Hardegsen in alten Ansichten

Hardegsen in alten Ansichten

Auteur
:   Herbert Heere
Gemeente
:   Hardegsen
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6607-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hardegsen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49 Zum Andenken an die Opfer des Ersten Weltkriegs in den Gemeinden Hardegsen und Ertinghausen

wurde am 29.Juli 1923 auf einem Hügel nördlich der Domäne ein Kriegerdenkmal eingeweiht. Die

Kosten wurden durch Spenden aus der Bevölkerung aufgebracht, die kostenlose Planung über-

nahm der aus Hardegsen gebürtige Professor Walter Evers aus Hildesheim.

SO Im Iahr 1912 wurde außerhalb der Stadt eine neue, moderne Schule erbaut. Diese Aufnahme zeigt das Gebäude im Iahr 1924.

51 Das Hardegser Lehrerkollegium im Iahre 192 2. Von links Hauptlehrer Otto Heinitz, Lehrerin Ida Klein, Lehrer Ernst Paland und Lehrer Karl Lechte.

52 Straßenbau in der Scheunenstraße im Iahr 1932. In den Iahren 1931/32 wurden alle be-

schädigten Straßen in der Hardegser Innenstadt ausgebessert. Diese Maßnahme wurde im Rahmen von

Notstandsarbeiten durchgeführt.

53 Holzschneiden in der Burgstraße. Die Hardegser Bürgerhäuser erhielten auf jedes Haus in jedem Iahr

vier Festmeter 'Reiheholz' . Dieses Holz wärmte viermal. Einmal beim Holen aus dem Wald, einmal

beim Holzschneiden, einmal beim Holzhacken und zum viertenmal beim Verbrennen im Ofen.

54 Die Waldarbeiter Holzhacker - der Stadt Hardegsen im Iahr 1935. Hintere Reihe von links:

Fritz Förstermann, Fritz Hartmann, Otto Claus, die folgenden drei Männer sind nicht bekannt, Adolf

Wille, Ernst Lenthe, Gottlieb Wille, Karl ühle, Albert Heise und Stadtförster Friedrich. Vorn von links

Ernst Fischer, Kind Kurt Fischer und Heinrich Warnecke.

55 N eben den Bauern gab es in Hardegsen auch die Nebenerwerbslandwirte, die mit dem Kuhgespann

ackerten oder Holz holten. Hier ein Gespann in der Lunau.

56 Getreidernähen im unteren Feld. Mähdrescher gab es noch nicht, Selbstbinder waren kaum im

Einsatz. So war die Sense das Arbeitsgerät.

57 Heuernte der Familie Spreng er von der Wiese am Dreschschuppen. Auch die

Kinder und der Besuch helfen mit.

Vereine und Feier

58 Im Iahre 1895 feierte der Hardegser Kriegerverein die 25jährige Wiederkehr der Feldzüge 1870/71 miteinemZeltfest auf der Steinbreite. Aus

diesem Anlaß wurde ein Foto der Mitglieder gemacht. In der Mitte der damalige Superintendent Ubbelohde, neben ihm die beiden Forstbeamten aus

Hardegsen und Ertinghausen. Vierter von links der Präsident des Vereins,

H. Illemann. Wegen anzüglicher Reden anläßlich der Aufnahme dieses Fotos

wurde ein Mitglied von der Teilnahme am Fest ausgeschlossen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek