Handewitt in alten Ansichten

Handewitt in alten Ansichten

Auteur
:   Manfred Hansen
Gemeente
:   Handewitt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5189-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Handewitt in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Oben: Karl Robert Schalz, Unaften 3. Nachdem die Instenkate 'Guten Morgen' abgebrannt war, kaufte der Besitzer Hans Christiansen von dem Hufner Hans Asmussen, Timmersiek, einen Bauplatz, um dieses neue Instengebäude zu errichten. Der Höker Johann Christian Jensen aus Fröslee erwarb 1870 diesen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb und eröffnete zusätzlich eine Hökerei. Der heutige Besitzer erwarb 1976 das Anwesen und renovierte das Gebäude von Grund auf. Die Aufnahme entstand 1930.

Unten: dieses Bild zeigt den Landwirt und Höker Jens Jensen mit Ehefrau Catharina Maria geborene Schilling und Tochter Anna Catharina Maria, vor seinem PKW, dem ersten in Unaften überhaupt. Fabrikat Chrysler, 45 PS, 2000 cm" Hubraum, Höchstgeschwindigkeit 100 km/Stunde. Die Aufnahme entstand 1927/28.

70. Marie Christine Plagemann, Unaften 2. Hier wurde seit altersher bis zum Jahre 1910 eine Gastwirtschaft betrieben, die dem Gut Lindewitt unterstand. Schon 1629 wird sie als 'Ondaften Krog' in den Lindewitter Landschuldenakten erwähnt. Dieses Anwesen war bis 1700 überhaupt das einzige Haus in Unaften. 1813 kaufte der damalige Kröger eine halbe Hufe; seitdem wird eine Landwirtschaft betrieben. 1829 brannte das Gebäude ab und wurde an gleicher Stelle wieder aufgebaut. Der letzte Landwirt auf diesem Besitz, Heinrich Jürgensen Plagemann, siedelte im Zuge des Flurbereinigungsverfahren an den Mühlenweg aus. Danach übernahm die Tochter Marie Chr. die Baulichkeiten. Im Vordergrund des Bildes befindet sich rechts und links das Geländer der Brücke über die Meynau. Die Aufnahme entstand um 1920.

71. Heidemarie Wiehert, Unaften 4. Am 1. Juni 1782 erhielt Hans Lorenzen Besitzer der Krugkate in Unaften, von der Lindewitter Gutsherrschaft, zu der der Krug gehörte, die Genehmigung zum Bau und Betrieb einer Kornwindmühle. Die Untertanen des Gutes Lindewitt in Ellund, Osterby und Timmersiek wurden zu dieser Mühle zwangsverpflichtet. Bis 1950 war die Mühle in Betrieb. Bald danach wurden die Flügel abgenommen. Der Mühlenrumpf wurde 1976 abgerissen und das Mühlengebäude zu einer Wohnung umgebaut.

72. Nico Christiansen, Unajten 14. Dieser Besitz geht auf eine Instenkate zurück , die dem Besitzer der Krugkate gehörte und den Namen 'Guten Tag' trug. Die Besitzer haben oft gewechselt. Von 1825 bis 1857 wurde hier eine Schmiede betrieben. 1908 brannte das alte Gebäude ab. Der Stellmacher Hans Christiansen aus Tarup erwarb die Brandstelle und errichtete 1910 dieses Gebäude. Personen, von links nach rechts: Marie Christiansen, Hans Christiansen, Petra Stöcken, I1se Christiansen und Nico Christiansen . Die Aufnahme entstand um 1927.

73. Käte Petersen, Unaften 18. Der Schmied Joharm Christian Petersen kaufte 1905 von dem Hufner Hans Nicolay Jensen ein Stück Land und errichtete hier ein neues Wohnhaus mit einer Schmiede. Personen von links nach rechts: Wilhelm Christiansen. ? und Minna Christiansen mit Tochter Marianne. Die Aufnahme entstand um 1920.

74. wau Petersen, Vnaften 22. 100 Jahre, von 1806 bis 1906, waren die Kinder von TimmersiekUnaften nach Handewitt zur Schule gegangen. Nach dem Trennungsbeschluß von 1905 wurde in Unaften an der Lecker Chaussee diese einklassige Schule mit einer Lehrerwohnung erbaut, die fast genau denen von Haurup und Hül!erup glich. Das Ende der dorfeigenen Schule zeichnete sich ab, als die Gemeinden des Amtsbezirkes Handewitt die Errichtung einer Dörfergemeinschaftsschule in Handewitt beschlossen. Damit endet die Geschichte der Schule zu Timmersiek-Unaften. Das Schulgebäude wurde 1977 verkauft.

75. Die Schûler der Timmersieker Schule 1907. Erste Reihe, von links nach rechts: Hans Tobiesen, Asrnus Manikus, T, 'l , Christian lensen und Heinrich Manikus. Zweite Reihe: ?, Johann Nicolaus Christiansen, ?, ?, Willi Krüger, Ketel Tobiesen, Carsten Peter Carstensen, ?, ?, Jens Momme, Carsten lensen und Willi Christiansen. Dritte Reihe: Margarethe Manikus, Magda Jensen, Luise Otzen, Magda Christiansen, Mimi Andresen, Martha Hansen, ?, Mimi Dethlefsen und Tiede Christiansen. Vierte Reihe: ?, ?, Dora Rossow, Anna lensen, Anna Carstensen, Christine lensen, Christiane Nissen, ? und Helene Manikus. Fünfte Reihe: Christian Christiansen, Ludwig Momme,?,?,?, ?, Johannes Nissen, ?, ?undLehrerPump.

76. Hans Peter Nissen, Wallsbüllweg J. Der Kätner Hans Heinrich Nissen siedelte 1890 seinen Betrieb von Unaften an den Wallsbüller Weg aus und baute neue Gebäude. Der heutige Besitzer übernahm 1985 den väterlichen Besitz. Die Personen sind Christiane Catharina Nissen und Vater Hans Heinrich Nissen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek