Handewitt in alten Ansichten

Handewitt in alten Ansichten

Auteur
:   Manfred Hansen
Gemeente
:   Handewitt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5189-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Handewitt in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Johannes Jacob Bruhn, Bredstedter Straße 20. Der langjährige Hausknecht der Land- und Gastwirtschaft Hül!erup, Hans Thomas Hansen, erwarb 1903 das Abnahmehaus zur Errichtung einer neuen Familienstelle. Das Gebäude stand auf dem heutigen Parkplatz, Ecke Bredstedter Straße/Forstweg, und wurde später abgebrochen. 1905 baute er das obige Wohn- und Wirtschaftsgebäude, Im Zuge der Flurbereinigung siedelte der damalige Landwirt Johannes Andreas Paulsen in seine nun zusammenliegende Landfläche zum Loftlunder Weg aus. Danach erwarb der heutige Besitzer das Gebäude und baute das Stallende zu einer Wohnung aus.

60. Eva Amelong, Bredstedter Straße 52. Dieses Wohnhaus wurde 1882 als Abnahmehaus für den landwirtschaftlichen Besitz, Heinrich August Ries, errichtet. Die Besitzer der vorgenannten Hufenstelle nutzten das Gebäude bis 1931 als Abnahrnehaus. Danach kaufte Hans Nicolaus Nissen, Langberg. dieses Wohngebäude. Die Aufnahme entstand 1930.

61. Jesper Mogensen. Bredstedter Straße 56. 1937 brannten die Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Landwirtes Heinrich August Ries ab. Die neuen Gebäude wurden an gleicher Stelle errichtet. Bemerkenswert auf diesem Bild ist, daß alle Kameraden der freiwilligen Feuerwehr HaurupHüllerup bis auf einen, noch lederne Helme tragen.

62. Hans Peter Jürgensen, Bredstedter Straße 70. Die alten Gebäude dieses Besitzes lagen an der 'Alten Dorfstraße'. Inmitten des Landareals dieses Besitzes entstanden 1892 diese Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Am 20. April 1927 wurden diese Gebäude durch Feuer zerstört und an gleicher Stelle wieder errichtet. Die Personen, von links nach rechts: Catharina Paulsen, Alwine Paulsen, Peter Paulsen, Hans Paulsen, Anni Jörgensen, Catharina Paulsen, Peter Paulsen, Eline Jörgensen geborene Paulsen, Iwer Jörgensen, Johannes Jespersen, Dora Jespersen geborene Paulsen und Johannes Paulsen. Die Aufnahme entstand um 1908.

63. Hermann Gustav Schumann, Bredstedter Straße 76. Nachdern 1911 das alte Katengebäude dieses Besitzes an der Alten Dorfstraße abgebrannt war, wurde das neue Wohn- und Wirtschaftsgebäude an der Bredstedter Straße errichtet. Die Personen, von links nach rechts: Marie lensen, Willi Arnd, Catharine Schumann geborene Jensen. Hermann G. Schumann sen., Hermann G. Schumann jr., Anna Gaikowski geborene Jensen. Emil Gaikowski, Herbert Gaikowski und Wilhelmine Schumann. Die Aufnahme entstand um 1927.

64. lwer Christian lensen, Christiansheide 5. Erst nach der Verkopplung 1798 (Landaufteilung) wurden Höfe aus dem Ortskern ausgesiedelt. Neue Familienstellen wurden auf Hüllerupfeid geschaffen. 1856 entstand das auf dem Bild mit Reet eingedeckte Gebäude. Das Wohnhaus im linken Teil des Bildes wurde erst später angebaut. Die Aufnahme entstand um 1920.

65. Ericlt Reinke, Christiansheide 8. Nach der Verkopplung wurden neue Familienstellen auf Hüllerupfeld geschaffen. Der Parzellist Jürgen Friedrich Christiansen aus Weding erwarb ein Landareal von 8,7 ha. 1858 entstand das auf dem Bild mit Reet gedeckte Gebäude. Das Stallgebäude wurde 1958 angebaut. 1963 ging der Besitz auf den heutigen Besitzer über.

66. Johann Wilhelm Rabe, Christiansheide 10. Hier war der ehemalige 'Heltzen-Hof" der Kolonie Christiansheide. Das ursprünglich zu dieser Stelle gehörige Kolonistenhaus war im Jahre 1762 an der Loftlunder Grenze errichtet worden. Die aus Süddeutschland stammenden Einwanderer wurden hier angesiedelt, um das brachliegende Heideland urbar zu machen. Wegen der kargen Bodenerträge fristeten die Siedler nur mühsam ihr Leben. Viele verließen daher bei Nacht und Nebel das öde Land. Andere traten an ihre Stelle. Im Jahre 1902 vernichtete ein Feuer das gesamte Gebäude. Die nach dem Brand an obiger Stelle errichteten Wohn- und Wirtschaftsgebäude erinnern in keiner Weise mehr an das recht einfache alte Kolonistenhans. Die Aufnahme entstand 1918.

Ortsteil Timmersiek

67. Dorfpartie Unaften. Das Anfang der dreißiger Jahre entstandene Bild zeigt einige Gebäude an der Hauptstraße (heute B 199) des Dorfes. Die Straße enthält noch kein Pflaster. Bemerkenswert ist die Windkraftanlage auf dem Gebäude der Stellmacherei. Das Wohnhaus mit Stellmacherei wurde 1910 errichtet. Das Windrad diente, wie heute seine modemen Nachfahren, der Stromerzeugung. Leider wurde es während des Zweiten Weltkrieges abgebaut, das dringend für den Krieg benötigte Metall der Rüstungsindustrie zugeführt.

68. Hans Tobiesen, Mede/byer Weg 31a, 31 b. Verschwundener Besitz, Der Ursprung dieses Hofes war eine Instenkate, deren Besitzer oft gewechselt haben. Jacob Andresen kaufte 1875 eine kleine Parzelle mit dem Katengebäude und errichtete hier eine neue Landausbaustelle mit diesen Gebäuden. Im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens 1957 siedelte der Besitz an die Meyner Grenze aus. In den siebziger Jahren wurden die Gebäude abgebrochen und auf dem Grundstück wurde 1978 ein Doppelhaus erbaut. Die Aufnahme entstand Anfang der dreißiger Jahre.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek