schiffes zu erkennen.

81. Diese historische Ansicht wurde im Jahre 1906 von der Lichtdruckerei Knackstedt & Nather veröffentlicht und vom Weltpostverein herausgegeben. Die Abbildung zeigt rechts das Verwaltungsgebäude der Hamburg-Amerika-Linie auf dem Kuhwerder. Das Gebäude ist ein stattlicher Klinkerbau - überragt von einem Turm - in neugotischen Bauforrnen. Die linke BiJdhälfte beherrschen Bahngleise. ein Schwimmkran und ein Ieststehender Kran. Die Aufnahme wurde am 18. Juli 1913 abgestempelt.

l:laf'(1burg

Eingang zum Elbtunnel

Lange 450 m Tiefe 21 m unter Hochwasser

Tunneldurchmesser 6 m Baukosten ca. 11 Mill. Mark Bauzeit 3 Jahre

82. Ein sehrmarkantes Gebäude ist der 'Eingang' zum E1btunnel. Das Gebäude hat neuklassizistische Stiltormen. Über angedeuteten Säulen befindet sich ein flaches Giebeldreieck. Eine mächtige Kuppel beherrscht das Tunneleingangshaus. Links dahinter sind die St-Pauli-Landungsbrücken, mit denen das Tunneleingangsgebäude eine stilistische Einheit bildet, zu erkennen. Die alte Ansicht trägt ein handschriftliches Datum vom 24. Juli 1918.

Baumwall

83. Der Baumwall ist die Straße links im Hintergrund. die man vor den Häusern vermuten kann. Die vielen Schlepper und Schuten liegen im östlichen Teil des Niederhafens. Die beiden Türme gehören der St.-Nikolaibzw. der St.-Katharinen-Kirche (rechts). Die Aufnahme wurde am 28. Juli 1916 abgestempelt.

84. Diese alte Ansicht aus der Zeit um 1900 ist im Autochromverfahren produziert worden. Sie zeigt ein Hafenbecken mit Kaianlagen, Lagerschuppen und Eisenbahnwagen. Hauptmotiv dieser alten Aufnahme sind aber die alten Segelschiffe. Neben mehreren Drei- und Zweimastern erkennt man im Vordergrund einige Fischkutter auf der am 6. November1901 abgestempelten Ansichtskarte, Über den Lagerschuppen sind rnehrere Kirchtürme der Hansestadt Hamburg zu erkennen.

85. Der nordische Winter ist aufgrund seiner Lage in der Westwindzone und an der Meeresküste sehr ozeanisch und damit mild ausgeprägt. Kalte, schneereiche Winter sind sehr selten, ca. alle 7-8Jahre. Die alte Aufnahme aus dem Verlag S. Wulffsolm aus Hamburg zeigt Segelschiffe im Hafen von Hamburg mit viel Schnee, zum Beispiel auf den Quermasten, Aufbauten und Rettungsbootüberdachungen. Das Hafenbecken ist zugefroren; und nur an den Schiffen erscheint das Eis zerbrochen und erneut gefroren zu sein. Die weißen Punkte am dunklen Nachthimmel deuten Schneefall an. Im Hintergrund erkennt man schneebedeckte Häuser der Stadt. Die Karte ist mit einem handschriftlichen Datum von 6. Januar 1901 versehen.

86. Die Reiherstieg-Dcutsche Werft liegt am Südufer der EIbe auf dem Kleinen Grasbrook. Während man rechts die Montage- und Lagerhallen auf dem Land sieht, erkennt man im Wasser zwei hintereinander liegende Trockendocks, auf denen zwei Dampter stehen. Diese wurden mit Hilfe der Docks aus dem Wasser gehoben. damit man Reparatur- und Reinigungsarbeiten an den unter Wasser liegenden Schiffsteilen ausführen kann. Am hinteren Schiff kann man die leuchtende Schiffsschraube sehr deutlich erkennen.

87. Der Bliek gleitet vom Johannisstadtwerk östlich der St.-Pauli-Landungsbrücken über einen Teil des links im Bild sichtbaren Niederhafens zum Schiffsbauerhafen mit seinem markanten. turrnbekrönten Bauwerk. Links davon bermder sich der Stadttorhafen. Dahinter erkennt man die Formen eines Gasometers des ehemaligen Gaswerks auf dem Großen Grasbrook zwischen der EIbe und dem Magdeburger Hafen. Während man im Niederhafen mehrere Schlepper sehen kann, zeigt sich in der rechten Bildhälfte ein Übcrsecdampfer. Am rechten Bildrand ist ein Schiff im Gelände der Reiherstieg-Deutschen Werft AG auf dem Kleinen Grasbrook am Südufer der EIbe auszumachen.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek