Heiligenhaus damals und heute Band 1

Heiligenhaus damals und heute Band 1

Auteur
:   August Steinbrink
Gemeente
:   Heiligenhaus
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4825-2
Pagina's
:   128
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heiligenhaus damals und heute Band 1'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

29. Bekannt ist allen Alt-Heiligenhausern noch die Gärtnerei Reinhardt, Hauptstraße 177, wo die lnhaberin Finehen Blumen verkaufte , die im eigenen Gartenbaubetrieb gezüchtet wurden. Auch wurden Gemüsepflanzen an die Heiligenhauser Gartenbesitzer verkauft. Der rechts am Haus angebrachte Rahmen ist schon zur Aufnahme der Firmenschilder für das zum Abbruch bestimmte Haus vorgesehen. Nach dem 1972 erfolgten Abbruch entstand hier ein großes Geschäfts- und Bürohaus mit der AldiPassage sowie einem Café. Nur der an der rechten Bildseite der alten und neuen Aufnahme stehende Lindenbaum hat Zeit und Abbruch überlebt.

30. Eine der ältesten Wirtschaften in Heiligenhaus war das 1749 erbaute Gasthaus 'Die Krone', später 'Hotel zur Krone', Hauptstraße 172. Der Türbalken hatte die Inschrift: Anno 1749, den 27. Junius ist dieses Haus IN DER KRONEN mit der Hülffe Gottes aufgerichtet. Johannes Peter Engstfeld Christina Sondermann Eheleut. Der den Gaststuben und Hotelzimmem angebaute Saal war einer der größten in Heiligenhaus. Dieser Saal wurde 1956 zu einem Kino, dem 'Kronentheater' umgebaut. Mehrfach wechselten Pächter und Eigentümer. Das in Fachwerk gehaltene und verschieferte Haus fiel auch 1975 im Zuge der Umgestaltung des Ortskernes dem Räumbagger zum Opfer. Hier befindet sich jetzt die Filiale eines Warenhauskonzernes; im Keller ist eine vom Südring zugängige Tiefgarage.

31. Die kaum bekannte Aufnahme der 1787 bis 1789 erbauten lutherischen Kirche wurde von den Nachkommen des von 1846 bis 1896 amtierenden Gemeindepfarrers Emil Mohn zur Verfügung gestellt. Bis zu einem Deckeneinsturz am 6. Juli 1920 diente diese lutherische Kirche zusammen mit der reformierten Kirche als Predigtstätte der seit dem 1. April 1918 zusammengeschlossenen Evangelischen Gemeinde. Wegen schlechter Bausubstanz wurde die lutherische Kirche in den Jahren 1923-1924 abgebrochen. Das lutherische Pfarrhaus wurde 1893 fertiggestellt und bildet heute mit dem 1965 eingeweihten 'Haus der Kirche' als Gemeindezentrum eine bauliche Einheit.

32. Als Geschäftszentrum stellt sich dieses Teilstück der Hauptstraße auf der um die Jahrhundertwende gemachten Aufnahme dar. Rechts im Bild sind Metzgerei Simon Jonassohn, Schuhgeschäft Friedrich Vogelbusch und etwas vorspringend das Eisenwarengeschäft Ehringhaus, dem sich das 'Hotel zur Krone' anschließt, zu erkennen. Die gegenüber befindliche lutherische Kirche gehört mit zum Straßenbild, welches am linken Bildrand vom 'Lotzenhaus' abgerundet wird. Zwischen beiden Gebäuden waren das Wohnhaus Klüppelholz mit 'Klümpchenladen' und der Laden Scherges mit dem Alleinverkauf von Backhefe für Heiligenhaus. Auf beiden Bildern sind keine Gemeinsamkeiten zu erkennen: Der Schienenstrang der Dampfbahn Heiligenhaus-Hösel und das Kopfsteinpflaster wurden entfernt. Die Häuserzeilen haben ihr Gesicht verändert.

"-~

.~ ..? '

- ?.... ~

-"""' ...............?...

..??..................?....?...??.?. ..???...?...?.....?.. ~.....,..." .....?..?... "'- ..??.?..?.....?.?.?.... ~

---.

33. Neben seiner Bäckerei eröffnete 'Pöppken Fehr' um die Jahrhundertwende in der Hauptstraße 184 das erste Café in Heiligenhaus. Nach überlieferten Erzählungen soil Bäckermeister Fehr den Teig zu seinem als besonders schmackhaft bekarmten Schwarzbrot nach alter Art mit seinen Füßen geknetet haben. Wegen Verbreiterung der Hauptstraße wurde 1938 das Café Fehr abgerissen. An dieser Steile befand sich dann bis zur Neugestaltung der Hauptstraße und des angrenzenden Kirchplatzes die Drogerie Immerath. Nach nochmaligem Umbau ist jetzt hier ein Fleischwarengeschäft mit modernster Ladeneinrichtung. Die alte Aufnahme zeigt links das Schaufenster der Bäckerei, rechts war das Café Fehr.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek