Handewitt in alten Ansichten

Handewitt in alten Ansichten

Auteur
:   Manfred Hansen
Gemeente
:   Handewitt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5189-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Handewitt in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Werner Post, Handewitt-Kolonie 20. Hier war der ehemauge 'Behrend-Hof der Kolonie Christiansheide. Dieses Wohn- und Wirtschaftsgebäude erinnert in keiner Weise mehr an das recht einfache alte Kolonistenhaus. Das Gebäude ist in späteren Jahren mehrfach urn- und ausgebaut worden. Der heutige Besitzer übernahm 1965 den väterlichen Hof. Die Aufnahme entstand 1918.

30. Andreas Friedrich Nielsen, Lecker Chaussee 13. 1874 erwarb Andreas Friedrich Nielsen aus Langberg eine Landfläche von 18 ha und errichtete an der Lecker Chaussee dieses typische mittelschleswiger Bauernhaus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden neue Stallungen gebaut. 1958 wurde dieses reetgedeckte Wohn- und Wirtschaftsgebäude durch ein neues Wohnhaus ersetzt. Für den Autobahnbau wurden 1974 die gesamten Länderein an die Bundesstraßenverwaltung abgegeben. Hermann Nielsen erwarb in Juhlschau einen anderen Hof. Die Aufnahme entstand um 1930.

31. Gastwirtschaft Handewitt. Bliek vom Kirchberg zum Dorfteich. Rechts im Bild die noch mit Reet eingedeckte Gastwirtschaft und das davorliegende alte Backhaus. Hinter dem Dorfteich das Bäckereigebäude. Die Landstraße von Hü!lerup nach Handewitt sowie die Dorfstraße sind zu dieser Zeit noch grandbefestigt. Die Aufnahme entstand Anfang der dreißiger Jahre.

32. Lorenz Stotz, Osterstraße 11. Dieser Hof, eine ehemalige Vollhufe, gehörte zu den acht Stammhufen von Handewitt. Die Geschichte dieses Besitzes kann bis in das Jahr 1595 zurück verfolgt werden. Die Familie Stotz ist hier erbeingesessen von 1842. Der heutige Besitzer übernahm 1956 den väterlichen Betrieb. Die Ländereien sind seit 1983 verpachtet. Das Gebäude wurde mehrfach renoviert bzw. umgebaut. Das Reetdach wurde 1970 durch ein Hartdach ersetzt.

33. Hans Peter Filter, Raiffeisenstraße J. C. Carstensen übernahm 1905 eine neugeschaffene FamiliensteIle und eröffnete gleichzeitig eine Guttemplerloge. Nach 1919 war hier kurzfristig eine Schmiede untergebracht. 1922 übernimmt Lorenz Stotz diesen Betrieb und vergrößert den Landbesitz auf 29 ha. Im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens siedelte er dann 1958 nach Westermoor aus. Danach erwarb die Familie Filter das Gebäude. Die Aufnahme entstand 1930.

34. Andresen's Café, Raiffeisenstraße 33. Christian Hansen aus Oberlangberg erwarb 1835 ein Landareal zur Errichtung einer neuen Familienstelle und baute dieses Katengebäude. Der heutige Besitzer übernahm 1989 dieses Wohn- und Wirtschaftsgebäude, renovierte es von Grund auf einschließlich des Reetdaches und eröffnete hier ein Café. Die Aufnahme entstand 1928. Zu dieser Zeit waren die Bundesstraße und auch die Landesstraße unbefestigt.

35. Peter Hansen Weber, Unterlangberg 20. 1897 erwarb Jürgen Peter Jacob Weber dieses ehemalige Abnahmehaus von seinem Bruder Jes. Im Gleichen Jahr wurde das reparaturbedürftige Reetdach durch ein Pappdach ersetzt. Die britische Besatzungsmacht plante nach Kriegsende 1945 eine Flugplatzerweiterung und kaufte das Grundstück mit Wohnhaus zum Abbruch. Zu der Erweiterung des Flugplatzes kam es nicht mehr. Die Grundstücke wurden den früheren Eigentümern zum Rückkauf angeboten. Das heutige Einfamilienwohnhaus entstand 1949/50. Der heutige Besitzer übernahm das Gebäude 1986. Die Personen auf dem Foto, von links nach rechts: Louise Hansen Weber geborene Loose, die Kinder Peter und Minna Christine, Anna Hansen, Peter Hansen, deren Kind Andreas.

36. Hans Dührsen, Westerstraße 1. Das Bild zeigt den Dorfteich (Löschteich) an der Hauptstraße im Süden des Ortes. Links im Hintergrund die Gastwirtschaft, rechts das ehemalige Katengebäude des Holzvogtes Lorenz Andresen. Er bewohnte das Katengebäude bis 1757. Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt im Jahre 1978 wurde der Teich zugeschüttet. Die neue Trasse der Landesstraße 96 führt aus Hüllerup kommend, direkt über den ehemaligen Teich.

37. Hans Simsen, Westerstraße 5. Dieses typische mittelschleswiger Bauernhaus einer ehemaligen Vollhufe bewirtschaftete von 1874 bis 1905 Gottburg Nicolai Theodor Hansen. Die Personen, von links nach rechts: Anna Maria Hansen geborene Stotz, Ehefrau des Gottburg N. Th. Hansen, Gottburg N. Th. Hansen, Nomine Hansen geborene Rickertsen, Ehefrau des Joh. Fr. Hansen und Johannes Friedrich Hansen. Die Familie Simsen erwarb den Besitz im Jahre 1921. 1922 wurden die Gebäude sowie das Pastorat durch Feuer zerstört und an gleicher Stelle wieder aufgebaut. Der heutige Besitzer übernahm 1970 den väterlichen Hof. Die Aufnahme entstand 1914.

38. Mitglieder der Freiwilligen Handewitter Feuerwehr 1925. Untere Reihe, von links nach rechts:

Albert Siemsen, Hans lessen, August Draht, Theodor Andresen, Thomas Hansen, Lorenz Stotz, Heinrich Stotz, Godber Andresen, Lorenz Lorenzen, Johann Sotz, Hermann Krüger und August Michelsen. Zweite Reihe: Christian Braas, Alfred Hellmann, Friedrich Andresen, Andreas Andresen, Nicolaus Sommer, Hans Hansen, Nicolai Asmussen und August Dickhaut. Oben: Heinrich Hagge und Carsten Fries.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek