Heiligenhaus damals und heute Band 1

Heiligenhaus damals und heute Band 1

Auteur
:   August Steinbrink
Gemeente
:   Heiligenhaus
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4825-2
Pagina's
:   128
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heiligenhaus damals und heute Band 1'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

59. Die Familie Knops kaufte 1821 den Bauernhof 'Ilp' mit 28 ha Ländereien, Das Hofgebäude 'Oberilp' an der Höseler Straße 50 - frühere Bezeichnung Hasselbeck - wurde 1864 erbaut. Interessant ist zu wissen, daß dieser Hof bis Mitte 1955, wie auch andere Anwesen der Honschaft Hasselbeck, kirchlich zur Reformierten Gemeinde Kettwig gehörte. Dieser Bauernhof war auch Namensgeber des Wohngebiets Oberilp. Die zum Hof gehörenden Felder in nordwestlicher Richtung wurden 1964 von der Stadt Heiligenhaus aufgekauft und als Wohngebiet erschlossen. Auch das Gebiet der heutigen Weilenburgstraße gehörte mit zum Hof Oberilp und wird seit 1952 als gemischtes Gewerbe-lIndustriegebiet genutzt. Verblieben sind vom eigentlichen Hof die Felder südlich der Höseler Straße, die an Nachbarhöfe verpachtet sind. Nach Abbruch der Hofgebäude etablierten sich hier Gewerbebetriebe. Identisch auf beiden Aufnahmen sind die am StraBemand stehenden Linden- und Kastanienbäume,

60. Im Saal des 'Restaurants zur Talburg' an der Ruhrstraße gab es in den zwanziger Jahren Reihentanz zu den Klängen eines elektrischen Klaviers - einer Neuheit der damaligen Zeit. Am zweiten Wochenende im September war hier 'Blotschenball' (Tanz mit Holzschuhen) anläßlich der Talburger und Isenbügeler Kirmes. Mit Emtewagen formierte sich hier auch den Festzug zu den in Isenbügel aufgestellten Festzeiten. Ein Brand im Jahre 1966 vernichtete diese beliebte Ausflugsgaststätte vollständig. Mit dem 1969 errichteten Neubau wurde dann auch ein Hotelbetrieb eröffnet. Hier an der Talburg endet auch dervon der V.V.H. (Vereinigung für Verkehr und Heimatpflege) eingerichtete und gut beschilderte Waldlehrwanderweg durch das Vogelsangbachtal.

Geschichte der Stadt Heiligenhaus im Überblick

847 Erste urkundliche Nennung der 'villae Hestrateethe' (Hetterscheidt ).

875 Erste urkundliche Erwähnung 'cis hilinciweg" (diesseits des Hellweges).

1370 Erste urkundliche Nennung des Namens 'Zum heiligenhauß'.

1380 Heiligenhaus kommt mit Velbert zum Amt Angermund mit Gerichtssitz in Homberg.

1390 Das 'Heiligenhäuschen' , eine dem heiligen Hubertus geweihte Kapelle, wird zum ersten Mal urkundlich erwähnt,

1500-1550 Erste Anfänge einer gewerblichen Tätigkeit. Spinnerei, Weberei und Schmiedehandwerk.

Um 1560 Reformation im Heiligenhauser Raum.

1560 Die Hubertuskapelle geht in den Besitz der Protestanten über.

1614-1759 Die Benediktiner-Abtei Werden setzt zur geistlichen Betreuung einen Priestermönch mit ständigem Wohnsitz in der heutigen Abtsküche ein.

1683 Bildung einer selbständigen reformieren Gemeinde am30. Juli.

Seit 1700 Entwicklung des Schlosser- und Gießereihandwerks zum Grundstock der Heiligenhauser Schloß- und Beschlagindustrie .

1714 Bildung einer selbständigen lutherischen Gemeinde.

1778-1782 Bau der reformierten Kirche, heute 'Alte Kirche'.

1783 Bau einer katholischen Schule mit Kapelle in Hetterscheidt.

1808 Velbert wird am 13.08.1808 mit den Honschaften

1859

1859

1892

1897

1897

1898

1937

1947 1970 1972 1972 1988

Leubeck einschließlich des Dorfes Heiligenhaus, Hetterscheidt, Hasselbeck, Isenbügel, Tüschen und Oef te zur Municipalität, mit dem Sitz eines Friedensrichters, erhoben.

Erste Verhandlungen für eine selbständige Gemeinde Heiligenhaus.

Am 16. November Einweihung einer dem heiligen Suitbertus geweihten Kapelle.

Am 10. Juni Erhebung der katholischen Rektoratgemeinde zur selbständigen Pfarrgemeinde .

Am 25. Januar Erlaß des Königs von Preussen, 'daß das Dorf Heiligenhaus und die Honschaften Oefte, Tüschen, Hetterscheidt, Leubeck, Hasselbeck und Isenbügel von Velbert getrennt werden und eine Landgemeinde mit dem Namen Heiligenhaus bilden sollen.'

Am 1. April wird Heiligenhaus selbständige Landgemeinde.

Am 26. April Einweihung der katholischen Pfarrkirche 'St. Suitbertus'.

wird am 7. Dezember durch den Regierungspräsidenten das Recht zur Führung des Stadtwappens zugesprochen.

Am 20. März Verleihung der Stadtrechte. Städtepartnerschaft mit MeauxlFrankreich. Städtepartnerschaft mit MansfieldlEngland. Jugendcharter mit BasildonlEngland. Heiligenhaus hat 28.500 Einwohner.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek