Heiligenhaus damals und heute Band 1

Heiligenhaus damals und heute Band 1

Auteur
:   August Steinbrink
Gemeente
:   Heiligenhaus
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4825-2
Pagina's
:   128
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heiligenhaus damals und heute Band 1'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

24. Das Grundstück Hauptstraße 160/Ecke 'In der Blume' kaufte im Jahre 1903 der damalige Leiter der Gemeindesparkasse und Zeitungsverleger OUo Kretzschmar von dem Konditormeister Gustav ten Eicken. Er errichtete eines der nun größten Geschäftshäuser am Ort. Hier wurde dann die erstmals am 26. Juli 1898 erschienene Tageszeitung 'Heiligenhauser Nachrichten' (ab 1921 'Morgenzeitung') redigiert und gedruckt. Im Zuge der Gleichschaltung des Pressewesens stellte die 'Morgenzeitung' 1933 ihr Erscheinen ein. Das Gebäude wurde von der Gemeindesparkasse übernommen und umgebaut. Das Bild aus der Neuzeit: Der moderne Urn- und Ausbau zur HauptsteIle der Sparkasse der Stadt Heiligenhaus wurde 1976 abgeschlossen.

25. Die Gemeindesparkasse Heiligenhaus wurde am 1. Januar 1899 gegründet. Von 5 400 Einwohnern legten neun Bürger am Eröffnungstag Sparbücher an. Der Ablauf des Geschäftsbetriebes erfolgte weitgehend rnanuell, ab 1923 im Seitenflügel des umgebauten und erweiterten Rathauses. In der den jetzigen Erfordernissen entsprechenden Kassenhalle der Hauptstelle , Hauptstraße 160, erfolgen täglich etwa 12 000 Buchungen unter Nutzung modernster Computertechnik. Ende 1988 wurden 16 000 Konten für Geschäfts- und Privatkunden, 53 000 Konten für Geldanleger und 5 000 Konten für Kreditnehrner geführt; die Bilanzsumme beträgt 515 Millionen.

26. Das bei vielen Heiligenhausern noch unter dem Namen 'Badeanstalt' bekannte Gebäude wurde im Jahre 1898 als ortseigenes Elektrizitätswerk erbaut. Nachdem am 1. November 1901 die Aktiengesellschaft Elektrizitätswerk (vormalig O.L. Krumm & Co.) Konkurs anmelden mußte, und dann am 1. Oktober 1906 die Übernahme der Elektrizitätsversorgung durch das R. W.E. (Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk) erfolgte, wurden hier eine Turnhalle und Sportplatz sowie zur Südseite ein Schwimmbecken eingerichtet. Auch eine primitive Jugendbleibe als Vorläufer einer bisher in Heiligenhaus nicht erbauten Jugendherberge war hier untergebracht. In den Zeiten wirtschaftlichen Niedergangs 1928 bis 1933 wurden hier an Arbeitslose und Wohlfahrtsempfänger die Stempelgelder ausbezahlt. Nutzung zu militärischen Zwecken während des Zweiten Weltkriegs und Unterbringung von Flüchtlingen in der Nachkriegszeit folgten, bis dann Sport- und Badebetrieb wieder möglich waren. Durch den Bau von Sporthallen und des Freibades an der Selbecker Straße konnte das Gelände für eine neuzeitliche Bebauung nutzbar gemacht werden.

27. Die um 1920 entstandene Aufnahme zeigt die Verbindungsstraße 'In der Blume' mit Bliek vom Südring in Richtung Hauptstraße. Ihren Namen verdankt diese Straße einem hier um die Jahrhundertwende wohnenden Blumenliebhaber. In dem Haus rechts waren die Büroräume der Ortskrankenkasse Heiligenhaus bis zum Bezug des Verwaltungsgebäudes 1963 am Südring. Bauliche Veränderungen und Umbau zur verkehrsberuhigten Zone geben dieser Straße das heutige Aussehen.

28. Von den vier Villen Kiekert im Ortsgebiet stand das schmucke Gebäude von Albert Kiekert an der Hauptstraße 175. Die Villa wurde 1962 von der Stadt Heiligenhaus erworben. Hier waren von 1964 bis 1966 die Polizeistation und verschiedene städtische Ämter untergebracht. Auch diese Villa wurde im Zuge der Innenstadtsanierung und des Ausbaues der Bundesstraße B 227 an einen Investor verkauft, der einen Supermarkt, ein Kinocenter, Arzt- und Massagepraxen sowie Büroräume einrichten ließ. Gemeinsam auf beiden Aufnahmen sind Bürgersteigkante und Kanaldeckel zu erkennen.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek